Junge Frau auf dem Fahrrad löscht die WhatsApp-Verbindung zu Facebook.
Junge Frau schaut auf ihr iPhone.
Einige der Helden in Raid: Shadow Legends

WhatsApp: So kannst Du die Verbindung zu Facebook deaktivieren

Die Dat­en aus Deinem What­sApp-Account ste­hen für Wer­bezwecke auch Face­book zur Ver­fü­gung. Möcht­est Du das Teilen der Kon­to-Infor­ma­tio­nen unterbinden, hast Du dafür gle­ich zwei Optio­nen. Wir erk­lären Dir, welche das sind und worauf Du in diesem Zusam­men­hang acht­en musst.

Hast Du als What­sApp-Anwen­der die Nutzungs­be­din­gun­gen vom August 2016 akzep­tiert, teilt die Mes­sen­ger-App Account-Infos mit Face­book. Die Verbindung mit dem sozialen Net­zw­erk soll Unternehmen­sangaben zufolge Deine „Face­book-Wer­bung und Pro­duk­ter­leb­nisse verbessern“. Deine Ende-zu-Ende-ver­schlüs­sel­ten Chats bet­rifft das allerd­ings nicht. Außer­dem kannst Du das Band zwis­chen What­sApp und Face­book rel­a­tiv ein­fach zer­schnei­den. Wie das funk­tion­iert, liest Du hier.

Methode 1: Vor dem Zustimmen zu den Nutzungsbedingungen

Wenn Du den aktuellen Nutzungs­be­din­gun­gen von What­sApp noch nicht zuges­timmt hast, gehst Du fol­gen­der­maßen vor: Sobald Dich die App zur Zus­tim­mung auf­fordert, suchst Du im angezeigte Text das blau hin­ter­legte „lies“ und tippst darauf. Alter­na­tiv kannst Du auch auf den nach oben zeigen­den Pfeil unter dem „Zustimmen“-Button tip­pen – daneben ste­ht: „Lies mehr über die wesentlichen Updates unser­er Nutzungs­be­din­gun­gen und Daten­schutzrichtlin­ie“.

Nun klappt ein Zusatzfen­ster auf, in dem ein län­ger­er Text die Verbindung zwis­chen What­sApp und Face­book erläutert. Daneben befind­et sich ein Kästchen mit einem Hak­en. Tippe auf das Kästchen, um den Hak­en zu ent­fer­nen. Jet­zt kannst Du – sofern Du wirk­lich ein­ver­standen bist – den grund­sät­zlichen Nutzungs­be­din­gun­gen und der Daten­schutzrichtlin­ie zus­tim­men. In den Teil, der die Verbindung von What­sApp und Face­book bet­rifft, hast Du in dem Fall nicht eingewil­ligt.

via GIPHY

Methode 2: Nach der Zustimmung zu den Nutzungsbedingungen

Hast Du den Nutzungs­be­din­gun­gen bere­its zuges­timmt, soll­test Du nicht allzu viel Zeit ver­stre­ichen lassen, bevor Du Face­book die Berech­ti­gung zum Ein­blick in Dein What­sApp-Kon­to wieder entziehst. Dir bleiben dafür näm­lich nur 30 Tage. Also schnell in die Ein­stel­lun­gen von What­sApp. Unter Android gelangst Du dor­thin, indem Du die App öffnest, oben rechts auf die drei untere­inan­der ange­ord­neten Punk­te tippst und den Reit­er „Ein­stel­lun­gen“ auswählst. Auf dem iPhone tippst Du in der Chats-Ansicht ein­fach auf das Zah­n­rad-Sym­bol rechts unten. Suche anschließend nach „Account“, tippe darauf und ent­ferne bei dem Menüpunkt „Meine Account-Info teilen“ den Hak­en.

Zusammenfassung

  • Du kannst den Daten­trans­fer zwis­chen What­sApp und Face­book unterbinden.
  • Dafür musst Du bei der Abfrage der Nutzungs­be­din­gun­gen auf „lies“ tip­pen und die entsprechende Option deak­tivieren.
  • Alter­na­tiv gehst Du in den What­sApp-Ein­stel­lun­gen auf „Account“ und deak­tivierst „Meine Account-Info teilen“.
  • Die let­zt­ge­nan­nte Option kannst Du allerd­ings nur 30 Tage, nach­dem Du den Nutzungs­be­din­gun­gen zuges­timmt hast, nutzen.

Stört Dich die Verbindung zwis­chen What­sApp und Face­book oder ist Dir lediglich die Sicher­heit der Chats wichtig? Ver­wen­d­est Du wom­öglich einen anderen Mes­sen­ger? Schreib uns Deine Antwort gerne in die Kom­mentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren