Smartphone-Reinigung
Smartphones Xperia 1 IV und iPhone 13 Pro Max von vorne und hinten nebeneinander vor rotem Hintergrund
Frau mit gelbem Pullover hält iPad Pro 2021 im herbstlichen Park

Lifehacks für Dein Smartphone: Hausmittelchen für die Handy-Pflege

Das Smart­phone ist heute über­all dabei und muss im All­t­ag einiges aushal­ten. Aber lassen sich Kratzer auf dem Dis­play eigentlich ent­fer­nen? Gibt es eine gün­stige Schutzhülle und muss das Handy beim Aufladen unbe­d­ingt auf dem Boden herum­liegen? Dank clev­er­er Life­hacks bist Du so manche Smart­phone-Sorge los. Für den Schutz und die Pflege Deines Mobile-Devices braucht es manch­mal nur ein paar ein­fache Haus­mit­telchen.

Ideen muss man haben: Wie Du aus Pap­presten, Laser­point­er und aus­rang­ierten Strümpfen nüt­zliche Gad­gets für Dein Smart­phone basteln kannst, haben wir Dir bere­its gezeigt. Auch für den Schutz und die Pflege Deines Smart­phones haben sich pfif­fige Life­hack­er aller­hand prak­tis­che Baste­lan­leitun­gen und Tipps aus­ge­kno­belt.

Schutzfolie fürs Display: So klappt’s mit der bläschenfreien Optik

Es schubbelt in der Hosen­tasche, klap­pert im Ruck­sack und mit dem Jack­enärmel wer­den fix ein paar Regen­tropfen weggewis­cht: Da sind Kratzer auf dem Smart­phone-Dis­play vor­pro­gram­miert. Mit ein­er Schutz­folie bist Du auf der sicheren Seite – diese aufzuk­leben, ist jedoch eine Wis­senschaft für sich. Wie Du für Hochglanz-Optik sorgst und mit Klebesteifen Luft­bläschen ver­mei­den kannst, zeigt Dir dieses Video:

 

Echt jetzt? Backpulver und Zahnpasta gegen Kratzer?

Achtung, nur nach aus­führlich­er Über­legung in Erwä­gung ziehen: Haben sich schon einige Zeichen der Zeit in Dein Smart­phone-Dis­play ein­graviert, ver­sprechen manche Life­hack­er Abhil­fe durch Back­pul­ver. Eine brei­ige Paste aus zwei Teelöf­feln des Pul­vers und etwas Wass­er soll zumin­d­est leicht­en Kratzern den Garaus machen. Dafür verteilst Du ein, zwei Kleckse auf dem Dis­play, polierst es in kreisenden Bewe­gun­gen und reinigst es anschließend mit einem sauberen, ange­feuchteten Tuch. Auch Zah­n­pas­ta soll durch kle­in­ste Par­tikel kaum sicht­bare Schicht­en des Dis­plays abschleifen. So richtig überzeu­gen kon­nten die bei­den Haus­mit­tel die Jungs von Tech­Stage allerd­ings nicht.

 

Tat­säch­lich erweisen sich spezielle Dis­play-Poli­turen noch immer als am wirk­sam­sten, wenn Du Kratzer sich­er und effek­tiv aus­bügeln möcht­est. Für die fixe Zwis­chen­reini­gung braucht es hinge­gen nicht unbe­d­ingt Spezial­reiniger: Fet­tflecke, Fin­ger­ab­drücke und grobe Schmutz­par­tikel sind mit einem weichen Mikro­fas­er- oder Bril­len­putz­tuch schnell beseit­igt.

An die Wand statt in die Tonne: Ladestation aus Plastikflaschen

Bei manchen Steck­dosen gle­icht die Posi­tion­ierung an der Wand fast ein­er boden­losen Frech­heit. Wer sein Smart­phone auf­tanken möchte, reicht mit dem Ladek­a­bel oft nicht bis zur näch­sten Anhöhe und so liegt das Handy schut­z­los auf dem Boden herum. Hier erweist es sich nicht nur als gemeine Stolper­falle, son­dern bekommt bei einem Fehltritt auch schnell einen Knacks weg. Doch die Lösung liegt nahe (wenn nicht bere­its in der Müll­tonne). Aus ein­er leeren Sham­poo- oder Plas­tik­flasche kannst Du eine Hänge­hal­terung zaubern und Dein Smart­phone wohlbe­hütet aufladen. Nach dem Abknibbeln des Etiketts ist der knif­flig­ste Part auch schon erledigt, wie das Video zeigt.

 

Handy-Bumper aus Fitnessarmbändern

Ein Schreck­mo­ment für jeden Smart­phone-Besitzer: ein­mal nicht aufgepasst, flutscht das Mobil­gerät aus der Hand und kracht zu Boden. Stehst Du dabei auch noch an der Hal­testelle, kann das „Autsch“ auf Asphalt ziem­lich groß sein. Es sei denn, der Schaden wird durch einen Handy-Bumper gedämpft. Wenn Du noch alte Fit­ness- oder Fre­und­schaft­sarm­bän­der in der Schublade hast, kannst Du daraus ganz ein­fach und effek­tiv einen Auf­prallschutz impro­visieren.

 

Mehr als heiße Luft: Kinderleichter Handyschutz

Generell ist so eine Schutzhülle fürs Smart­phone gar keine aufge­blasene Idee. Doch manch­mal musst Du nur ein biss­chen Luft ablassen, um Dein Mobil­gerät vor All­t­agss­chä­den zu schützen. Dieser Luft­bal­lon-Life­hack ist nicht nur prak­tisch, son­dern kön­nte sog­ar beim Kinderge­burt­stag für Beschäf­ti­gung sor­gen.

 

Die Zweck­ent­frem­dung alltäglich­er Gegen­stände ist wohl nicht ohne Grund seit Jahren ein Hype im Netz. Ganze Por­tale und auch Druck­w­erke wid­men sich bere­its dem The­ma. Mit ein­er find­i­gen Idee kannst auch Du zum Life­hack­er wer­den und All­t­agsprob­leme lösen, von denen vielle­icht noch gar kein­er wusste, dass es sie über­haupt gibt.

Siehst Du Dich auch zum Life­hack­er berufen und hast eine zün­dende Idee? Wir freuen uns auf Deine Anre­gun­gen in den Kom­mentaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren