Flugzeug von unten zwischen Wolkenkratzern
Herkömmlicher Kalender und ein Smartphone
:

Flugzeuge verfolgen: Mit diesen Apps geht’s (teils) sogar live ins Cockpit

Ein lautes Geräusch ertönt, Du richt­est Deinen Blick gen Him­mel: Von den meis­ten Flugzeu­gen lassen sich oft jedoch nicht viel mehr als die Flugge­sellschaft und eventuell das Flugziel errat­en. Wenn Du Flugzeuge live und vielle­icht sog­ar via Cock­pit-Ansicht ver­fol­gen willst, muss eine (meist sog­ar kosten­lose) Flugradar-App her. Welche beson­ders empfehlenswert sind, erfährst Du hier.

Eine Flugzeug-Ver­fol­gungs-App beant­wortet im Grunde alle Fra­gen, die Du Dir jemals beim Blick nach oben oder auf das Flughafen-Vor­feld gestellt hast: Welch­es Flugzeug ist da zu sehen? Wo befind­et sich die Mas­chine mit meinen Lieb­sten an Bord? Und wer­den sie pünk­tlich lan­den? Informiere Dich mit Hil­fe offizieller Radar-Sig­nale jed­erzeit über Flugzeug­typen und -routen und lass Dir sog­ar die aktuelle Reisegeschwindigkeit und Flughöhe live und in 3D anzeigen. Hier eine Auswahl empfehlenswert­er Anwen­dun­gen:

„Flightradar24”: Per App sogar ins (virtuelle) Cockpit steigen

Mit „Flightradar24” kannst Du nicht nur schnell und ein­fach Flüge iden­ti­fizieren. Lass Dir Infor­ma­tio­nen über Start- und Zielflughafen, geschätzte Ankun­ft­szeit, Flughöhe und -geschwindigkeit sowie das Flugzeug­mod­ell inklu­sive Foto anzeigen. Die App ermit­telt automa­tisch Deinen Stan­dort und zeigt Dir darauf basierend den aktuellen Flugverkehr an. Du kannst natür­lich auch einen anderen Ort wählen und dort nach Flug­be­we­gun­gen Auss­chau hal­ten. Eine Beson­der­heit bei „Flightradar24” ist die raf­finierte 3D-Ansicht: Mit ihr kannst Du, basierend auf den laufend aktu­al­isierten Radar-Flug­dat­en und auf ein­er angepassten Google-Maps-Ansicht, den Flugver­lauf sog­ar aus der Sicht des Piloten ver­fol­gen. Lade Dir „Flightradar24” hier für Android und hier für iOS herunter.

Erst kür­zlich wurde das „Flightradar24”-System um die Möglichkeit erweit­ert, eigene „Alerts”, also Benachrich­ti­gun­gen zu erstellen. Mit ihnen kannst Du basierend auf Flugnum­mern, Flugzeug­typen und Reg­istri­er­num­mern Deine ganz eige­nen Favoriten erstellen und Dich benachrichti­gen lassen, wenn sich bei diesen etwas tut:

Auch am heimis­chen Rech­n­er kannst Du Flightradar24 nutzen. Hier funk­tion­iert das Sys­tem ganz ein­fach im Web­brows­er.

FlightAware Flug-Tracker: Übersichtliche Karten-Ansicht

„FlightAware” ist nach eige­nen Angaben die größte Flug­track­ing- und Daten­plat­tform der Welt. Ob das stimmt, ver­mö­gen wir nicht zu beurteilen – aber auch der „FlightAware Flug-Track­er” bietet die gängi­gen Flugradar-App-Funk­tio­nen und zeigt Dir die Posi­tion von Flugzeu­gen in Dein­er Nähe oder an einem bes­timmten Ort auf ein­er Karte an. Speziell für wahre Flug-Enthu­si­as­ten sind beson­dere Fea­tures wie die „Mis­ery Map” (Karte von Aus­fällen und Ver­spä­tun­gen) oder der ADS-B-Empfänger zum Selb­st­bauen beson­dere High­lights.

Allerd­ings legt die App weniger Wert auf eine real­is­tis­che Darstel­lung von Kar­tende­tails wie Ort­sna­men. Sie ist stattdessen mit einem Netz aus Lin­ien mit Flugzeu­gen in Dein­er Nähe verse­hen. Tippe eines der Flugzeuge an und Du erhältst zunächst grundle­gende Infor­ma­tio­nen. Tippe das Flugzeug erneut an und Du siehst die über­mit­tel­ten Dat­en und sog­ar, falls ver­füg­bar, das erwartete Gate für die Lan­dung. „FlightAware” ist eben­falls für Android und für iOS und als browser­basierte Ver­sion ver­füg­bar.

Ger­ade erst wurde eine verbesserte Möglichkeit vorgestellt, Flugzeuge über Ozea­nen mit Hil­fe von Satel­liten und ADS-B-Empfängern zu track­en, wie nach­fol­gen­des Video ein­drucksvoll zeigt:

„Plane Finder”: Praktisches Sortieren der Flüge

Neben den üblichen Funk­tio­nen wie Kar­tendarstel­lung und Detail­in­for­ma­tio­nen zu den Flü­gen hast Du bei der „Plane Finder”-App außer­dem die Möglichkeit, Dir nur Flüge ein­er bes­timmten Air­line oder Maschi­nen auf bes­timmten Routen anzeigen zu lassen. Das ist beson­ders prak­tisch, wenn Du weißt, dass jemand mit ein­er bes­timmten Gesellschaft fliegt, aber nicht genau wann. Du kannst auch nach Flugnum­mern suchen oder Dir nur Bewe­gun­gen an einem bes­timmten Flughafen anzeigen lassen. Die kostenpflichtige „Plane Finder”-App gibt es für Android und für iOS.

Plane Find­er-Vorstel­lung

„Radar Spotter”: Flugzeuge in der Nähe aufspüren

„Radar Spot­ter” arbeit­et anders als die meis­ten Flugradar-Apps. Halte ein­fach Dein Smart­phone in den Him­mel, um zu erfahren, welch­es Flugzeug sich über Dir befind­et. Du erhältst sofort Infor­ma­tio­nen über alle Flugzeuge in der Nähe. Tippst Du eines davon an, zeigt Dir der soge­nan­nte Info-Reit­er detail­liert­ere Infor­ma­tio­nen zum aus­gewählten Flug. Während die meis­ten Apps die ganze Zeit jede Menge Dat­en über­tra­gen und so Deine Band­bre­ite und Dein Daten­vol­u­men belas­ten, kommt diese App mit den notwendig­sten Infor­ma­tio­nen aus. Außer­dem belastet sie Deinen Akku nicht mit aufwendi­gen 3D-Darstel­lun­gen und arbeit­et beson­ders schnell. Lei­der ist die App aktuell nur für Android ver­füg­bar.

ADS-B Erk­lärvideo auf Englisch

Flugzeuge via App und am Computer verfolgen: Das steckt technisch dahinter

Für die Flugradar-Apps nutzen die Anbi­eter nor­maler­weise die Infor­ma­tio­nen des soge­nan­nten ADS-B Live-Stan­dards (Auto­mat­ic Depen­dent Sur­veil­lance) oder, falls diese nicht vor­liegen, die um bis zu fünf Minuten verzögerten FAA-Dat­en der Luft­fahrt­be­hörde der Vere­inigten Staat­en. Außer­dem nutzen einige Plat­tfor­men soge­nan­nte Datalink-Dien­ste, die über Satel­lit und UKW-Funk laufen. Bekan­nte Anbi­eter sind hier ARINC, SITA, Garmin und Sat­com Direct.

Neu hinzugekom­men ist wiederum die Möglichkeit, Flugzeuge auch über dem offe­nen Ozean mit Hil­fe der mod­er­nen Aire­on-Satel­liten zu track­en (siehe auch obiges Video).

Alle hier vorgestell­ten Apps und Web-Ange­bote bieten Dir detail­lierte Infor­ma­tio­nen über Flugzeug­mod­ell, -ken­nung, Flughöhe, Geschwindigkeit und weit­ere Dat­en. Die Apps unter­schei­den sich im Wesentlichen durch ihre Kar­tendarstel­lung und die Auf­bere­itung der ver­füg­baren Infor­ma­tio­nen. Kostenpflichtige Pre­mi­um-Fea­tures erweit­ern das App-Ange­bot für Enthu­si­as­ten nochmals um inter­es­sante Funk­tio­nen.

Welche Flugradar-App nutzt Du selb­st aktiv? Welche weit­eren Infor­ma­tio­nen würdest Du Dir für die Flug­beobach­tung wün­schen? Hin­ter­lasse uns Deinen Kom­men­tar.

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren