Sie sind hier: Newsroom / Unternehmen /

Vodafone trauert um Dr. Peter Mihatsch

  • Firmengründer starb im Alter von 77 Jahren
  • Mobilfunk-Pionier schuf das 'Handy für alle' und stellte Weichen für 5G

Das ‚Handy für alle‘ war schon vor 30 Jahren seine Vision. Auch dank seines Pioniergeists ist daraus heute Realität geworden. Am vergangenen Freitag ist Dr. Peter Mihatsch, Gründer von Mannesmann Mobilfunk (heute Vodafone Deutschland), im Alter von 77 Jahren verstorben. Dr. Peter Mihatsch hat die Geschichte des Mobilfunks mitgeschrieben. 

Geboren wurde Peter Mihatsch am 26. Dezember 1940 in Leitmeritz im heutigen Tschechien. Er studierte Elektrotechnik. Als Diplom-Nachrichteningenieur arbeitete er zunächst am Münchener Max-Planck-Institut in der Plasmaphysik. 1971 wechselte er in die Industrie. 17 Jahre lang war er bei SEE in Stuttgart, wo er bis zum Generalbevollmächtigten aufstieg. Bei der Mannesmann Kienzle GmbH, einer Tochter der Mannesmann AG, wurde er Geschäftsführer und erreichte bei Konzernvorstand Werner Dieter, dass sich Mannesmann um die erste private Mobilfunklizenz bewarb. 1989 gewann Peter Mihatsch für die Mannesmann AG die erste Lizenz für den Betrieb eines privaten Mobilfunknetzes, das D2-Netz, in einer Ausschreibung gegen neun Konsortien.

Dr. Peter Mihatsch, Gründer von Mannesmann Mobilfunk (heute Vodafone Deutschland). © Vodafone

Mit der Gründung von Mannesmann Mobilfunk wurde im Januar 1990 der erste Konkurrent für das D1-Netz des staatlichen Monopolisten Deutsche Bundespost (heute Telekom Deutschland) geschaffen. Mobilfunk war damals ein kaum erschwingliches Luxusgut, das sich nur wenige wohlhabende Bundesbürger leisten konnten. Unter der Regie von Peter Mihatsch wurde daraus das Handy – ein Alltagsgegenstand für die gesamte Bevölkerung in Deutschland. Dr. Peter Mihatsch übergab 1994 die Leitung von Mannesmann Mobilfunk an Jürgen von Kuczkowski und wurde selbst zum Mannesmann-Vorstand für Telekommunikation berufen. Mit der Gründung der Festnetztochter Arcor sowie weiterer TK-Unternehmen im In- und Ausland prägte Mihatsch wesentlich die Wettbewerbsentwicklung in Deutschland und Europa.

Nach der Übernahme von Mannesmann durch Vodafone blieb Mihatsch als wichtiger Berater für Vodafone Deutschland erhalten. Zuletzt war er auch am Vodafone Campus in Düsseldorf ein gern gesehener Gast, der seine Ideen für die nächste Mobilfunkgeneration 5G einbrachte. Diese wird viele Industrien und Branchen nach vorne bringen und unseren Alltag in vielen Lebensbereichen aufwerten – so wie in den 90er Jahren die Einführung des Mobilfunks für alle. Auch für 5G legte Dr. Mihatsch frühzeitig den Grundstein – mit der Gründung des Stiftungslehrstuhls an der TU Dresden. Dieser ist heute weltweit führend in der 5G-Forschung.

Wir trauern mit seiner Familie und um einen tollen Menschen. Mach’s gut, Peter! RIP

Themen des Beitrags