Eine Frau macht Selfies am See
Die PSVR-Brille kann über TrinusVR mit dem PC verbunden werden.
Der Samsung TV der Serif-Serie.
: :

Instagram-Tricks: Funktionen, die Du vielleicht noch nicht kennst

Insta­gram ist eines der beliebtesten sozialen Net­zw­erke neben Face­book und Snapchat. Täglich wer­den Mil­lio­nen Bilder und Videos hochge­laden und von anderen kom­men­tiert und geliked. Mit unseren Tricks holst Du noch mehr aus Deinen Bildern und Beiträ­gen her­aus. Auch die Inter­ak­tion mit anderen Beiträ­gen wird kom­fort­abler, wenn Du Dich per­fekt auskennst. Auf dem Weg zum Insta­gram-Profi führt an diesen Tricks jeden­falls kein Weg vor­bei.

Wie von Zauber­hand erscheinende Kom­men­tar­felder, anpass­bare Fil­ter und verän­der­bare Video-Vorschaubilder: Insta­gram ist längst zu einem wahren Spezial­is­ten für das Opti­mieren Dein­er Beiträge gewor­den. Sog­ar das Verän­dern der Auf­nah­meper­spek­tive ist bei qua­dratis­chen Fotos inzwis­chen möglich. Wir stellen Dir die wichtig­sten Neuerun­gen für Deinen Smart­phone-All­t­ag mit dem beliebten sozialen Net­zw­erk vor.

Voll praktisch: Die automatische Kommentarfunktion nutzen

Wenn Du länger als fünf Sekun­den auf einem Beitrag ver­weilst und diesen nicht nach oben aus dem Bild­schirm scrollst, erscheint ein Kom­men­tar­feld. Dieses kannst Du ohne den Beitrag zu liken oder ander­weit­ig zu inter­agieren nutzen, um einen spon­ta­nen Kom­men­tar zu ver­fassen. Das Fea­ture ist schon seit ein paar Wochen aktiv, wurde aber von Insta­gram nicht sep­a­rat angekündigt.

Schön farbig: Organisiere Deine Filter richtig

Insta­gram ver­fügt über mehr als 40 ver­schiedene Bild­fil­ter, mit denen Du Deine Auf­nah­men aufhüb­schen oder kün­st­lerisch verän­dern kannst. Doch nicht alle von ihnen sind nüt­zlich, viele ähneln einan­der stark oder sind ein­fach nie passend. Wie gut, dass Du die Fil­ter für Deine Bedürfnisse ein­stellen kannst. Wis­che hierzu bis zum Ende der Fil­ter­auswahl und tippe dann auf das Zah­n­rad. Jet­zt kannst Du diejeni­gen Fil­ter auswählen, die Du häu­fig ver­wen­d­est, und andere aus­blenden. Um die Rei­hen­folge der Fil­ter zu verän­dern, tippe links auf die waagerecht­en Striche und schiebe die Fil­ter an die richtige Posi­tion.

Insta­gram Sto­ries Face Fil­ter
Video: YouTube / Daniel Zoll

Ziemlich direkt: Posts aus Deinem Feed an Freunde senden

Mit Insta­gram Direct kannst Du Posts direkt aus Deinem Feed an Deine Fre­unde senden. Nutze hierzu den kleinen Pfeil, der unter jedem Post nach rechts oben zeigt und wäh­le Fre­unde aus, die diesen Beitrag sehen sollen. Du kannst auch die drei Punk­te im Post rechts oben antip­pen und den Post im Face­book Mes­sen­ger oder per What­sApp an Fre­unde ver­schick­en.

Quadratisch ist praktisch: Fotos begradigen, rotieren und perspektivisch verändern

Wenn Du ein qua­dratis­ches Foto aufgenom­men hast (eventuell musst Du es vorher zurechtschnei­den), kannst Du sowohl die Drehung als auch die Per­spek­tive für das Foto ändern. Tippe auf den kleinen Schrauben­schlüs­sel (er erscheint nur, wenn das Foto qua­dratisch aufgenom­men wurde), wäh­le die gewün­schte Verän­derung und bewege den Schiebere­gler nach links und rechts.

Insta­gram-Foto­bear­beitung
Video: YouTube / annalaurakummer

Drei Helferlein: Andere Apps für Instagram verwenden

Für Insta­gram gibt es drei inter­es­sante Zusatz-Apps (die Du natür­lich auch für andere Zwecke nutzen kannst). Mit Hyper­lapse für Android oder iOS erstellst Du schnell und ein­fach Zeitraf­fer­videos. Mit Lay­out für Android oder iOS kannst Du ganz ein­fach Col­la­gen erstellen und mit Boomerang für Android oder iOS (eine entsprechende Funk­tion ist auch in Insta­gram selb­st inte­gri­ert) pro­duzierst Du lustige, kurze Videoschleifen.

Bestens in Szene gesetzt: Das Cover-Bild Deines Videos ändern

Wenn Du ein Video hochlädst, entschei­den Deine Fans häu­fig inner­halb von Mil­lisekun­den, ob sie es anklick­en oder nicht. Daher ist es sin­nvoll, das Vorschaubild sorgfältig auszuwählen. Nach­dem Du ein Video aufgenom­men hast, tippe auf das Quadrat neben dem Sym­bol für die Bild­sta­bil­isierung und nutze den Schiebere­gler, um ein neues Titel­bild für das Video auszuwählen.

Volle Kontrolle: Deine Posts nachträglich bearbeiten

Schnell kommt es vor, dass Du Dich im Eifer des Gefechts ver­tippt hast oder im Nach­hinein Deinen Post aus anderen Grün­den über­ar­beit­en willst. Auch das ist möglich. Tippe hierzu auf die drei Punk­te neben dem Post und wäh­le „Bear­beit­en”. Nun kannst Du die Bil­dun­ter­schrift anpassen, Tags löschen oder hinzufü­gen und (weit­ere) Per­so­n­en markieren.

Instagram wird auch weiterhin ständig erweitert

Im Gegen­satz zu anderen sozialen Plat­tfor­men find­en bei Insta­gram qua­si täglich Verän­derun­gen statt. Viele der vorgestell­ten Funk­tio­nen wer­den nach und nach erweit­ert, sodass es kaum möglich ist, jede Funk­tion in vollem Umfang abzu­bilden. In jedem Fall aber gibt es ver­glichen mit Insta­gram kaum eine andere App, mit der Du so schnell und auf faszinierende Weise mit Fre­un­den inter­agieren kannst. Die ver­schiede­nen Bild­fil­ter aus den Anfän­gen der Plat­tform im Jahr 2010 waren da defin­i­tiv nur der Anfang.

Welche Insta­gram-Funk­tion nutzt Du am häu­fig­sten? Kommst Du mit der über­ar­beit­eten Nutzer­führung zurecht? Ver­rate es uns gern in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren