News / 21.09.2018

BSI empfiehlt: Vodafone schützt wirksam vor DDoS-Angriffen

Düsseldorf, 21. September 2018 – Wenn die Unternehmens-Webseite nicht mehr erreichbar ist, interne Netzwerkdienste ausfallen oder relevante Geschäftsprozesse wegen Überlastung blockiert werden, ist oftmals ein sogenannter DoS-Angriff die Ursache. Diese gezielten Angriffe werden von Cyber-Kriminellen genutzt, um Unternehmen zu erpressen oder um bewusst Schaden anzurichten. Insbesondere bei der Abwehr der verteilten Variante der Distributed Denial of Service Attacken (DD0S), bei der oft viele tausende Bots einen Server angreifen, ist man in aller Regel auf externe Hilfe angewiesen. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat nun sechs qualifizierte DDoS-Mitigation-Dienstleister identifiziert, die Unternehmen und Organisationen Schutz vor solchen Cyber-Angriffen bieten können. Vodafones Schutzmaßnahmen überzeugen dabei in Qualität und Technik.    Früher kamen Einbrecher mit der Brechstange, heute finden Angriffe auf Unternehmen über das Netz statt. Diese sogenannten DDoS-Angriffe haben stark zugenommen. Dabei werden Unternehmen massiv bedroht und mit den gestohlenen Daten erpresst. Das verursacht bei den betroffenen Unternehmen nicht nur große wirtschaftliche Schäden, sondern auch einen Reputationsverlust. Zur Verbesserung der Abwehr oder zur Bewältigung eines erfolgreichen Angriffs bieten zahlreiche externe Dienstleister Schutzmaßnahmen an. Welche Maßnahmen jedoch wirklich wirkungsvoll sind, weiß man allerdings erst nach einer Attacke. Daher hat das BSI als die nationale Cyber-Sicherheitsbehörde aktuell eine Übersicht an Dienstleistern zur Verfügung gestellt, die sorgfältig ausgewählte Kriterien erfüllen, um dieses Schutzziel erreichen zu können. Vodafone ist darunter als einer von deutschlandweit sechs DDoS-Mitigation Dienstleistern ermittelt worden.

News / 21.09.2018

Vodafone dreht auf: Mehr Netz für das Münchener Oktoberfest

Egal ob im Dirndl oder in Lederhose, das Smartphone ist auf dem Oktoberfest immer mit dabei. Für die Telekommunikationsunternehmen stellt diese Großveranstaltung eine enorme Herausforderung dar, denn auf kleiner Fläche möchten sehr viele Menschen gleichzeitig telefonieren, im Internet surfen oder Bilder verschicken. Wie auch in den vergangenen Jahren rüstet Vodafone deshalb das Mobilfunknetz für das Oktoberfest besonders aus und verdreifacht diesmal sogar die Kapazität auf der Wies‘n. Der Mobilfunkanbieter reagiert so auch auf den weiter steigenden Datenverbrauch der Smartphone-Nutzer. Mit bis zu 450 Mbit pro Sekunde können die auf dem weltberühmten Volksfest mobil surfen und mit bis zu 150 Mbit pro Sekunde ihre Erlebnisse schneller als je zuvor mit der Welt teilen. Schneller als mit den meisten Festnetzanschlüssen. „Wir haben in diesem Jahr, zu den bestehenden 16 temporären Basisstationen, noch zwei weitere aufgestellt und können somit unseren Kunden auf dem Oktoberfest ein noch besseres Netz als im Vorjahr bieten“, berichtet Karsten Fuchs, Regionalleiter Technik der Vodafone-Niederlassung Süd. In der Zeit des Münchner Oktoberfestes vom 22. September bis 7. Oktober hat der Telekommunikationskonzern 18 Stationen nur für die Wies’n aufgebaut, die mit leistungsstarken Switches ausgestattet und an eine Glasfaserleitung angeschlossen sind, um eine konstante Leistung sicher zu stellen. Zudem wurden alle vorhandenen Radio Access Networks auf IP umgestellt. Dieser enorme Technikeinsatz muss detailliert vorbereitet werden: Die Funknetz- und Kapazitätsplaner bei Vodafone haben die Verbindungs- und Nutzungszahlen im Vodafone-Mobilfunknetz für das vergangene Fest analysiert. Wo und wann gab es Engpässe? Welches waren die Spitzenzeiten für die Nutzer? Wie hat sich die Gesamtnutzung der Mobilfunkdienste entwickelt? Alle diese Daten fließen ein in die Planung der benötigten Funkzellen, damit die Wies‘n-Besucher störungsfrei mobil telefonieren, chatten und im Internet surfen können. „Der Daten-Boom ist ungebrochen, wir als Netzbetreiber reagieren darauf und haben unser Engagement in diesem Jahr noch mal ausgeweitet“, sagt Karsten Fuchs. Die jahrelange Erfahrung der Mitarbeiter sei bei der Planung von solchen Großereignissen ein entscheidender Faktor, so Fuchs weiter. Allein der Hin- und Abtransport der temporären Systemtechnik ist eine logistische Meisterleistung - insbesondere da der Aufbau der Mobilfunkanlagen während der 'letzten heißen' Tage vor der Eröffnung parallel zu allen sonstigen Aktivitäten auf dem Oktoberfestgelände umgesetzt wird. Im Mittel befinden sich auf der Wies‘n rund 500.000 Besucher am Tag. Mit dem auf der 42 Hektar großen Theresienwiese temporär aufgebauten Netz wird innerhalb Münchens eine zusätzliche Infrastruktur realisiert, die etwa der Mobilfunkversorgung der zweitgrößten Stadt Bayerns, Nürnberg, entspricht. Die gesamte Infrastruktur wird nach Wies‘n-Ende wieder abgebaut und wartet dann schon auf ihren nächsten Einsatz.

Story / 20.09.2018

Würstchenduft und Digitalschub – Sommerfest bei der GIGA-Schule in Düsseldorf

Lautes Lachen, metallisches Geklapper, letzte Tonproben. So hallt es an diesem sonnigen Nachmittag durch die Flure und über den Schulhof des Düsseldorfer Max-Planck-Gymnasiums. Kurz bevor sich der Herbst ankündigt, wird hier nämlich nochmal der Sommer gefeiert – mit Musik, Grillwürstchen und einer Extraportion „Digitales“. Digitales? Ja – denn die Schule hat sich beim Vodafone-GIGA-Schulwettbewerb im Frühjahr beteiligt und gewonnen. Das wird heute gefeiert. Die ganze Schule kann stolz sein auf diese Auszeichnung. Allen voran das pfiffige Schüler-Team, das ein amüsantes Bewerbungsvideo über den digitalen – oder doch eher analogen – Schulalltag gedreht und damit die Jury für sich eingenommen hat. Auch die weiteren Ideen, wie ihre Schule digitaler werden kann und was es dazu braucht, lassen sich sehen. Unterstützt durch Mitschüler, Lehrer, Schulleitung und nicht zuletzt die Eltern war der Erfolg fast vorprogrammiert. Doch was hat die Schule gewonnen? Der Gewinn im Gesamtwert von rund 200.000 Euro ist äußerst attraktiv: Neben einem superschnellen Breitbandanschluss umfasst er ein digitales Hardware-Paket und diverse Workshops. Einer dieser Workshops wird vom ‚IOX-Lab‘ durchgeführt, das im Düsseldorfer Hafen sitzt und die GIGA-Schule bei der Umsetzung ihrer digitalen Ideen unterstützt. Aber auch Programmier- bzw. Coding-Kurse für Schüler und Lehrer gehören zum Gewinn. Diese Kurse werden von den ‚Jungen Tüftlern‘ durchgeführt. Und Vodafone rundet das Angebot mit speziellen Bewerbungs- und Berufsvorbereitungskursen und Schulungen im Umgang mit Medien durch einen erfahrenen Medienscout ab. Nach den „warmen Worten“ der Schulleitung sowie Vertretern von Vodafone, IOX-Lab und den Jungen Tüftlern in der vollbesetzten Aula zieht es alle auf den sonnendurchfluteten Schulhof. An den extra aufgebauten Ständen gibt es viel zu sehen. Mehr noch: Die Jungs und Mädels können selbst ausprobieren. So tummeln sich zahlreiche Schüler um die Stände und machen sich einen Eindruck von Programmen wie Scratch oder geben dem Roboter vom IOX-Lab mal die Hand. Vor allem aber ist das Gewinner-Team umlagert – das ist Ehrensache. Und wie geht’s weiter? Der Schulalltag brummt. Aber auch Vodafone ist aktiv. So wird im Herbst der Breitbandanschluss angeschaltet und die Termine für die Workshops festgelegt. Und einige Lehrer lassen schon durchklingen – mit der Hardware wird im Unterricht schon fleißig experimentiert. Die ersten Ergebnisse werden also nicht mehr lange auf sich warten lassen. So saust die GIGA-Schule mit Spitzengeschwindigkeiten in die digitale Zukunft – und Vodafone sitzt mit im Cockpit.

News / 19.09.2018

Brot und Salz und noch viel mehr: Vodafone eröffnet neue Niederlassung in Hannover

Hannover. Brot und Salz sind die klassischen Einzugsgeschenke, wenn die neuen „vier Wände“ bezogen werden. Doch Hannes Ametsreiter, CEO von Vodafone Deutschland bringt zur offiziellen Eröffnung der neuen Vodafone-Niederlassung in Hannover weitaus mehr mit: den rund 600 Mitarbeitern übergibt er eine hochmoderne Bürowelt, die durch digitales und mobiles Arbeiten gekennzeichnet ist. Und gegenüber der Region Hannover bekennt er sich klar zum Standort mit langfristiger Perspektive. Das neue Gebäude, das nach nur 18 Monaten Bauzeit von der Projektentwicklung HRG & Delta Bau GmbH & Co. KG errichtet wurde und seit Juli 2018 von Vodafone als Hauptmieter genutzt wird, setzt Maßstäbe: Offene Büroflächen, flexible Arbeitsmöglichkeiten, Indoor-Mobilfunkversorgung der nächsten Generation und neueste technische IoT-Anwendungen. „Die Arbeitswelt von heute ändert sich rasant, wird digital, wird agil. Das ist gut so. Dafür braucht es das richtige Umfeld, das wir hier in Hannover nun haben. Ideale Voraussetzungen für Freiraum zum Denken und noch mehr Austausch und Kommunikation. So wird auch von Hannover aus die Vision unserer Gigabit-Company weiter vorangetrieben“, ist sich Hannes Ametsreiter sicher. Aus zwei mach eins: Bisherige Standorte gebündelt an einem Ort Modern, mobil, digital – so präsentiert sich die neue Niederlassung in der Vahrenwalder Straße und löst die bisherigen Standorte in der Hans-Böckler-Allee und im Frankenring (Langenhagen) ab. Das Telekommunikationsunternehmen bündelt damit seine Bereiche Mobilfunk, Festnetz, Internet und TV an einem Standort. [quote id="242"] Schöne neue Arbeitswelt – das zeichnet sie aus Für die Mitarbeiter ist es nicht nur ein Umzug in neue Büros, vielmehr tauchen sie in eine ganze andere Arbeitswelt ein. Das abgeschlossene Büro hat ausgedient – hier ist alles offen, digital und nahezu papierlos. Klassische Festnetztelefone und feste Schreibtische mit Desktop-PC sind passé. Es wird mobil mit dem Laptop über WLAN per Skype und Handy kommuniziert und je nach Tätigkeit an verschiedenen Plätzen gearbeitet. Ein neues Akustikkonzept und modernste Beleuchtungstechnik sorgen zudem für Wohlfühlbefinden. Vorbild ist die Vodafone-Firmenzentrale in Düsseldorf, wo dieses Konzept bereits vor fünf Jahren eingeführt wurde. Soviel Neues – wird das nicht zu viel für die Mitarbeiter? Um dem entgegen zu wirken, wurden sie während der Bau- und Umzugsphase umfassend informiert und auf die neue Arbeitswelt eingestimmt. Und was gibt‘s noch? Fast alles vom E-Bike-Stellplatz bis zum Enterprise-Showroom Auch die sonstigen Rahmenbedingungen können sich sehen lassen: Neben einem öffentlich zugänglichen Gastronomie-Bereich stehen den Vodafone-Mitarbeitern ausreichend Parkplätze, elf Ladestationen für Elektroautos sowie Stellplätze für Fahrräder und E-Bikes zur Verfügung. Eine exzellente Anbindung an den öffentlichen Personen-Nahverkehr ermöglicht eine umweltfreundliche Anfahrt. Und die Vodafone-Kunden? Für sie gibt es einen neuen Shop sowie einen Showroom, in dem Geschäftskunden die Gigabit-Innovationen erleben können. Umwelt und Projektentwickler – für beide schon jetzt ein voller Erfolg Nicht zuletzt wurde beim Bau auf Umweltaspekte geachtet. Die Immobilie wurde von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) bereits für das DGNB-Zertifikat in Gold für seine Nachhaltigkeit nominiert, welches auf der diesjährigen Immobilien-Messe Expo Real im Oktober in München erteilt wird. „Das Gebäude hat sich schon zu einer echten Referenz am Hannoverschen Büromarkt etabliert und ein hohes Interesse für den zweiten Bauabschnitt hervorgerufen“, betont Dirk Streicher, Geschäftsführer der Projektentwicklung HRG & Delta Bau GmbH & Co. KG. Dort können auf einer Grundstücksfläche von gut 5.000 m² weitere Büro-, Einzelhandels- oder Hotelnutzungen mit einer möglichen Nutzfläche von insgesamt rund 12.000 m² entstehen.

Fakten / 19.09.2018

Vodafone-Niederlassung in Hannover auf einen Blick

Digital, modern, nagelneu – so präsentiert sich die neue Vodafone-Niederlassung in der Vahrenwalder Straße in Hannover und löst die bisherigen Standorte in der Hans-Böckler-Allee und im Frankenring ab. Das Telekommunikationsunternehmen bündelt damit seine Bereiche Mobilfunk, Festnetz, Internet und TV und für die rund 600 Mitarbeiter der Sparten heißt es: Schluss mit Zeitverlust und Pendelei zwischen den beiden Standorten. Was zeichnet nun den neuen Standort und das Gebäude aus, in dem Vodafone auf seinem Weg zur Gigabit-Company voran schreitet? Rahmendaten: Entwicklung und Bau durch die Projektentwicklung HRG und Delta Bau GmbH & Co. KG 18 Monate Bauzeit (Spatenstich November 2016; Fertigstellung Juni 2018) Vodafone Deutschland GmbH als Ankermieter mit zehnjährigem Mietvertrag Insgesamt 8.700 m² Bürofläche, davon rund 7.000 m² genutzt durch Vodafone Erdgeschoss mit öffentlich zugänglicher Gastronomiefläche sowie Büroflächen in fünf Obergeschossen Separates Parkhaus mit 360 Stellplätzen, Vodafone nutzt knapp 250, davon 11 für E-Fahrzeuge. Parkberechtigung für alle Mitarbeiter, die kein bezuschusstes ÖPNV-Ticket nutzen 40 überdachte Fahrradstellplätze und 5 Stellplätze für E-Bikes Nominiert als nachhaltiges Gebäude von der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen für das DGNB-Zertifikat in Gold (Verleihung im Rahmen der Expo Real) Exzellente Lage zwischen Hauptbahnhof und Flughafen; Anbindung an öffentlichen Personen-Nahverkehr (ÖPNV) – Haltestellen für Bus/Straßenbahn direkt vor der Tür Besonderheiten Vodafone: Modernes Arbeitsplatzkonzept mit offenem Arbeitsumfeld (Open Space) gepaart mit flexiblen & mobilen Arbeitszeitmodellen Desk Sharing Arbeitsplätze sowie Breitband Mobilfunk-Indoorversorgung der nächsten Generation im gesamten Gebäude Einsatz neuester Technologien wie z.B. IoT-Lösungen – Übermittlung der Füllstande von CO2 direkt an Dienstleister

Fakten / 19.09.2018

Das Arbeitsplatzkonzept in der Vodafone-Niederlassung Hannover

Im Juni 2018 bekam Vodafone die Schlüssel für das neue Bürogebäude im City Gate Nord, Anfang September 2018 waren bereits alle Umzugskartons ausgepackt. Seitdem arbeiten und leben sich die rund 600 Mitarbeiter am neuen Standort in der Vahrenwalder Straße ein. Für sie war es nicht nur ein räumlicher Wechsel – raus aus dem alten, rein ins neue Büro. Sie sind in eine ganz neun Arbeits- und Bürowelt eingetaucht. Vorbild ist die Vodafone-Firmenzentrale in Düsseldorf, wo das Konzept seit über fünf Jahren gelebt wird. Doch wie sieht sie konkret aus und was macht sie so besonders? Merkmale: Neues, modernes und offenes Arbeitsumfeld: offene Büroflächen und zahlreiche Rückzugsmöglichkeiten sorgen für flexible und mobile Arbeitsmöglichkeiten und fördern die Zusammenarbeit Think Tanks für spontane Gespräche, Lounge-Module oder Telefonzellen für vertrauliche Gespräche Meeting Points für informellen Austausch und Pausen mit kostenlosem Kaffee und Sprudelwasser (Grohe-Wasseranlage) Kommunikation über „Skype for Business“ in Verbindung mit bereitgestellten Headsets Drucken  über NFC (Near Field Communication) dank Multifunktionsgeräten Persönliche Schließfächer, die über NFC geöffnet und geschlossen werden Lärmschutz durch wirkungsvolles Akustikkonzept mit schallabsorbierenden Oberflächen und Elementen Beleuchtung des Arbeitsplatzes über individuelle intelligente Stehleuchten, die manuell einstellbar und mit Helligkeitssensor ausgestattet sind; sichern eine gleichmäßige Ausleuchtung des Arbeitsplatzes Grünes Büro – Pflanzenkonzept zur Verbesserung der Akustik (Schallschlucker) und zur Erhöhung des Wohlbefindens WLAN only und Desk Sharing Arbeitsplätze Breitband Mobilfunk-Indoorversorgung der nächsten Generation im gesamten Gebäude Konferenzzone und Besprechungsräume buchbar über ein mobiles Raumbuchungstool BookIt (App) Füllstand der Gasflaschen für Sprudelwasser wird über IoT an Dienstleister gemeldet Uni-Sex-Toilette

Vodafone Logo VODAFONE MEDIEN abonnieren Melden Sie sich für unsere News an und folgen Sie den Themen, die Sie interessieren.
Vodafone Logo

Immer top informiert per WhatsApp & Co.

Erhalten Sie alle News von VODAFONE MEDIEN direkt auf Ihr Smartphone.

Anmelden
News / 19.09.2018

Familienfreundlich: Vodafone unter den Top-Arbeitgebern Deutschlands

Wichtige Auszeichnung für Vodafone Deutschland: Bei der Umfrage von ELTERN mit den Personalmarketing-Experten von TERRITORY Embrace erhielt Vodafone das bestmögliche Ergebnis – und gehört somit zu den 99 familienfreundlichsten Unternehmen Deutschlands. Gleich in drei von fünf Kategorien erreichte Vodafone fünf von fünf möglichen Sternen. Dazu zählen „Unterstützung bei der Betreuung“, „Karriere mit Kind“ und „Stellenwert von Familienfreundlichkeit im Unternehmen“. Bei den Rubriken „Familienfreundliches Arbeitsumfeld“ und „Flexible Arbeitszeiten“ erzielt Vodafone ebenfalls Top-Werte mit jeweils vier Sternen. Von März bis Juni 2018 hat TERRITORY bundesweit knapp 15.000 Firmen aus allen Branchen befragt. Die Personalmarketing-Experten untersuchten, wie Unternehmen nach Ansicht von Eltern sein sollten. Bei der Umfrage wurden in den fünf Rubriken beispielsweise das Vorhandensein von „Maßnahmen bei Wiedereinstieg nach Elternzeit“, „Überstundenabbau“ und „Führungsposition in Teilzeit“ abgefragt. Familienfreundliche Personalpolitik hat bei Vodafone einen zentralen Stellenwert. „Familie gehört zum Leben, das können wir als Arbeitgeber nicht ausblenden“, so Erdmute Thalmann, verantwortlich für Vereinbarkeitsfragen bei Vodafone. Was nun von ELTERN ausgezeichnet wurde, können die Vodafone Mitarbeiter schon lange in Anspruch nehmen: Flexible Arbeitszeitmodelle und Homeoffice ermöglichen eine freiere Gestaltung von Familien- und Berufsleben. Die betriebseigenen Kitas an den Standorten haben über die üblichen Betreuungszeiten hinaus geöffnet. Zusätzlich unterstützt Vodafone bei der Suche nach einer guten Kinderbetreuung und bietet Ferienprogramme für schulpflichtige Kinder an. Gleichzeitig haben Mütter und Väter mit dem Eltern-Förderprogramm von Vodafone bei vollem Gehalt mehr Zeit für ihren Nachwuchs.

Alle aktuellen Artikel ansehen

Alle aktuellen
Artikel ansehen

Aktuelle Themen

News Bite / 19.09.2018

Eva

hieß der erste elektronische Verkehrslotse für Autofahrer.

News Bite / 13.09.2018

Bis Mitte 2019

werden 16 Mio. Menschen und bis Jahresende 2019 sogar 22 Mio. Menschen vom Gigabit über das Kabelglasfasernetz profitieren.

News Bite / 12.09.2018

80 Jahre Netflix

oder 2 Mio. Gigabyte Daten rauschten allein in Schleswig-Holstein in der Sommerzeit durchs Vodafone-Netz.

News Bite / 06.09.2018

Mindestens 180

Mio. Euro investiert Vodafone in die digitale Zukunft des Landes Niedersachsen.

News Bite / 25.08.2018

Über 63.000

Reisemobile und Caravans wurden im Jahr 2017 in Deutschland neu zugelassen.

News Bite / 30.07.2018

2 Mio.

neue Gegenstände bringt Vodafone weltweit jeden Monat ins Internet der Dinge.

Zitat / 19.09.2018
Die Arbeitswelt von heute ändert sich rasant, wird digital, wird agil.

Hannes Ametsreiter

CEO Vodafone Deutschland

Zitat / 14.09.2018
Wir sprechen nicht nur von einem Blick in die Glaskugel – das Internet der Dinge ist schon heute in unserer Gesellschaft verankert.

Hannes Ametsreiter

CEO Vodafone Deutschland

Zitat / 13.09.2018
Zum Lern-Kanon der Zukunft gehört beides – Algorithmen und Aristoteles.

Hannes Ametsreiter

CEO Vodafone Deutschland

Zitat / 13.09.2018
Noch in diesem Monat bringen wir in Bayern die ersten Gigabit-Städte ans Netz.

Hannes Ametsreiter

CEO Vodafone Deutschland

Zitat / 13.09.2018
Der Fahrersitz wird zur Fernsehcouch – oder zum Bürostuhl.

Hannes Ametsreiter

CEO Vodafone Deutschland

Zitat / 13.09.2018
Wir werden nie Autos bauen. Wir können sie mit neuen Technologien aber ein Stück weit intelligenter machen.

Hannes Ametsreiter

CEO Vodafone Deutschland

Alle Zitate ansehen
Event

Ergebnis 2. Quartal 2018/2019

London/Düsseldorf

London/Düsseldorf

13.11.2018 um 08:00 Uhr

13.11.2018 um 08:00 Uhr

mehr anzeigen

Event

Mediengespräch Halbjahreszahlen 2018/2019

Düsseldorf | Vodafone Campus

Düsseldorf | Vodafone Campus

13.11.2018 um 11:00 Uhr

13.11.2018 um 11:00 Uhr

mehr anzeigen

Alle Events ansehen
Alle Fotos und Videos ansehen

Alle Fotos und
Videos ansehen

Folgen Sie uns

Messenger

Vodafone Logo

Immer top informiert per WhatsApp & Co.

Erhalten Sie alle News von VODAFONE MEDIEN direkt auf Ihr Smartphone.

Anmelden

Mail

Nie wieder News von VODAFONE MEDIEN verpassen.Folgen Sie den Themen, die Sie interessieren.

RSS

VODAFONE MEDIEN als News-Feed – bleiben Sie informiert.Abonnieren Sie unseren RSS-Feed.

RSS RSS Feed