Junge Frau macht Notizen am Tablet.
Einige der Helden in Raid: Shadow Legends
Die verschiedenen Gegner in Archero
:

Diese Open Source-Apps für iOS solltest Du kennen

Open Source-Soft­ware wird nicht nur auf dem Com­put­er, son­dern auch mobil immer beliebter. Doch nicht nur unter Android gibt es mit­tler­weile eine beachtliche Zahl quellof­fen­er Apps: Wir zeigen Dir einige der besten Open-Source-Anwen­dun­gen für iPhone oder iPad.

MiniKeePass: Schutz & Verwaltung Deiner Passwörter

Snapchat, Google, Apple, Face­book & Co.: Inzwis­chen sam­meln sich wahrschein­lich auch bei Dir die Pass­wörter an. Damit Du den Überblick über Deine Login-Dat­en behältst, gibt es soge­nan­nte Pass­wort-Man­ag­er, auch Safes genan­nt. Sie helfen bei der sicheren Ver­wal­tung Dein­er Zugangs­dat­en. Mit­tler­weile sind viele Man­ag­er auch in ein­er mobilen Vari­ante für Smart­phones erschienen, darunter Mini­KeeP­ass: Die Open Source-App spe­ichert Deine Ken­nwörter ab, die dann mit einem zusät­zlichen Mas­ter-Pass­wort gesichert wer­den. Außer­dem beste­ht die Möglichkeit, den Daten­satz in Deine Drop­box zu importieren, sodass Du am Com­put­er schnell darauf zugreifen kannst. Mini­KeeP­ass gibt es zum kosten­losen Down­load im App Store.

via GIPHY

Firefox: Sicheres Surfen im Netz

Mozil­las Fire­fox gehört nicht nur unter iOS zu den bekan­ntesten Alter­na­tiv­en für den Safari-Brows­er: Die App ermöglicht schnelles Sur­fen im Inter­net, Deine Web-Aktiv­itäten bleiben dabei aber Pri­vat­sache und wer­den nicht aufgeze­ich­net. Die App kann fern­er Leseze­ichen, Ver­lauf und geöffnete Tabs syn­chro­nisieren, sodass Du auf all Deinen Geräten darauf zugreifen kannst. Für noch mehr Daten­schutz wech­selst Du in den pri­vat­en Modus: Dann wer­den auch Ver­lauf und Cook­ies nicht abge­spe­ichert.

Video: YouTube / Firefox

Fire­fox ist übri­gens eins der dien­stäl­testen Brows­er-Pro­gramme: Das Pro­jekt nahm im Jahr 2002 seinen Anfang, 2009 kam dann die mobile Ver­sion dazu. Du find­est die Open Source-Soft­ware gratis im App Store.

Wire: Eine nützliche Alternative zu WhatsApp

Der Mes­sen­ger Wire mausert sich inzwis­chen zur echt­en What­sApp-Alter­na­tive – und das nicht nur, weil er seine Inhalte ver­schlüs­selt. Die Anwen­dung schützt nicht nur Deine Einzel- und Grup­pen-Chats, son­dern ermöglicht auch sichere Sprach- und Videoan­rufe. Wire ist eine quellof­fene Soft­ware, der Code ist also öffentlich ein­se­hbar. Die App erlaubt eine Syn­chro­nisierung über mehrere Geräte. Außer­dem brauchst Du für die Nutzung nicht Deine Tele­fon­num­mer zur Reg­istrierung zu hin­ter­legen. Du kannst die Soft­ware also eigen­ständig am Com­put­er ver­wen­den. Wire ist im Gegen­satz zu Anbi­etern wie Three­ma kom­plett kosten­los. Du kannst die App hier auf Dein iPhone oder iPad herun­ter­laden.

Video: YouTube / Wire

Loose Leaf: Auf dem iPad das Notizen-Chaos in den Griff kriegen

Du kämpf­st im All­t­ag mit vie­len dig­i­tal­en Doku­menten? Loose Leaf will Dir helfen, das Chaos am iPad in den Griff zu kriegen: Du kannst damit nicht nur Bilder oder PDF-Dateien importieren, son­dern auch neue Noti­zen erstellen und bear­beit­en. Bei Bedarf kannst Du Deine Bilder schnell mal eben in andere Doku­mente ziehen. Alle Noti­zen sind über eine zusät­zliche Side­bar ver­walt­bar, sodass Du sie schnell wiederfind­est. Für Anfänger gibt es in der Anwen­dung eine Benutzer­an­leitung. Außer­dem ist die Open Source-Soft­ware mit dem Apple Pen­cil kom­pat­i­bel. Optio­nen für In-App-Käufe gibt es nicht, auch ist kein Abo von­nöten. Loose Leaf ist gratis im App Store erhältlich.

Welche Open Source-Apps für iOS kennst Du noch? Ver­rate es uns gerne in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren