Story / 20.02.2019

Vodafone schützt Vierbeiner mit digitaler Leine

Wer kennt es nicht? Vermisstenanzeigen von verlorenen Haustieren in sozialen Netzwerken, Steckbriefe von vermissten Lieblingen verteilt in der Nachbarschaft. 80.000 Haustiere gehen in Deutschland jährlich verloren und kommen nie wieder zurück. Vodafone möchte Tierbesitzer vor diesem tragischen Verlust schützen und das nicht nur heute am offiziellen 'Liebe-dein-Haustier Tag'. Insgesamt werden 34,3 Millionen Haustiere in Deutschland gehalten. Das beliebteste aller Haustiere ist die Katze. Die Samtpfoten wohnen in 22 Prozent aller Haushalte. Auf Rang zwei befinden sich die Hunde. Mit dem Kippy Vita-Tracker von Vodafone werden die beliebten Haustiere der Deutschen geschützt. Der Vodafone-Tracker ist ein kompaktes GPS-System und kann am Halsband des Tieres befestigt werden. Der Tracker liefert Standortangaben, mitsamt Wegbeschreibung zum Vierbeiner, auf das Smartphone des Tierbesitzers. Mit der App lässt sich zudem ein digitaler Zaun aufstellen. Verlässt das Tier dieses Gebiet, wird der Besitzer automatisch per App alarmiert. Über die eingebaute V-SIM ist der Tracker zuverlässig mit dem Mobilfunknetz von Vodafone verbunden. Aber Kippy-Vita ist noch mehr als nur ein Tracker: Es überwacht die täglichen Aktivitäten des Haustiers. So kann der Besitzer sämtliche Tagesabläufe wie Schlafen, Laufen und Essen verfolgen. Selbst der Kalorienverbrauch des Tieres ist einsehbar. Parallel sendet Kippy-Vita Tipps zum Wohlbefinden des Tieres. Vodafone ist führender IoT-Anbieter Schon heute vernetzt Vodafone weltweit 81 Millionen Geräte, Maschinen und Fahrzeuge. Mittlerweile bringt Vodafone Monat für Monat mehr Maschinen als Menschen ins Netz. Die Anwendungsbereiche für das Internet der Dinge sind sehr vielfältig. So meldet sich der Mülleimer, wenn er geleert werden muss. Oder aber der LKW-Reifen, der Alarm aussendet, wenn Luftdruck oder Temperatur nicht in Ordnung sind. Intelligente Sensoren verkürzen die nervige Suche nach einem Parkplatz und das mobile EKG zeigt Ärzten zu jeder Zeit, wenn sich Blutdruck oder Herzschlag von Risikopatienten im Gefahrenbereich bewegt.

Fakten / 15.02.2019

5G-Auktionsbedingungen: Vodafone reicht zur Wahrung seiner juristischen Interessen Eilantrag beim VG Köln ein

Vodafone war immer und ist nach wie vor an einer schnellen Durchführung der 5G-Auktion interessiert, denn Vodafone will 5G schnell und breit ins Land bringen. Allerdings sind die ursprünglichen von der BNetzA vorgelegten Auktionsbedingungen in den letzten Monaten durch externen Druck stark verändert worden. So sind vor allem neue Bedingungen geschaffen worden, die Investitionen in 5G erschweren, statt sie zu erleichtern. Dabei sind investitionsfreundliche Bedingungen, für einen schnellen 5G-Ausbau dringend vonnöten. Auch lässt der jetzt vorliegende Entwurf die nötige Klarheit vermissen, die Unternehmen brauchen, die jetzt Milliarden in 5G investieren wollen. Daher hat Vodafone – wie auch die anderen drei Mitbewerber um die Lizenzen – im Vorfeld der Auktion bereits Klage gegen den Entwurf erhoben. Bislang stand Vodafone auf dem Standpunkt, diese Klage in einem Hauptsacheverfahren durchzuführen. Das jüngst eingeleitete Eilverfahren eines Mitbewerbers gegen die Auktionsbedingungen hat hier allerdings eine neue Situation für Vodafone geschaffen. Um hier jetzt ebenfalls rechtlich Gehör zu finden und auch die eigenen juristischen Interessen zu vertreten, sah Vodafone sich gezwungen, ebenfalls einen Eilantrag beim VG Köln einzureichen. Dies hat Vodafone am Freitag getan.

News / 13.02.2019

Keine Angst mehr vor dem Festnetz-Anschluss-Wechsel

Viele Kunden sind wechselwillig und wollen einen neuen Telekommunikationsanbieter. Das verdeutlicht eine Studie von Roland Berger Strategy Consultants. Grund dafür sind zu hohe Kosten, ein schlechter Service sowie eine schlechte Performance. Aber nur wenige Verbraucher wagen den Schritt. Kein Wunder: Geht etwas schief sind gerade Geschäftsleute für ihre Kunden nicht mehr erreichbar. Umsatz- und Kundenverlust sind die Folgen. Ihr Business kommt zum Erliegen und ihre Existenz ist in Gefahr. Um das zu verhindern wurde der technische Support von Vodafone für die Anschaltung im Festnetzbereich weiter verbessert. Ziel ist eine permanente Betreuung des Kunden über den gesamten Wechselprozess sowie eine kompetente und kurzfristige Lösung, auch bei komplexen Angelegenheiten. Die Installations-Experten bei DSL-Anschlüssen Speziell trainierte Installations-Experten kümmern sich um eine einwandfreie Umschaltung des persönlichen Anschlusses, sodass Büro-Vernetzung, TK-Anlagen, Faxgeräte und Co. weiter reibungslos funktionieren. Die Installations-Experten klären das Anliegen bis der Anschluss einwandfrei funktioniert. Erreichbar sind die Experten montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr. Die parallele Bereitstellung bei Kabel-Anschlüssen Ein neuer Kabel-Anschluss kann bereits parallel zu einem existierenden DSL-Anschluss eingerichtet werden. Damit wird sichergestellt, dass beim Kunden der neue Kabel-Anschluss reibungslos funktioniert und erst in Folge vom alten DSL-Anschluss auf den Kabel-Anschluss umgestellt wird. So garantiert Vodafone einen unterbrechungsfreien Übergang vom alten DSL-Anschluss auf den neuen Kabel-Anschluss im Giganetz von Vodafone – mit bis zu 1GBit/s. Vodafone schenkt Geschäftskunden im neuen Festnetz-Tarif das erste Jahr Ab dem 18. Februar profitieren Geschäftskunden sowohl vom neuen, optimalen Anschalt-Service, als auch von der kostenlosen Grundgebühr ihres neuen Vodafone-Festnetztarifs in den ersten 12 Monaten. Damit wird ein sorgenfreier Wechsel sichergestellt. Zusätzlich fallen durch die 12 Monate kostenfreie Grundgebühr keine zusätzlichen Ausgaben während des Übergangs an. Die Aktion gilt für alle Neuanschlüsse.

News / 13.02.2019

5G für Fernsehen und Video on Demand auch unterwegs

Der WDR und Vodafone testen in einem gemeinsamen Projekt, wie sich TV- und Mediatheken-Inhalte mithilfe der neuen Übertragungstechnologie 5G technisch verbreiten lassen. Der mögliche Vorteil für Zuschauerinnen und Zuschauer: drahtlos und ortsungebunden Videos in hochauflösender 4K-Qualität mit erweiterten Funktionalitäten zu empfangen. Sämtliche TV-Inhalte überall in höchster Qualität verfügbar Von der TV-Sportübertragung bis zum Spielfilm in der Mediathek sollen, so das Szenario des Tests, sämtliche Inhalte in einer App in höchstmöglicher Qualität mobil abrufbar sein – ganz egal ob im fahrenden Auto, in der Ferienwohnung oder in den heimischen vier Wänden. Wenn TV-Zuschauer diese riesigen Datenmengen live mit dem Smartphone als Stream empfangen wollen, braucht es ein extrem leistungsstarkes Broadcast- und Mobilfunknetz mit hohen Bandbreiten. 5G für die schnelle Übermittlung großer TV-Inhalte Der WDR übermittelt seine Inhalte über ein 5G-Testsystem, das Vodafone im Laufe des Projekts erstmals direkt bei einer TV-Produktionsstätte aktivieren wird. Die Empfangsmöglichkeit der TV- und Mediatheken-Inhalte soll im Laufe des Jahres – mit Hilfe entsprechender Software – auf einem sich noch in der Produktentwicklung befindenden Smartphone oder Tablet mit 5G-Unterstützung erprobt werden. Tests in Düsseldorf, Aldenhoven und Köln Das Kooperationsprojekt von WDR und Vodafone ist zunächst bis Ende 2020 geplant. Zum Start testen die Partner die Datenübertragung im 5G Lab in Düsseldorf und im 5G Mobility Lab in Aldenhoven. Im kommenden Jahr soll die schnelle Datenübertragung dann auch in der Kölner Innenstadt auf dem WDR-Campus im 5G-Netz von Vodafone starten.

Story / 11.02.2019

Menschen bei Vodafone: Die ehrenamtlichen Lebensretter

Erschreckend: 82 Prozent der Deutschen wissen nicht, unter welcher Nummer an jedem Ort der Europäischen Union die Rettung kommt. Höchste Zeit zum Handeln, findet Vodafone. Besonders heute am 'Tag des europäischen Notrufs' möchte das Unternehmen darauf aufmerksam machen: Diese Nummer '112' rettet Leben! Über 1,3 Millionen Mal wählten Bürger im vergangenen Jahr die Notrufnummer. Davon über 420.000 mal aus dem Vodafone-Netz. Damit das reibungslos gelingt, investiert Vodafone täglich in sein Netz. Mit rund 25.000 Mobilfunk-Standorten deutschlandweit werden 99,7 Prozent der Bundesbürger mit Mobilfunk  versorgt. Umgekehrt setzen sich etliche Vodafone-Mitarbeiter ehrenamtlich als Lebensretter ein. Zu ihnen gehören Roland Wollenweber und Uwe Strauch. Ehrenamtliches Engagement von Vodafone-Mitarbeitern Seit mehr als 15 Jahren ist Roland Wollenweber bei Vodafone tätig. Doch damit nicht genug. Der Wirtschaftsinformatiker aus Jülich hat es sich zur Aufgabe gemacht, als ehrenamtlicher Rettungssanitäter Leben zu retten. Vor vier Jahren wurde Roland von Vodafone als Betriebssanitäter angefragt: „Im Falle eines Notfalls muss ich als einer von 10 Betriebssanitätern bzw. Betriebssanitäterinnen am Vodafone Campus meinen Arbeitsplatz umgehend verlassen“, erklärt Roland. „Hier bei Vodafone haben wir eine eigene Notrufnummer – die 1010. Von dort aus wird alles organisiert, von der Alarmierung bis zur Einweisung der Rettungsdienstkräfte.“  Parallel bildet Roland beim DRK Sanitäter aus und leitet Erste-Hilfe-Kurse. „Wir haben hier bei Vodafone das offene Programm an Erste-Hilfe-Kursen teilzunehmen. Die Chance sollte man auf jeden Fall wahrnehmen. Auch kann mit dem M9 Training jeder Mitarbeiter ganz bequem vom Schreibtisch die Wiederbelebung mit Hilfe eines Defibrillators (AED) erlernen. Auf dieses Training weise ich immer gern hin, da Vodafone allein am Campus über 20 AEDs bereitstellt“, beschreibt Roland. Auch Uwe Strauch arbeitet hauptberuflich in der Technik bei Vodafone für den Innovation Park. Zusätzlich engagiert er sich bei der Freiwilligen Feuerwehr in Königshardt. Seit mehr als 40 Jahren ist der Oberhausener für die Feuerwehr im Einsatz. Uwe steht in ständiger Alarmbereitschaft: „Ich bekomme die Alarmierung über einen kleinen Empfänger und über das Handy. Falls es ein großer Alarm ist, fahre ich nach Oberhausen zur Wache, ziehe mich um und begebe mich umgehend zum Einsatzort“, erklärt der Feuerwehrmann. Von seinem Arbeitgeber bekommt Uwe volle Unterstützung: „Egal wann und wie lange ein Einsatz dauert, Vodafone gibt mir die Möglichkeit beide Berufungen miteinander zu verknüpfen. Solange es nötig ist kann ich an der Notfallstelle bleiben.“ Angst bereiten Uwe die Gefahren von Durchzündungen bei Wohnungsbränden. Die Schwierigkeit bei den Einsätzen ist Ungewissheit: „Auf den Knien suchen wir solche Wohnungen nach verletzten Personen ab. Dabei müssen wir auf uns selbst achten und den Brand löschen“, erzählt Uwe. Trotz allem erfüllt es den Vodafone-Mitarbeitern Leuten in Not zu helfen: „Das ist es, was meine Arbeit als Freiwilliger Feuerwehrmann ausmacht: Leben zu retten!“ Vodafone hilft Ersthelfern zu helfen Ein Albtraum: Der Moment in dem man zum Telefon greifen und den Notruf wählen muss. Sekunden die über Leben und Tod entscheiden. Unmittelbar nach Absetzen des Notrufs muss der Ersthelfer lebensrettende Sofortmaßnahmen einleiten. Doch viele sind sich unsicher und haben Angst etwas falsch zu machen. Als Technologie-Partner hat Vodafone gemeinsam mit dem Start-up Corevas  ein digitales Notruf-System entwickelt. EmergencyEye unterstützt Laien am Unfallort, damit sie im Notfall die richtigen Entscheidungen treffen können. Per Videoanruf mit jedem üblichen Smartphone und unabhängig vom verfügbaren Datenvolumen des Betroffenen. Vodafone hat für das System einen eigenen Kommunikationskanal eingerichtet. „Wir müssen die Möglichkeiten nutzen, die uns die Digitalisierung schon heute im Alltag bietet. Fast jeder hat ein Smartphone in der Hosentasche. Damit kann im Notfall auch jeder zum Retter von Menschenleben werden." so Vodafone Deutschland CEO Hannes Ametsreiter.

News / 06.02.2019

Zocken bis der Bus kommt: Vodafone Gaming-Pass mit Datenflat für die beliebtesten Smartphone-Spiele

Ab sofort bietet Vodafone für Mobilfunk-Kunden den Gaming-Pass an. Damit können Kunden jetzt ihre Lieblings-Spiele ganz entspannt auf ihrem Smartphone daddeln. Denn die im Vodafone Gaming-Pass enthaltenen Online-Games verbrauchen nicht mehr das monatliche Datenvolumen des Mobilfunkvertrags. Kunden in den aktuellen Young-Tarifen können den Vodafone Gaming-Pass kostenlos buchen. Red-Kunden zahlen fünf Euro pro Monat. Die aktuelle Consumer Insights Studie 2018 des Analysten Newzoo macht es deutlich – E-Sports und Gaming ist so beliebt wie nie. Ob jung oder alt – über 30 Mio. Deutsche aller Altersklassen spielen regelmäßig auf Smartphone und Tablet. In der Altersgruppe der unter 30-jährigen sind es sogar mehr als 50 Prozent. Doch gerade die jungen Menschen sind es, die vorzugsweise WLAN als Online-Zugang nutzen, um Mobilfunk-Datenvolumen zu schonen. Damit das mobile Datenvolumen der Online-Gamer in ihren Red- und Young-Tarifen auch bis zum Ende des Monats reicht, bringt Vodafone mit dem Gaming-Pass eine deutschlandweite Datenflatrate für ausgewählte Smartphone-Spiele raus. Gleich zum Start sind hier bereits viele beliebte Spiele enthalten – darunter Highlights wie Asphalt 9: Legends, Clash Royale, Forge of Empires und Pokémon GO. Das Angebot wird kontinuierlich erweitert. Das Besondere: Der Gaming-Pass ist für die Young 2017 Tarife S-XL dauerhaft und kostenlos zubuchbar. In den Red und Red+ Tarifen kostet der Gaming-Pass fünf Euro pro Monat. Der Gaming-Pass ist einer von insgesamt fünf Pässen, die Vodafone anbietet. Informationen zu allen Pässen finden Sie hier.

Vodafone Logo News abonnieren. Melden Sie sich an und folgen Sie den Themen, die Sie interessieren.
Whatsapp

Immer top informiert per Whatsapp und Co.

Erhalten Sie alle News direkt auf Ihr Smartphone.

Anmelden
News / 06.02.2019

Smart Farming: Internet of Things rettet Pferdeleben

Schwein, Rind und Salat findet man nicht nur im Stall und auf dem Feld, sondern auch im Internet der Dinge. Im Internet? Ja, denn die Vernetzung von Stall und Acker ist ein zentrales Branchenthema beim Digital Demo Day (DDD) 2019 in Düsseldorf. Doch Landwirte haben es schwer auf ihrem Weg zum digitalen Salatkopf oder vernetzten Kuhstall. Die Vielzahl von Herstellern und Vernetzern sowie hohe Kosten schrecken ab. Doch es gibt Hilfe: Das Vodafone Accelerator Programm UPLIFT bietet vernetzte Lösungen aus einer Hand und zeigt beim DDD ausgewählte Start-up-Lösungen: vom intelligenten Fütterungssystem bis hin zum Aktivitäts- und Fitnesstracker für Pferde. Denn IoT füttert nicht nur Kuh und Schwein – es rettet heute auch Pferdeleben.  „Tierhaltung und -überwachung sind ein großes Thema in Deutschland. Dabei geht es nicht darum, dass die Kuh im Stall Youtube-Videos für eine mögliche höhere Milchproduktion schauen kann, sondern vielmehr, dass der Bauer stets weiß, wie es seinen Tieren geht und wo sie sich befinden. Dafür braucht es keine neue Technologie – unser IoT-Netz macht das heute schon möglich“, so Michael Reinartz, Innovationschef von Vodafone Deutschland. [quote id="287"] Cabasus IoT-Tracker schützt Pferdeleben Nächtliche Darmkolik. Der Albtraum, wenn Sie ein Pferd haben. Und leider auch die häufigste Todesursache bei Pferden. Es gibt weltweit 60 Millionen Pferde. Davon erkranken jährlich 10 Prozent an einer Kolik. Früherkennung und rasche Hilfe entscheiden, um mit wenig Aufwand das Schlimmste zu verhindern. Hat das Pferd tagsüber Schmerzen und verhält sich auffällig, wird das im Stall oder auf der Koppel bemerkt. Aber nachts? Und was ist, wenn keine Anzeichen zu sehen sind? Der smarte Aktivitäts- und Fitness-Tracker des Düsseldorfer Start-ups 'Cabasus' beugt dem vor. Der am Huf angebrachte Lebensretter verfügt über eine Elektronik, die speziell auf typische Verhaltensmuster im Falle einer drohenden Kolik abgestimmt sind. Er übermittelt die Positions-, Fitness- und Gesundheitsdaten wie Puls- und Herzfrequenz des Pferdes über eine eingebaute IoT-SIM-Karte von Vodafone in Echtzeit an den Halter. Dieser kann die ausgewerteten Informationen über sein Smartphone einsehen und weiß so jederzeit über den Zustand seines Pferdes Bescheid. Das von Cabasus entwickelte Pferde-Fitnessband kann somit die Leistung des Pferdes verbessern und zugleich die Gesundheit überwachen. Durch Cabasus werden zukünftig Bewegungseinschränkungen oder -veränderungen präventiv erkannt und die Gesundheit der Pferde nachhaltig unterstützt. Seit Ende 2018 unterstützt Vodafone Cabasus als Innovationspartner. Der innovative Pferde-Tracker wird im Herbst dieses Jahres auf den Markt kommen. Landwirtschaft wächst im Internet der Dinge „Wir verknüpfen Start-up Ideen und Lösungen mit intelligenter Technologie, um alltagstaugliche Produkte für die Landwirtschaft zu entwickeln. Über unsere IoT-Plattform bieten wir alles, was der Landwirt braucht und führen alle relevanten Komponenten zusammen. Dabei geht es nicht nur um die Vernetzung von Dingen mit dem Internet of Things (IoT)“, weiß Reinartz. Die Nachfrage nach smarten Lösungen für die Landwirtschaft ist groß, doch die Kosten müssen dabei für Landwirte realistisch bleiben. Und die Umsetzung ebenso. Bisherige Lösungen findet man in Nischen, sind in der Regel Einzellösungen, die aber nicht über eine integrierte Plattform zusammengefasst steuerbar sind. „Das wollen wir ändern“, so Reinartz. Vodafone UPLIFT sucht und bündelt innovative Start-up Lösungen, kombiniert diese Einzellösungen zu einer Komplettlösung für den Landwirt. In der Milchproduktion bedeutet das die Vernetzung vom Gesundheitsmonitoring des Tieres über das Fütterungsmanagement bis hin zum intelligenten Futtermischwagen – alles aus einer Hand. Gemeinsam mit ausgewählten Start-ups präsentiert Vodafone UPLIFT intelligente Lösungen auf dem morgigen Digital Demo Day 2019 in Düsseldorf. Mit dabei der Gesundheits-Tracker für Pferde vom Düsseldorfer Start-up Cabasus. Der Digital Demo Day Düsseldorf wird vom digihub Düsseldorf/Rheinland initiiert. Der digihub Düsseldorf/Rheinland ist ein Matchmaker und Beschleuniger für KMU, Start-ups, Universitäten und Unternehmen mit dem Ziel, neue digitale Geschäftsmodelle, Produkte und Lösungen zu entwickeln. Mehr Informationen finden Sie hier.

Alle aktuellen Artikel ansehen

Alle aktuellen
Artikel ansehen

Aktuelle Themen

News Bite / 25.01.2019

47,5 Mio.

Mobilfunk-Karten funken im deutschen Vodafone-Netz.

News Bite / 25.01.2019

6,6 Mio.

neue Gigabit-Anschlüsse sind seit Oktober 2018 im Kabelglasfasernetz von Vodafone entstanden.

News Bite / 25.01.2019

4.000

Bauprojekte schließen in diesem Jahr 22.000 Quadratkilometer LTE-Funklöcher - insbesondere auf dem Land.

News Bite / 25.01.2019

Alle 3 Stunden

wird ein neuer LTE-Mast in Betrieb genommen. Vodafone startet damit einen Sprint und verdoppelt die Ausbau-Geschwindigkeit in 2019.

News Bite / 03.01.2019

Das verbrauchte Datenvolumen in der Neujahrsnacht stieg um 40 Prozent auf 620 Mio. Megabyte an - umgerechnet sind das mehr als 2 Mio. zehnminütige YouTube-Videos in HD oder die Daten von fast

140.000 DVDs.

News Bite / 03.01.2019

22 Mio. Telefonate

führten die Kunden von Vodafone in Deutschland in den sieben Stunden der Neujahrsnacht.

Zitat / 11.02.2019
Wir helfen Ersthelfern zu helfen.

Hannes Ametsreiter

CEO Vodafone Deutschland

Zitat / 06.02.2019
Tierhaltung und -überwachung sind ein großes Thema in Deutschland.

Michael Reinartz

Bereichsleiter Innovationen

Zitat / 31.01.2019
Unsere Vision ist eine Welt ohne Staus, ohne Unfälle und ohne Verkehrstote.

Hannes Ametsreiter

CEO Vodafone Deutschland

Zitat / 25.01.2019
Wir sagen LTE-Funklöchern den Kampf an – insbesondere auf dem Land.

Hannes Ametsreiter

CEO Vodafone Deutschland

Zitat / 25.01.2019
Ein gutes LTE-Netz ist das Herzstück für Digital-Deutschland.

Hannes Ametsreiter

CEO Vodafone Deutschland

Zitat / 25.01.2019
In den letzten vier Monaten haben wir mehr Gigabit-Anschlüsse in Deutschland gebaut als alle Glasfaserfirmen in den letzten zehn Jahren zusammen.

Hannes Ametsreiter

CEO Vodafone Deutschland

Alle Zitate ansehen
Event

Mobile World Congress

Barcelona

Barcelona

25.02.2019 um 00:00 Uhr

25.02.2019 um 00:00 Uhr

mehr anzeigen

Event

Ergebnis 4. Quartal 2018/2019

London/Düsseldorf

London/Düsseldorf

14.05.2019 um 08:00 Uhr

14.05.2019 um 08:00 Uhr

mehr anzeigen

Alle Events ansehen
Alle Fotos und Videos ansehen

Alle Fotos und
Videos ansehen

Folgen Sie uns

Mail

Nie wieder News verpassen.Folgen Sie den Themen, die Sie interessieren.

Messenger

Immer top informiert per Whatsapp und Co.Erhalten Sie alle News direkt auf Ihr Smartphone.

Whatsapp Anmelden

RSS

Bleiben Sie mit unserem News-Feed informiert.Abonnieren Sie den RSS-Feed.

RSS RSS Feed