Vom Smartphone aus drucken: So geht es problemlos

Ein Smartphone druckt auf einem Drucker
junge Frau mit Kopfhörern lauscht Youtube Music
: : : : :

Vom Smartphone aus drucken: So geht es problemlos

Nicht immer hast Du einen Lap­top dabei oder sitzt daheim am PC, um Doku­mente in Papier­form zu über­führen. Umso prak­tis­ch­er, dass Du auch direkt vom Smart­phone aus druck­en kannst, ohne Deine Dateien umständlich kopieren zu müssen. Wir zeigen, wie es geht.

Inzwis­chen gibt es eine recht große Auswahl mobil­er Druck­er, die in eine Akten­tasche passen. Doch auch herkömm­liche Druck­er lassen sich vom Smart­phone aus ans­teuern. Vom Sofa aus mal eben ein PDF aus­druck­en: Entspan­nter geht es kaum.

So druckst Du zu Hause vom iPhone aus

Um in Deinem heimis­chen WLAN vom iPhone oder iPad aus zu druck­en, reicht es seit iOS 4.2 nor­maler­weise aus, wenn sich Dein Druck­er und Dein iOS-Gerät im sel­ben Net­zw­erk befind­en. Schalte Deinen Druck­er ein und rufe die App auf Deinem Smart­phone auf, aus der Du druck­en möcht­est. Tippe auf das Freiga­besym­bol der App oder auf die drei waagerecht­en Punk­te. Dort wählst Du „Druck­en”. Dein Druck­er sollte nun aufge­lis­tet wer­den und Du kannst die Anzahl der Kopi­en sowie weit­ere Optio­nen vor dem Druck­en ein­stellen. Sollte die „Drucken”-Option nicht ange­boten wer­den, kann es sein, dass die App Air­Print nicht unter­stützt. In diesem Falle kannst Du noch ver­suchen, Dir eine andere, Air­Print-fähige App herun­terzu­laden. Welche Druck­er Air­Print unter­stützen, kannst Du hier sehen.

Ein­rich­tung eines HP-Druck­ers über Air­Print
Video: YouTube/HP Support (Deutsch)

So druckst Du zu Hause vom Android-Smartphone aus

Um von Android-Geräten aus zu druck­en, benötigst Du spezielle Druck­er-Apps, da in dem Betrieb­ssys­tem selb­st keine her­stellerüber­greifende Druck­erver­wal­tung inte­gri­ert ist. Besuche hierzu den Google Play Store und gib den Her­steller Deines Druck­ers ein, beispiel­sweise „Sam­sung Druck­er” oder „Canon Druck­er”. Lade Dir nun die passende App herunter und instal­liere sie. Alter­na­tiv kannst Du unter Android 6.0 auch über den Pfad „Ein­stel­lun­gen | Druck­er | Dienst hinzufü­gen” nach­se­hen, welche Druck­er­her­steller eine App für ihr Druck­er­mod­ell anbi­eten. Außer­dem soll­test Du sich­er­stellen, dass sich Dein Smart­phone und der Druck­er im sel­ben WLAN oder zumin­d­est am sel­ben Router befind­en. Rufe nun die Her­steller-App auf und folge den Anweisun­gen auf dem Bild­schirm. Nach­dem der Druck­er ein­gerichtet ist, kannst Du von sämtlichen Apps aus druck­en, die das soge­nan­nte Druck-Sub­sys­tem von Android unter­stützen.

Druck­en unter Android im WLAN und LAN
Video: YouTube/Microsoft-Programmierer.de

So benutzt Du mobile Drucker für unterwegs

Es gibt auch kleine Druck­er für unter­wegs, die teils sog­ar über Bat­te­rien mit Strom ver­sorgt wer­den kön­nen. Diese ver­fü­gen meist neben ein­er WLAN- oder NFC-Schnittstelle über eine Blue­tooth-Funk­tion. Darüber wer­den sie mit dem Smart­phone ver­bun­den. Sobald Du also Deinen mobilen Druck­er erstanden hast, soll­test Du die Anweisun­gen des Her­stellers befol­gen, eventuell die passenden Apps herun­ter­laden und ein Blue­tooth-fähiges Smart­phone zum Druck­en ver­wen­den. Es kann allerd­ings sein, dass sich die Druck­funk­tion über Blue­tooth in diesem Falle auf Stan­dard­e­in­stel­lun­gen wie A4-Größe und nur bes­timmte Doku­mente wie PDF-Dateien beschränkt.

Zusammenfassung

  • Um etwas auszu­druck­en, ist nicht zwin­gend ein sta­tionär­er PC, Mac oder Lap­top notwendig.
  • Auf dem iPhone und iPad ist mit Air­Print ab iOS 4.2 bere­its eine Druck­erver­wal­tung instal­liert.
  • Auf Android-Geräten benötigst Du die passende App Deines Druck­er­her­stellers.
  • Nach der Ein­rich­tung des Druck­ers erfol­gt der eigentliche Druck aus der App her­aus.
  • Es gibt auch spezielle mobile Druck­er, die über Blue­tooth anges­teuert wer­den.

Hast Du schon ein­mal vom Smart­phone aus gedruckt? Hat das prob­lem­los funk­tion­iert? Lass uns an Deinen Erfahrun­gen teil­haben, indem Du uns einen Kom­men­tar hin­ter­lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren