AirPods reinigen: So pflegst Du die drahtlosen Mini-Kopfhörer

Apple Airpods mit Case und ein iPhone
Samsung Galaxy Buds Plus
: : : : :

AirPods reinigen: So pflegst Du die drahtlosen Mini-Kopfhörer

Air­Pods sind prak­tisch: Frei von stören­den Kabelverbindun­gen kannst Du Musik unter­wegs genießen und oben­drein wichtige Funk­tio­nen Deines iPhones steuern. So bieten die draht­losen Kopfhör­er neben glasklarem Sound sog­ar eine Freis­prechein­rich­tung und ermöglichen die Bedi­enung des Sprachas­sis­ten­ten Siri. Doch was ist, wenn sie irgend­wann mal ver­schmutzt sind? Wir erk­lären Dir, wie Du Deine Air­Pods reini­gen kannst.

Kopfhör­er sind All­t­ags­ge­gen­stände und kom­men in ganz unter­schiedlichen Sit­u­a­tio­nen zum Ein­satz: zu Hause auf dem Sofa, unter­wegs in Bus und Bahn oder vielle­icht auch an Deinem Arbeit­splatz. Befind­en sich Deine smarten Kopfhör­er aber im Dauere­in­satz, ist es nicht unwahrschein­lich, dass sie mit der Zeit ver­schmutzen. Haben sich unansehn­liche Fleck­en auf den Ohrstöpseln bre­it­gemacht, ist Dein inner­er Putz­teufel gefragt. Wir ver­rat­en Dir, worauf Du acht­en soll­test, wenn Du Deine Air­Pods reini­gen willst.

So reinigst Du Deine AirPods und hältst sie sauber

Das wichtig­ste Uten­sil zur Reini­gung der Kopfhör­er ist ein Mikro­faser­tuch. Hier­bei han­delt es sich um ein staubab­weisendes Tuch mit ein­er anti­s­ta­tis­chen Ober­fläche, die den Staub ger­adezu magisch anzieht. Wis­che ober­fläch­lichen Schmutz also regelmäßig ab, sodass er sich gar nicht erst fest­set­zen kann. Im Gegen­satz zu gün­stigeren Kopfhör­ermod­ellen ver­tra­gen die Air­Pods sog­ar ein wenig Wass­er auf ihrer Ober­fläche. Ein­tauchen soll­test Du sie jedoch nicht und schon gar nicht mit Desin­fek­tion­s­mit­teln oder Han­dreiniger behan­deln, da diese Pflegemit­tel die Kun­st­stoff­beschich­tung angreifen kön­nen.

Gib also bei Bedarf ein wenig Wass­er und eventuell Spülmit­tel auf ein Mikro­faser­tuch, bevor Du mit der Reini­gung beginnst. Anschließend ver­wen­d­est Du ein zweites Tuch, um die Kopfhör­er abzutrock­nen. Sollte sich bere­its Schmutz in den kleinen Rillen und Öff­nun­gen des Kopfhör­ers fest­ge­set­zt haben, kannst Du diesen eventuell mit einem Wat­testäbchen ent­fer­nen. Soll­ten sich auf dem Gehäuse Ablagerun­gen befind­en, die sich nicht ein­fach weg­wis­chen lassen, pro­biere es mit einem han­del­süblichen Radier­gum­mi – dieses wirkt eben­falls in vie­len Fällen Wun­der.

Air­Pods richtig reini­gen
Video: YouTube/The Kim Komando Show

AirPods pflegen: Das solltest Du außerdem beachten

Bei den Apple Air­Pods han­delt es sich um hochw­er­tige Tech­nolo­gie im Dop­pel­pack. So sind in die Kopfhör­er nicht nur winzige Laut­sprech­er inte­gri­ert, son­dern auch eine kleine Bat­terie, ein Mikro­fon und ein Blue­tooth-Mod­ul für die Funkkom­mu­nika­tion mit Deinem iPhone. Aus diesem Grund ist es logisch, dass die Kopfhör­er nicht ein­fach in einem Wasser­bad unter­tauchen dür­fen. Die empfind­liche Elek­tron­ik kön­nte Schaden nehmen und der Garantieanspruch wäre genau wie beim Smart­phone dahin. Im besten Fall hast Du also regelmäßig ein Mikro­faser­tuch am Start und reinigst die Air­Pods, bevor sie in der prak­tis­chen Auf­be­wahrungs­dose ver­schwinden. Denn son­st sam­melt sich auch in der Box irgend­wann Schmutz an.

Bist Du mit Deinen Air­Pods zufrieden? Wie reinigst Du sie nor­maler­weise? Ver­rate es uns per Kom­men­tar.

Titelbild: Unsplash/Ben Kolde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren