Navigation in der Stadt mit dem Smartphone.
Junge Frau schaut auf ihr iPhone.
Einige der Helden in Raid: Shadow Legends
:

Großes Apple Maps-Update: 4 Fakten zum aktualisierten Kartendienst

Mith­il­fe des iPhones schnell und sich­er ans Ziel kom­men, das wird in Zukun­ft wahrschein­lich noch leichter möglich sein: Apple baut seinen Kar­ten­di­enst Apple Maps radikal um und stat­tet ihn dafür mit vielver­sprechen­den neuen Fea­tures aus.

Bis­lang hat sich Apple Maps noch nicht zu einem echt­en Konkur­renten von großen Anbi­etern wie Google Maps entwick­elt. Doch das kön­nte sich mit dem Umbau des Kar­ten­di­en­stes schon bald ändern: Der Nachrich­t­en­di­enst TechCrunch hat exk­lu­siv einen Blick auf das neue Apple Maps gewor­fen – und in seinem Bericht ver­rat­en, mit welchen Details die App auf Deinem iPhone zukün­ftig punk­ten will.

Was das neue Apple Maps mitbringt

Apple Maps wird zukün­ftig aktuelles und detail­liertes Karten­ma­te­r­i­al enthal­ten, welch­es mit zahlre­ichen Zusatz­in­for­ma­tio­nen aus­ges­tat­tet ist: Neben Details zu Bodenbeschaf­fen­heit und Gebäu­den find­est Du Infor­ma­tio­nen zum aktuellen Verkehr und dem Straßen­zu­s­tand. Außer­dem soll es ver­lässliche Echtzeit-Infos zu Staus, Baustellen und Umleitun­gen geben. Selb­st Fußgänger­wege sollen auf den Karten bess­er zu erken­nen sein. Zudem habe man die Such­funk­tion verbessert.

Im Inter­view mit TechCrunch ver­ri­et Man­ag­er Eddy Cue, dass am neuen Apple Maps bere­its seit vier Jahren gear­beit­et würde. Man hoffe, so Cue, den „besten Kar­ten­di­enst der Welt zu entwick­eln“. Apple-Fahrzeuge wür­den daher längst eigene Dat­en aufze­ich­nen, sodass man weniger stark auf das Karten­ma­te­r­i­al von Drit­tan­bi­etern angewiesen wäre.

Video: YouTube / Rene Ritchie

Benutzeroberfläche bleibt gleich

Im Zuge der Neuerun­gen erhält Apple Maps hin­sichtlich der Optik jedoch kein kom­plettes Redesign: Die Benutze­r­ober­fläche soll in großen Teilen gle­ich­bleiben. Der Fokus scheint dem­nach stärk­er auf dem Karten­ma­te­r­i­al und dessen Aktu­al­ität zu liegen. Um dies zu gewährleis­ten, würde es regelmäßig Updates und Fehlerverbesserun­gen geben.

Zwei Freundinnen planen ihre Route mit dem Smartphone.

Die Benutze­r­ober­fläche von Apple Maps soll denen vorheriger Ver­sio­nen ähneln.

Apple will Deine Nutzerdaten schützen

Außer­dem wid­met sich Apple für seinen Kar­ten­di­enst ver­stärkt dem Schutz Dein­er Dat­en: Das Unternehmen soll Deine Dat­en anonymisieren. Das Unternehmen bekomme also keine Ein­sicht in voll­ständi­ge Daten­sätze, sodass Deine Iden­tität geheim bleibt. Selb­st wenn Du Apple Maps im Urlaub ver­wen­d­est, soll das Unternehmen nicht nachvol­lziehen kön­nen, wie Deine Reis­eroute aussieht. Der Vorteil: Damit bleiben Deine Dat­en auch vor Auswer­tun­gen der Geheim­di­en­ste geschützt.

Navigation mit dem iPhone.

Apple aktu­al­isiert nicht nur sein Karten­ma­te­r­i­al für Apple Maps, son­dern wid­met sich dabei auch dem Schutz Dein­er Nutzer­dat­en.

Der Release steht kurz bevor

Laut dem Bericht von TechCrunch kommt der über­ar­beit­ete Kar­ten­di­enst schon mit der näch­sten Beta für iOS 12 – ver­mut­lich also im Laufe dieser Woche. Zunächst gibt es die neue Kar­te­nan­sicht allerd­ings nur für San Fran­cis­co und Umge­bung. Bis Herb­st 2018 soll der Rest von Nord­kali­fornien fol­gen. Wann Du das erste Mal die neuen Apple Maps-Karten für Deutsch­land auf Deinem iPhone ent­deck­en kannst, hat Apple bis­lang (noch) nicht ver­rat­en.

Welchen Kar­ten­di­enst nutzt Du zur Nav­i­ga­tion mit dem Smart­phone? Ver­rate es uns gerne in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren