Tom Hanks: Die besten Filme mit dem Oscar-Gewinner

Tom Hanks in dem Film „Forrest Gump”.
Altered Carbon Cyberpunk Stadt
Baby Yoda in „Star Wars: The Mandalorian”.

Tom Hanks: Die besten Filme mit dem Oscar-Gewinner

Tom Han­ks gilt als ein­er der markan­testen Charak­ter­darsteller in Hol­ly­wood, der in zahlre­ichen filmis­chen Meis­ter­w­erken die Haup­trol­le über­nahm. Wir blick­en auf die lange Kar­riere des zweifachen Oscar-Gewin­ners zurück und zeigen Dir, welche 12 Filme von Tom Han­ks Du unbe­d­ingt gese­hen soll­test.

 „Big“ (1988): Sein Durchbruch als Filmschauspieler

Sein großer Durch­bruch in Hol­ly­wood: Die Filmkomödie „Big“ erzählt von einem 13-jähri­gen Jun­gen, der sich über Nacht in einen erwach­se­nen Mann (Tom Han­ks) ver­wan­delt und als Spielzeu­gen­twick­ler durch­startet.

„Big“ prof­i­tierte damals nicht nur von einem orig­inellen Drehbuch, son­dern auch der schaus­pielerischen Leis­tung sein­er Darsteller – allen voran Tom Han­ks. Für Fans von 80er-Jahre-Komö­di­en ein Muss.

Video: Youtube / Movieclips Clas­sic Trail­ers

„Eine Klasse für sich“ (1992): Nach einer wahren Geschichte

Unter der Leitung von Man­ag­er Jim­my Dugan (Tom Han­ks) formiert sich 1943 in den USA die erste Frauen-Base­bal­l­li­ga. Diese muss jedoch erst einige Wider­stände über­winden, um Geldge­ber und auch Fans des Sports zu überzeu­gen.

„Eine Klasse für sich“ zählt heute zu den besten früheren Tom-Han­ks-Fil­men. Der Schaus­piel­er ist hier für eines der wohl ikonis­chsten Filmz­i­tate ver­ant­wortlich: „There is no cry­ing in base­ball!“ – oder zu Deutsch: „Beim Base­ball wird nicht geweint.“.

„Philadelphia“ (1993): Meilenstein in der Filmgeschichte

Andrew Beck­ett wird auf­grund sein­er AIDS-Krankheit und sein­er sex­uellen Ori­en­tierung von sein­er Kan­zlei ent­lassen. Joe Miller (Den­zel Wash­ing­ton), der zunächst selb­st Vorurteile gegen Beck­ett hegt, ist entset­zt, als er erken­nt, wie Beck­ett von der Gesellschaft diskri­m­iniert wird. Er hil­ft ihm, dessen alte Kan­zlei auf Entschädi­gung zu verk­la­gen.

Wir empfehlen diesen Film nicht nur auf­grund der großar­ti­gen Schaus­pielleis­tung von Tom Han­ks, die ihm einen Oscar bescherte: „Philadel­phia“ ist auch die erste große Hol­ly­wood-Pro­duk­tion, die die fehlende Tol­er­anz für AIDS-Erkrank­te und Homo­sex­uelle the­ma­tisierte.

Video: Youtube / Movieclips Clas­sic Trail­ers

„Forrest Gump“ (1994): Märchenhaftes Meisterwerk

Der zweite Oscar für Tom Han­ks: „For­rest Gump“ erzählt vom naiv­en For­rest Gump, dem im Ver­lauf mehrerer Jahrzehnte eine Rei­he bemerkenswert­er Tat­en gelin­gen.

Ein faszinieren­des Märchen, das zu den besten Fil­men aller Zeit­en gehört. Diesen Klas­sik­er soll­ten nicht nur Fans von Tom Han­ks gese­hen haben.

„Apollo 13“ (1995): Überlebenskampf im All

Die Mond­mis­sion Apol­lo 13 dro­ht, zu ein­er schreck­lichen Tragödie zu wer­den: Ein Tank des Apol­lo-Raum­schiffes explodiert, als sich dieses ger­ade auf dem Weg zum Mond befind­et. Die drei sich im Raum­schiff befind­en­den Astro­naut­en müssen gemein­sam mit dem Team der NASA einen Weg zurück zur Erde find­en.

Ver­fil­mung der his­torischen Mond­mis­sion Apol­lo 13, die neben einem guten Cast auch mit ein­er pack­enden Geschichte aufwartet.

GigaTV

„Toy Story“ (1995): Ein Klassiker der Animationsgeschichte

Woody (Tom Han­ks) ist das Lieblingsspielzeug des kleinen Andy. Der Cow­boy ist jedoch wenig begeis­tert, als Andy den Space-Ranger Buzz Lightyear (Tim Allen) geschenkt bekommt. Die wach­sende Eifer­sucht von Woody sorgt recht bald für ordentlich Chaos im Kinderz­im­mer – und darüber hin­aus.

„Toy Sto­ry“ ist der erste, voll­ständig am Com­put­er ani­mierte Lang­film. Die Mis­chung aus Komödie und Aben­teuergeschichte begeis­tert bis heute große und kleine Zuschauer. Ein echter Ani­ma­tion­sklas­sik­er.

Video: Youtube / Oh My Dis­ney

„e-m@il für Dich” (1998): Romantische Komödie

Meg Ryan und Tom Han­ks spie­len zwei rival­isierende Buch­händler, die sich eigentlich nicht lei­den kön­nen, aber dann doch zueinan­der find­en – sowohl online als auch im realen Leben.

„e-m@il für Dich” ist wohl ein­er der Filmk­las­sik­er der 90er-Jahre. Seine bei­den Haupt­darsteller sind in dem Jahrzehnt übri­gens in gle­ich drei Fil­men gemein­sam aufge­treten, darunter auch „Schlaf­los in Seat­tle“ (1993).

„Der Soldat James Ryan“ (1998): Maßstäbesetzender Kriegsfilm

„Der Sol­dat James Ryan“ erzählt von mehreren US-Sol­dat­en, die 1944 nach der Inva­sion der Nor­mandie nach dem Sol­dat­en James Ryan suchen.

Eine der wahrschein­lich beein­druck­end­sten Pro­duk­tio­nen von Regis­seur Steven Spiel­berg, die bis heute die Darstel­lung von Krieg in Fil­men prägt.

Video: Eigenkreation

„The Green Mile“ (1999): Berührendes Gefängnisdrama

Gefäng­niswärter Paul Edge­comb (Tom Han­ks) arbeit­et in den 1930er-Jahren im Tode­strakt eines Staats­ge­fäng­niss­es. Dort muss er unter anderem die Hin­rich­tung der Inhaftierten organ­isieren. Doch als mit John Cof­fey (Michael Dun­can) ein neuer Gefan­gener in den Trakt zieht, ändert sich alles: Der Hüne ver­fügt anscheinend über über­natür­liche Fähigkeit­en.

Gefäng­nis­dra­ma mit ein­er tragis­chen Geschichte, die zum Nach­denken anregt.

„Cast Away – Verschollen” (2000): Einsiedler kämpft ums Überleben

Der FedEx-Angestellte Chuck Noland (Tom Han­ks) ist einziger Über­leben­der eines Flu­gab­sturzes. Völ­lig auf sich allein gestellt, muss er auf ein­er ein­samen Insel ums Über­leben kämpfen – und nicht die Hoff­nung ver­lieren, dass er eines Tages gerettet wird.

Wieder eine außergewöhn­liche Per­for­mance von Tom Han­ks, der fast den ganzen Film über der einzige Darsteller auf der Lein­wand ist (abge­se­hen von Wil­son natür­lich).

Video: Youtube / Movieclips Clas­sic Trail­ers

„Catch Me If You Can” (2002): Unterhaltsame Gaunerkomödie

Der junge Hochsta­pler Frank Abag­nale Jr. (Leonar­do DiCaprio) finanziert sich mit Scheck­fälschun­gen seinen Unter­halt. Als ihm der FBI-Ermit­tler Carl Han­rat­ty (Tom Han­ks) auf die Spur kommt, begin­nt ein span­nen­des Katz-und-Maus-Spiel zwis­chen den bei­den.

Wahrschein­lich eine der humor­voll­sten Kol­lab­o­ra­tio­nen von Tom Han­ks und Steven Spiel­berg, die anson­sten eher für ern­ste Filme wie „Der Sol­dat James Ryan“ bekan­nt sind.

„Bridge of Spies – Der Unterhändler“ (2015): Packender Thriller

1957 wird in den USA der sow­jetis­che Agent Rudolf Abel (Mark Rylance) ver­haftet. Während­dessen gerät in der Sow­je­tu­nion der US-Pilot Fran­cis Gary Pow­ers (Austin Stow­ell) in Gefan­gen­schaft. Abels Pflich­tan­walt, James Dono­van (Tom Han­ks) soll sich nun für einen möglichen Gefan­gene­naus­tausch zwis­chen den bei­den Natio­nen ein­set­zen.

Geschicht­strächtiger Film, der den Zeit­geist des Kalten Krieges wieder­belebt. Darüber hin­aus bietet das Dra­ma einige beein­druck­ende Auf­nah­men, darunter die finale Szene auf der Glienick­er Brücke.

Video: Youtube / FoxKi­no

Einige Filme mit Tom Han­ks, darunter „Der Sol­dat James Ryan”, kannst Du aktuell (Novem­ber 2019) auch mit Net­flix strea­men. Den Anbi­eter empfängst Du mit GigaTV von Voda­fone.

Was ist Dein Lieblings­film mit Tom Han­ks? Teile es uns gerne in einem Kom­men­tar mit.

Titel­bild: pic­ture alliance / Unit­ed Archives

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren