Google Arts & Culture-App zeigt historische Bauwerke, darunter berühmte Tempel.
Junge Frau schaut auf ihr iPhone.
Einige der Helden in Raid: Shadow Legends
:

Google Arts & Culture zeigt berühmte Kulturstätten in 3D

In Zusam­me­nar­beit mit der Non-Prof­it-Organ­i­sa­tion CyArk hat Google soeben sein neuestes Pro­jekt für den Erhalt kul­turellen Wis­sens vorgestellt: Ein dig­i­tales 3D-Archiv in der Google Arts & Cul­ture-App, über das Du berühmte Wahrze­ichen bewun­dern kannst. Auch eine deutsche Kul­turstätte ist dabei.

Das umfan­gre­iche Archiv namens „Open Her­itage“ zeigt zahlre­iche bekan­nte Bauw­erke aus aller Welt, darunter auch ein­sturzge­fährdete Baut­en wie der bud­dhis­tis­che Anan­da Ok Kyaung-Tem­pel in Ban­gar (Myan­mar). Das his­torische Bauw­erk ist seit einem Erd­beben 2016 für Besuch­er ges­per­rt; seine fan­tastis­chen Wand­malereien kannst Du dank CyArk und Google jet­zt aber den­noch bestaunen.

Auch das Brandenburger Tor dabei

Weit­ere 3D-Auf­nah­men zeigen die Maya-Ruinen­stätte Chichén Itzá, die Wai­t­an­gi Treaty Grounds in Neusee­land sowie das antike Korinth in Griechen­land. Mit dem Bran­den­burg­er Tor hat es außer­dem ein deutsches Wahrze­ichen in die bemerkenswerte Samm­lung geschafft. Über Laser­scan­ner wur­den die Bauw­erke von CyArk präzise ver­messen, sodass Far­ben und Ober­flächen­tex­turen bis ins kle­in­ste Detail zu bewun­dern sind. Einen Überblick über die ins­ge­samt 25 Kul­turstät­ten, die Teil des „Open Heritage“-Projekts sind, find­est Du auf der Web­site von Google Arts & Cul­ture.

Video: YouTube / Google Arts & Culture

3D-Touren via Smartphone, Computer oder Daydream

Möcht­est Du selb­st den Rundgang starten, brauchst Du lediglich ein Smart­phone samt Google Arts & Cul­ture-App, einen Com­put­er oder Vir­tu­al Real­i­ty-View­er wie die Day­dream-Plat­tform von Google. Der Daten­satz zu den Auf­nah­men kann außer­dem herun­terge­laden wer­den: Dazu musst Du über die Google Arts & Cul­ture-Web­site jedoch zunächst ein For­mu­lar aus­füllen, das genau beschreibt, wozu die Dat­en ver­wen­det wer­den sollen – zum Beispiel Bil­dung oder Forschung.

Hast Du die Bauw­erke schon über Google Arts & Cul­ture erkun­det? Wir freuen uns auf Deine Rück­mel­dung.

Titelbild: Eigenkreation: Google LLC / Pixabay / niekverlaan / 41330

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren