Großes Apple Maps-Update: 4 Fakten zum aktualisierten Kartendienst

:

Großes Apple Maps-Update: 4 Fakten zum aktualisierten Kartendienst

Mithilfe des iPhones schnell und sicher ans Ziel kommen, das wird in Zukunft wahrscheinlich noch leichter möglich sein: Apple baut seinen Kartendienst Apple Maps radikal um und stattet ihn dafür mit vielversprechenden neuen Features aus.

Bislang hat sich Apple Maps noch nicht zu einem echten Konkurrenten von großen Anbietern wie Google Maps entwickelt. Doch das könnte sich mit dem Umbau des Kartendienstes schon bald ändern: Der Nachrichtendienst TechCrunch hat exklusiv einen Blick auf das neue Apple Maps geworfen – und in seinem Bericht verraten, mit welchen Details die App auf Deinem iPhone zukünftig punkten will.

Was das neue Apple Maps mitbringt

Apple Maps wird zukünftig aktuelles und detailliertes Kartenmaterial enthalten, welches mit zahlreichen Zusatzinformationen ausgestattet ist: Neben Details zu Bodenbeschaffenheit und Gebäuden findest Du Informationen zum aktuellen Verkehr und dem Straßenzustand. Außerdem soll es verlässliche Echtzeit-Infos zu Staus, Baustellen und Umleitungen geben. Selbst Fußgängerwege sollen auf den Karten besser zu erkennen sein. Zudem habe man die Suchfunktion verbessert.

Im Interview mit TechCrunch verriet Manager Eddy Cue, dass am neuen Apple Maps bereits seit vier Jahren gearbeitet würde. Man hoffe, so Cue, den „besten Kartendienst der Welt zu entwickeln“. Apple-Fahrzeuge würden daher längst eigene Daten aufzeichnen, sodass man weniger stark auf das Kartenmaterial von Drittanbietern angewiesen wäre.

Video: YouTube / Rene Ritchie

Benutzeroberfläche bleibt gleich

Im Zuge der Neuerungen erhält Apple Maps hinsichtlich der Optik jedoch kein komplettes Redesign: Die Benutzeroberfläche soll in großen Teilen gleichbleiben. Der Fokus scheint demnach stärker auf dem Kartenmaterial und dessen Aktualität zu liegen. Um dies zu gewährleisten, würde es regelmäßig Updates und Fehlerverbesserungen geben.

Zwei Freundinnen planen ihre Route mit dem Smartphone.

Die Benutzeroberfläche von Apple Maps soll denen vorheriger Versionen ähneln.

Apple will Deine Nutzerdaten schützen

Außerdem widmet sich Apple für seinen Kartendienst verstärkt dem Schutz Deiner Daten: Das Unternehmen soll Deine Daten anonymisieren. Das Unternehmen bekomme also keine Einsicht in vollständige Datensätze, sodass Deine Identität geheim bleibt. Selbst wenn Du Apple Maps im Urlaub verwendest, soll das Unternehmen nicht nachvollziehen können, wie Deine Reiseroute aussieht. Der Vorteil: Damit bleiben Deine Daten auch vor Auswertungen der Geheimdienste geschützt.

Navigation mit dem iPhone.

Apple aktualisiert nicht nur sein Kartenmaterial für Apple Maps, sondern widmet sich dabei auch dem Schutz Deiner Nutzerdaten.

Der Release steht kurz bevor

Laut dem Bericht von TechCrunch kommt der überarbeitete Kartendienst schon mit der nächsten Beta für iOS 12 – vermutlich also im Laufe dieser Woche. Zunächst gibt es die neue Kartenansicht allerdings nur für San Francisco und Umgebung. Bis Herbst 2018 soll der Rest von Nordkalifornien folgen. Wann Du das erste Mal die neuen Apple Maps-Karten für Deutschland auf Deinem iPhone entdecken kannst, hat Apple bislang (noch) nicht verraten.

Welchen Kartendienst nutzt Du zur Navigation mit dem Smartphone? Verrate es uns gerne in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren