Achtung, heiß! Die besten Vulkan-Filme
Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs
Harry Bosch in der Amazon-Mutterserie "Bosch"
:

Vorsicht, heiß: In diesen Vulkan-Filmen spritzt die Lava

Vulkan-Filme gehören zu den beliebtesten cineast­is­chen Naturkatas­tro­phen. Doch manche Streifen nehmen das Katas­trophale lei­der zu ernst. Wir stellen Dir sehenswerte Kan­di­dat­en für einen brand­heißen Filmabend vor und beweisen: Es muss nicht immer ein Block­buster sein.

Obwohl der kolos­sale End­boss nie den Ort wech­selt, strahlt er als tick­ende Zeit­bombe eine immense Gefahr aus. So entste­ht oft Pop­corn-Kino mit muskel­bepack­ten Helden, gepf­ef­fer­ten One-Lin­ern und viel Krach-Bumm. Doch was macht eine Geschichte über Vulka­ne tat­säch­lich aus? Nur weil Fro­do zum Schick­sals­berg reist, ist „Herr der Ringe” noch lange kein Vulkan-Film. Wichtig ist, dass der Feuer­berg im Fokus der Sto­ry ste­ht.

„Pompeii”: Eine in vulkanisches Gestein gebannte wahre Geschichte

Was zieht im Vor­feld des Kinos­tarts neben Trail­ern beson­ders? Richtig, Namen! Im Fall von „Pom­peii” (2014) ist das Kit Har­ing­ton, der primär durch die HBO-Serie „Game of Thrones” bekan­nt ist – und vielfach beliebt. In „Pom­peii” spielt Jon Snow, Par­don, Kit Har­ing­ton den Sklaven Milo, der sich als Glad­i­a­tor durchs Leben kämpft und nach einem ver­heeren­den Vulka­naus­bruch zum Helden avanciert. Insze­niert von Paul W. S. Ander­son, befasst sich die Geschichte mit den wahren Begeben­heit­en im Jahr 79 nach Chris­tus, als der Vesuv aus­brach und auch die gle­ich­namige Hafen­stadt ver­schlang.

Video: Youtube / diefilm­fab­rik

Kein normaler Vulkan-Film: „Salt and Fire”

Zugegeben, „Salt and Fire” ist kein stereo­typer Vulkan-Film. In unser­er Rei­he macht sich der 2016er-Streifen den­noch gut, weil die von Wern­er Her­zog in Szene geset­zte Geschichte den dro­hen­den Aus­bruch eines Super­vulka­ns gekon­nt in ihre Mitte nimmt. Drumherum entste­ht ein Plot-Netz aus Kor­rup­tion, Gewalt, Hoff­nung und Roman­tik – darstel­lerisch ange­führt von Veron­i­ca Fer­res und Michael Shan­non.

Video: Youtube / KinoCheck

Popcorn-Eruption in „Volcano”

Der reißerische Film-Slo­gan „Heißer als die Hölle” sagt alles. Hier wer­den Reg­is­ter gezo­gen, die für schnelle Unter­hal­tung wichtig sind. Daher in Kurz­form: Tom­my Lee Jones spielt Mike Roark, der in Los Ange­les für den Katas­tro­phen­schutz tätig ist und die Stadt, Welt, ach, was soll der Geiz, das gesamte Uni­ver­sum vor einem aus­brechen­den Vulkan ret­ten muss. Kurz, größen­wahnsin­nig, inten­siv! Spaß bei­seite, natür­lich bedi­ent „Vol­cano” (1997) Genre-Klis­chees, das aber so plaka­tiv, dass Du Dich schmun­zel­nd zurück­lehnen und das feurige Spek­takel get­rost genießen kannst. Wie geschrieben, der Stoff ist heißer als die Hölle!

Video: Youtube / Film­Con­fect

Dokumentarischer Vulkan-Film: „In den Tiefen des Infernos”

Wieder Wern­er Her­zog, dies­mal aber als Regis­seur ein­er Doku­men­ta­tion. In Zusam­me­nar­beit mit dem Vulka­nolo­gen Clive Oppen­heimer bereist Her­zog ver­schiedene Län­der und beleuchtet dort ansäs­sige Vulka­ne sowie die in der Nähe leben­den Men­schen. Neben der reinen Fasz­i­na­tion für das Ursprüngliche und Geheimnisvolle geht die Doku auch den mit Vulka­nen verknüpften Glaubenssys­te­men auf den Grund. „In den Tiefen des Infer­nos” ist ein Net­flix-Orig­i­nal, das sich seit Ende 2016 im Pro­gramm des Stream­ing­di­en­stes befind­et.

Video: Youtube / Net­flix Deutsch­land, Öster­re­ich und Schweiz

Wenn der Name Programm ist: „Vulkan”

„Vulkan” ist ein Film, der sich abseits vom explo­siv­en Block­buster-Genre bewegt. Die deutsche Pro­duk­tion aus dem Jahr 2009 geht eher den men­schlichen Weg und präsen­tiert sich als Dra­ma mit Aben­teuerele­menten. Ange­siedelt ist die Geschichte in der pit­toresken Eifel. Im Mit­telpunkt des TV-Zweit­eil­ers: der ehe­ma­lige Feuer­wehrmann Michael Ger­nau (Matthias Koe­ber­lin) und die von Yvonne Cat­ter­feld gespielte Wis­senschaft­lerin Daniela Eise­nach.

Heiß, heißer, „Dante’s Peak”

Heute ist „Dante’s Peak” wohl der bekan­ntere Vulkan-Film, doch im Erschei­n­ungs­jahr 1997 stand er in direk­ter Sub­genre-Konkur­renz mit „Vol­cano”. Das Set­ting unter­schei­det sich maßge­blich: Hier wird keine Metro­pole wie Los Ange­les bedro­ht, son­dern die titel­gebende Kle­in­stadt. Doch viel wichtiger erscheint das Lein­wand­duo. Was kön­nte es Ende der 90er Besseres geben als James Bond im Kampf gegen einen aufmüp­fi­gen Vulkan? Erst recht, wenn an der Seite von Pierce Bros­nan die aus „Ter­mi­na­tor” bekan­nte Lin­da Hamil­ton spielt. Regis­seur Roger Don­ald­son wollte „Dante’s Peak” authentisch(er als „Vol­cano”) insze­nieren, trotz­dem reit­en auch hier etliche Charak­ter­is­ti­ka eines typ­is­chen US-Unter­hal­tungs­films die Lava-Welle.

Video: Youtube / Movied­in­ho

„Ashfall”: Einer der neuesten Vulkan-Filme

Ein erup­tieren­der Vulkan, ein fliegen­der Helikopter, ein Auto in Nahauf­nahme, ein Flam­men­meer und Feuergeschosse – das Poster zum Vulkan-Film „Ash­fall” (2019) wirkt wie ein feuchter Traum von Michael Bay. Und es verdeut­licht exakt, was Du vom süd­ko­re­anis­chen Katas­tro­phen­film erwarten darf­st. Trotz­dem ver­birgt sich hin­ter der Action eine inter­es­sante Sto­ry­line, weil Süd- und Nord­ko­rea qua­si zusam­me­nar­beit­en müssen. Dass sich irgend­wann auch Ameri­ka ein­klinkt, ver­ste­ht sich von selb­st.

Video: Youtube / cape­light­pic­tures

Worauf sollte ein Vulkan-Film Dein­er Mei­n­ung nach Wert leg­en: eine gute Geschichte oder mächtig viel Feuer­w­erk?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren