Frau steht am Bahnsteig und surft am Smartphone.
Einige der Helden in Raid: Shadow Legends
Die verschiedenen Gegner in Archero
:

Microsoft Edge für Android: Das kann der mobile Browser

Mit der kosten­losen App Microsoft Edge hat Microsoft seinen bekan­nten Brows­er jet­zt auch für Mobil­geräte auf den Markt gebracht. Was die Anwen­dung unter Android so draufhat, erfährst Du hier.

Microsoft hat­te schon einige Zeit an seinem mobilen Brows­er gebastelt, der sich jet­zt zum Über­raschung­shit entwick­eln kön­nte: Bin­nen kurz­er Zeit wurde die Android-App mehr als eine Mil­lion Mal herun­terge­laden. In Deutsch­land ist sie bis jet­zt offiziell noch nicht erschienen, Nutzer hierzu­lande müssen sich also noch gedulden – oder die APK-Ver­sion der Soft­ware herun­ter­laden.

Microsoft Edge basiert auf der bekan­nten Blink-Soft­ware, die von Google entwick­elt wurde. Vielle­icht auch dadurch erin­nert die App beim Sur­fen ein wenig an Google Chrome – eine Anwen­dung, die auf Mobil­geräten die Nase vorn hat.

Moderner Look ohne viel Schnickschnack

Aber auch Microsoft Edge hat einige coole Fea­tures in pet­to: Der Brows­er präsen­tiert sich sauber und mod­ern. Oben find­est Du eine Nav­i­ga­tion­sleiste, über die Du Webadressen ans­teuern oder Seit­en neu laden kannst. Unten am Bild­schirm­rand gibt es einige prak­tis­che But­tons, mit denen Du zum Beispiel eine Liste der offe­nen Tabs öff­nen oder zurück auf die vorherige Seite wech­seln kannst.

Browser mit „Continue on PC“-Funktion

Außer­dem besitzt der Brows­er eine soge­nan­nte „Con­tin­ue on PC“-Funktion: Du kannst also am Smart­phone oder Tablet damit begin­nen, einen Zeitungsar­tikel zu lesen – und dies dann am Com­put­er fort­set­zen. Der­ar­tige Fea­tures richt­en sich aber nur an die Nutzer, die auch unter Win­dows den Microsoft Edge-Brows­er nutzen.

Buntes Microsoft-Logo auf Gebäude in Köln.

Microsoft Edge kommt mit ein paar nüt­zlichen Fea­tures auf die Mobil­geräte.

Foto: Pixabay / efes

Geräteübergreifende Software

Ein weit­eres han­dlich­es Fea­ture: Mit Microsoft Edge hast Du einen Brows­er für alle Geräte. So kannst Du über die App Inhalte wie Pass­wörter, Leselis­ten und Favoriten direkt mit Deinem Win­dows-Com­put­er syn­chro­nisieren. Dafür musst Du Dich auf allen Geräten nur mit dem­sel­ben Microsoft-Account anmelden.

Zudem kannst Du Deine Suchan­fra­gen in der App auch via Sprache „eingeben“. In der Android-Anwen­dung inklu­sive sind außer­dem ein QR-Read­er und ein Dark Mode. Let­zteres kön­nte sich als nüt­zlich für die Augen erweisen.

Erweiterungen fehlen

Ein Wer­mut­stropfen ist das Fehlen von nüt­zlichen Erweiterun­gen, wie Du sie von Fire­fox & Co. her kennst: Das fällt beson­ders dann auf, wenn Du Seit­en öffnest, die voller Wer­be­ban­ner sind. Aber vielle­icht ändert sich in dieser Hin­sicht bald etwas. Wann die Soft­ware in Deutsch­land her­auskom­men wird, ist noch nicht bekan­nt. Win­dows hat­te aber angekündigt, dass der Brows­er auch in weit­eren Län­dern erscheinen soll.

Zusammenfassung

  • Mit der App Microsoft Edge hat Win­dows seinen Brows­er auch für Android und iOS veröf­fentlicht – ein offizieller Release in Deutsch­land ste­ht aber noch aus.
  • Die mobile Anwen­dung wirkt sauber und mod­ern und hält einige nüt­zliche Fea­tures parat: So unter anderem eine „Con­tin­ue on PC“-Funktion.
  • Inhalte wie Leseze­ichen oder Pass­wörter wer­den mit dem Win­dows-Brows­er syn­chro­nisiert – Du kannst die Soft­ware also auf mehreren Geräten nutzen.
  • Zudem hat die App einen Dark Mode und QR-Read­er inte­gri­ert.
  • Ein Nachteil: Es gibt bis­lang keine prak­tis­chen Erweiterun­gen, wie Du es von Fire­fox & Co. her kennst.

Planst Du schon, Dir Microsoft Edge herun­terzu­laden – oder hast Du einen anderen Favoriten? Antworte uns gerne in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren