Plantix: Die App gegen Pflanzenschäden

Landwirt geht durch seine Felder, die mit der App gegen Pflanzenschäden überwacht werden
So setzt Du Deine guten Vorsätze für 2020 in die Tat um
Freunde tanzen dank Festify zu guter Musik auf einer Party.

Plantix: Die App gegen Pflanzenschäden

Erkrankte oder befallene Pflanzen sind der Alptraum für jeden Gärtner und Landwirt. Eine App gegen Pflanzenschäden soll jetzt mit künstlicher Intelligenz (KI) dabei helfen, Pflanzenkrankheiten zu identifizieren und die richtige Behandlung zu finden.

Pilze, Blattläuse, Würmer und eine Vielzahl an Mikroorganismen können Nutzpflanzen stark zusetzen. Laut einer Studie von Research Gate sollen weltweit sogar 20 bis 40 Prozent aller landwirtschaftlichen Erträge durch Krankheiten verloren gehen. Um zu verhindern, dass eine Pflanzenkrankheit sich auf das ganze Feld ausbreitet, muss der Landwirt sie rechtzeitig erkennen und Gegenmaßnahmen ergreifen.

Dabei soll ihm nun Plantix zur Seite stehen. Die App analysiert mit der Smartphone-Kamera aufgenommene Bilder von Pflanzen und erkennt, welche Krankheit sie haben oder welcher Schädling an ihnen knabbert. Dazu gibt die App Tipps, was man tun kann, damit die Pflanze wieder gesund wird. Wir stellen Dir die App gegen Pflanzenschäden vor.

App gegen Pflanzenschäden: So funktioniert der digitale Pflanzendoktor

Einmal auf dem Smartphone installiert, fragt Plantix Dich, wo auf der Welt Du Dich befindest und welche Pflanzen Du in Deinem Garten oder auf Deinem Feld anbaust. Dabei kannst Du acht verschiedene Obst- und Gemüsesorten aus einer Liste aussuchen. Die Auswahl reicht von heimischen Sorten wie Kartoffeln und Zwiebeln bis hin zu tropischen Nutzpflanzen wie Bananen, Papaya und Reis. Einmal ausgewählt, stehen Dir drei Optionen zur Auswahl. Beim „Gesundheitscheck“ kannst Du ein Foto Deines grünen Sorgenkindes knipsen, welches direkt an die Plantix-Server gesendet und von einer KI auf bekannte Muster untersucht wird. Innerhalb von Sekunden erhältst Du die Diagnose und mögliche Tipps zur Behandlung. Alternativ kannst Du Dir unter dem Reiter „Krankheiten“ eine Liste von den häufigsten Ursachen für Schäden ansehen und diese mit Deinen Pflanzen vergleichen. Zusätzlich bietet Plantix noch einen „Dünger-Rechner“ an. Hierbei kannst Du ausrechnen was für Mengen an Stickstoff, Phosphor und Kalium optimal für Deine Ackergröße sind. Wenn Du neben der KI noch menschlichen Rat suchst, kannst Du Dich an eine Community wenden und dort nach Hilfe fragen.

Deutsches Entwicklerteam hinter Plantix

Entwickelt wurde Plantix von Peat, einem preisgekrönten Start-up aus Hannover. Das Team dahinter möchte Kleinbauern und Landwirtschaftsbetrieben weltweit ein Werkzeug zur Hand geben, mit dem sie ihre Pflanzen gesund und ihre Ernten intakt halten können. Die App kann dabei nicht nur in Smartphones, sondern auch in Agrarrobotern eingesetzt werden. Mit den Bilddaten und Informationen, die die KI im Laufe der Zeit sammelt, soll nach und nach die größte Datenbank für Pflanzenkrankheiten entstehen. Diese kann wertvoll für große Teile der Landwirtschaftsindustrie sein, zum Beispiel Saatguthersteller und Versicherungen für Ernteausfälle.

Die Plantix-App ist derzeit nur für Android-Geräte im Play-Store erhältlich, eine iOS-Version ist laut den Entwicklern aber in Arbeit.

Was hältst Du von der App gegen Pflanzenschäden? Schreib uns Deine Meinung in die Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren