HERE WeGo auf einem Android-Smartphone
Einige der Helden in Raid: Shadow Legends
Die verschiedenen Gegner in Archero
:

HERE WeGo: So funktioniert die alternative Navigations-App

HERE WeGo bietet Dir eine han­dliche Offline-Nav­i­ga­tion und ist eine inter­es­sante Alter­na­tive zum All­round­tal­ent Google Maps. Für die nüt­zliche Anwen­dung sprechen unter anderem die ein­fache Bedi­enung und die Über­sichtlichkeit. Wir stellen Dir die App und ihre Funk­tio­nen hier vor.

Vor- und Nachteile der HERE WeGo-Routenberechnung

Die App kannst Du kosten­los aus dem Googles Play Store beziehen oder aus Apples App Store herun­ter­laden. Hast Du sie instal­liert und geöffnet, kannst Du direkt Deinen Stan­dort auf der Karte sehen, indem du auf das kleine grüne Stan­dort-Icon in der unteren linken Ecke des Bild­schirms tippst. Um ein Ziel für die Routen­berech­nung festzule­gen, gibt es mehrere mögliche Wege: Du kannst beispiel­sweise oben in das Such­feld, in dem bere­its „Ziel fes­tle­gen“ ste­ht, die Adresse ein­tra­gen. Oder Du hältst ein­fach einen Punkt auf der Karte gedrückt. Es erscheinen dann mehrere grau hin­ter­legte Icons. Hier kannst Du direkt zum „Routen-Icon“ (Pfeile nach oben und rechts) wis­chen. Nimmst Du den Fin­ger stattdessen ein­fach vom Dis­play, hast Du einen Weg­punkt geset­zt. Unten erscheint dann die grüne Schalt­fläche „Routen“ – tippe darauf.

Einige Vorteile dieser Routen-Bes­tim­mung unter HERE WeGo fall­en sofort ins Auge: Bei unserem Test in Ham­burg wur­den zahlre­iche Reisemöglichkeit­en, darunter sog­ar der Car­shar­ing-Anbi­eter „Car2Go“, angezeigt (kann während der Rou­te­nanzeige direkt gebucht wer­den). Auch die Über­sichtlichkeit ist hier von Vorteil. Wird eine Routen­vari­ante nicht gle­ich angezeigt, find­est Du die Trans­port­mit­tel oben in der Leiste. Es gibt aber auch winzige Nachteile: Zum einen waren in unserem Test anscheinend einige Routen nicht ganz kor­rekt. Zum anderen ent­deck­ten wir in den Karten vere­inzelt auf­fäl­lige Schreibfehler: In dem oben ste­hen­den Bild ist beispiel­sweise von der „Uni­ver­ität Ham­burg“ die Rede.

Video: YouTube / HERE Technologies

So gut sind die Offline-Karten

Während Online-Nav­i­ga­tions­di­en­ste wie Apples Karten-App oder Google Maps eine Inter­netverbindung voraus­set­zen, ist bei HERE WeGo das dur­chaus zufrieden­stel­lende Karten­ma­te­r­i­al kom­plett offline auf dem Smart­phone vorhan­den. Für rurale Gegen­den ohne gute, flächen­deck­ende Inter­netverbindung ist das zum Beispiel eine wahnsin­nig prak­tis­che Sache. Offline fall­en aber logis­cher­weise Echtzeit-Verkehrsin­fos wie Staumel­dun­gen weg. Kosten fall­en bei dieser App­lika­tion wie gesagt nicht an, dafür musst Du als Anwen­der über vere­inzelte Wer­beein­blendun­gen hin­wegse­hen. Alles in allem eine über­durch­schnit­tliche Navi-App mit großem Poten­zial. Übri­gens kannst Du die Anwen­dung auch wie Google Maps im Brows­er ver­wen­den.

Zusammenfassung

  • Mit HERE WeGo ste­hen Dir auch offline Karten zum Navigieren zur Ver­fü­gung.
  • Lade die App kosten­los aus dem Play Store oder App Store herunter und instal­liere sie auf Deinem Gerät.
  • Das kleine grüne Icon links unten zeigt Dir immer Deinen aktuellen Stan­dort an.
  • Für das Erstellen eines Zielpunk­tes gibt es mehrere Wege – beispiel­sweise das Gedrück­thal­ten eines Punk­tes auf der Karte.

Hast Du HERE WeGo bere­its aus­pro­biert? Teile Deine Erfahrun­gen gerne in den Kom­mentaren mit uns.

Titelbild: Eigenkreation: HERE Apps LLC / Pixabay / Pexels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren