Pokémon Quest auf allen Plattformen: So lockst Du jedes Wesen an

: : :

Pokémon Quest auf allen Plattformen: So lockst Du jedes Wesen an

Das Kochen ist ein wesentlicher Bestandteil von Pokémon Quest. Mit den selbst zubereiteten Gerichten lockst Du die kleinen Kampfmonster nämlich an. Wie das genau funktioniert und was Du für den Erfolg sonst noch wissen solltest, verraten wir hier.

Die Kochtöpfe und ihre Unterschiede

Das Spielprinzip von Pokémon Quest unterscheidet sich deutlich von den meisten anderen Games des Franchises. Willst Du, dass sich ein wildes Pokémon Deinem Team anschließt, musst Du es erst einmal mit einem bestimmten, auf das kleine Kampfmonster zugeschnittenen Mahlzeit aus dem Unterholz locken. Es gibt dabei zahlreiche Gerichte, die als Lockstoff für unterschiedliche Pokémon eingesetzt werden können. Die Zubereitung findet in Deiner Basis statt, wo Dir bis zu vier Kochtöpfe zur Verfügung stehen. Du beginnst mit einem sehr simplen Topf und steigerst Dich im Verlaufe des Spiels. Das sind die Töpfe und ihre Eigenschaften:

  • Normaler Kochtopf: Ist von Beginn an verfügbar und setzt drei Objekte jeder Zutat voraus. Mit ihm lockst Du Pokémon ab Level 1 an.
  • Bronzener Kochtopf: Ihn erhältst Du durch das erfolgreiche Bewältigen des Zickzackflusses. Der Topf benötigt zehn Objekte jeder Zutat und lockt Pokémon ab Level 16 an.
  • Silberner Kochtopf: Er steht Dir nach Abschluss der Nadelebene zur Verfügung, benötigt 15 Objekte jeder Zutat und wirkt auf Pokémon ab Level 36.
  • Goldener Kochtopf: Dies ist der Superkochtopf. Verwenden kannst Du ihn nach Abschluss der Randhöhle. Er setzt 20 Objekte jeder Zutat voraus und lockt die starken Kampfmonster ab Level 70 an.

In Pokémon Quest sieht alles ein wenig blockig aus und erinnert an Minecraft.

Welches Rezept wirkt auf welches Pokémon?

Die Rezepte im Spiel sind leider nicht sonderlich genau. Sie beschreiben eher eine ungefähre Menge der benötigten Zutaten, die eine Vielzahl von Eigenschaften in sich vereinen. Hier eine Liste der möglichen Ingredienzien samt ihrer Eigenheiten, die Dir in Pokémon Quest auf Deinem Smartphone begegnen:

  • Minipilz: Pilz, rot, weich, klein
  • Morbbeere: blau, weich, wüß, klein
  • Fossil: Mineral, grau, hart, klein
  • Aprikoko: Pflanze, gelb, hart, klein
  • Regenbogenmaterial: Quasi ein Joker – ersetzt andere Zutaten
  • Großwurzel: Pflanze, rot, weich, groß, wertvoll
  • Eisbrocken: Mineral, blau, hart, wertvoll
  • Honig: gelb, weich, süß, wertvoll
  • Duftpilz: Pilz, grau, weich, wertvoll
  • Wundermuschel: Eine besondere Zutat

Beim Kochen der Gerichte gilt die Faustregel, dass – Dein Gericht in erster Linie eine bestimmte Wirkung erzielen soll – vier Zutaten die entsprechende Bedingung erfüllen sollten. Während zum Beispiel der „Roto Kubo-Eintopf“ hauptsächlich aus roten Zutaten besteht und die Leibspeise roter Pokémon ist, wirkt sich der „Blaue Kubo-Saft“ dementsprechend auf blaue Kampfmonster aus. Hauptsächlich weiche und blaue Zutaten ergeben wiederum den Lockstoff für Wasser-Pokémon und so weiter. Die einfache Kubo-Suppe besteht indes aus beliebigen Zutaten und lockt dementsprechend auch viele verschiedene Pokémon an.

Konnte Dir unser kleiner Koch-Ratgeber für Pokémon Quest weiterhelfen? Hast Du noch einen Tipp für Deine Mitspieler? Schreibe uns Deine Antwort gerne in die Kommentare.

Titelbild: Eigenkreation / Samsung / Pixabay (Free-Photos)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren