Jella Haase in Kidnapping Stella
© Netflix
Chip und Chap: Die Ritter des Rechts
Ein Mann und eine Frau, beide mit Cowboyhut

Kidnapping Stella bei Netflix: Düsteres Kammerspiel mit Jella Haase

In Kid­nap­ping Stel­la, der ersten deutschen Spielfilm-Pro­duk­tion aus dem Hause Net­flix, ent­führen ein skru­pel­los­er Berufsver­brech­er und sein junger Kom­plize die Tochter eines reichen Indus­triellen. Doch schon bald ent­bren­nt in ihrem Ver­steck ein ner­ven­z­er­reißen­der Machtkampf, der die Dom­i­nanz- und Loy­al­itätsver­hält­nisse in der Dreierkon­stel­la­tion auf die Probe stellt. Erfahrt hier alles zur Hand­lung, Beset­zung und den offe­nen Fra­gen von Kid­nap­ping Stel­la.

Kid­nap­ping Stel­la ist das Remake des britis­chen Ent­führungsthrillers Spur­los – Die Ent­führung der Alice Creed, der nicht nur hierzu­lande an den meis­ten Zuschauern weit­ge­hend unbe­merkt vor­beig­ing. Doch genau wie die Vor­lage überzeugt auch die neue Ver­sion von Stau­damm-Regis­seur Thomas Sieben als pack­end insze­niertes Kam­mer­spiel, das nicht nur dank sein­er her­vor­ra­gen­den Darsteller, son­dern auch sein­er bek­lem­mend inti­men Insze­nierung zu überzeu­gen weiß.

Jella Haase in Kidnapping Stella

Ent­führung­sopfer Stel­la (Jel­la Haase) | © Net­flix

Doch worum geht’s Kid­nap­ping Stel­la eigentlich genau? Aus welchen Fil­men kom­men euch die drei Schaus­piel­er bekan­nt vor? Und habt ihr am Ende wirk­lich ver­standen, wer hier wen bel­o­gen hat? Diese Fra­gen und ab wann ihr den Film bei Net­flix sehen kön­nt, beant­worten wir euch im fol­gen­den Artikel.

Die Handlung von Kidnapping Stella: Darum geht’s

Vic (Clemens Schick) ist ein eiskalter Profi, der sein Gewis­sen schon zu Beginn sein­er krim­inellen Kar­riere zurück­ge­lassen hat. Für seinen neuesten Job holt er sich den uner­fahre­nen Tom (Max von der Groeben) mit an Bord, den er in sein­er Zeit im Gefäng­nis unter seine Fit­tiche genom­men hat.

Der Plan sieht vor, dass sie die junge Stel­la (Jel­la Haase) ent­führen und von ihrem schw­er­re­ichen Vater ein Lösegeld erpressen. Nach ein­er präzisen Vor­bere­itungsphase läuft erst­mal auch alles wie geschmiert. Die bei­den Ver­brech­er brin­gen die Mil­lionärstochter in ihre Gewalt und kön­nen sie unbe­merkt in ihr schall- und sichti­soliertes Ver­steck brin­gen. Jet­zt heißt es nur noch abwarten und sich die Kohle holen.

Jella Haase in Kidnapping Stella

Kein Entkom­men: Die Ent­führer haben für alles vorge­sorgt | © Net­flix

Doch so exzes­siv und im Detail Vic und Tom die Ent­führung und sog­ar die Nahrungsauf­nahme und den sicheren Toi­let­ten­gang ihres Opfers im Voraus planten, sie haben die Rech­nung ohne Stel­la gemacht. Denn die junge Frau hütet gle­ich mehrere unheil­volle Geheimnisse und schon bald machen sich Mis­strauen, Lügen und Kon­troll­wahn in der klaus­tro­pho­bis­chen Enge ihres Unter­schlupfes bre­it.

Der Kidnapping Stella-Cast: Gleich zwei Fack Ju Göhte-Stars

Die Beset­zung von Kid­nap­ping Stel­la beste­ht ger­ade mal aus drei Schaus­piel­ern, doch die haben es in sich. Denn dieser deutsche Top-Cast kann es mit den anderen span­nen­den Net­flix-Fil­men 2019 auf jeden Fall aufnehmen.

Jella Haase als Stella: Fack Ju Göhtes Chantal kann auch ernst

Wirk­lich berühmt gewor­den ist die 26-jährige Schaus­pielerin Jel­la Haase als Chan­tal an der Seite von Elyas M’Barek in der Hit-Komö­di­en-Rei­he Fack Ju Göhte, doch dass sie auch ern­ste Rollen stem­men kann, hat sie schon früher bewiesen. So zeigte sie bere­its 2011 in dem aufwüh­len­den Com­ing-of-Age-Neon­azi-Dra­ma Kriegerin, was in ihr steckt.

Jella Haase in Fack ju Göhte 2

In Fack ju Göthe sah das noch etwas anders aus: Jel­la Haase | © Con­stan­tin Film

Diese Qual­ität hat sie über die Jahre nicht ver­loren. Auch in Kid­nap­ping Stel­la überzeugt Haase mit einem inten­siv-glaub­würdi­gen Spiel, dem man sowohl Erniedri­gung, Panik und Angst, als auch Wil­lensstärke und Kampfwille abkauft. Dass man Stel­la in ihrer Sit­u­a­tion und im Rah­men dieses Ver­wirrspiels aus Lügen, Gefühlsir­run­gen und Dom­i­nanzge­baren ein gewiss­es Kalkül zutraut, gehört zu den großen Leis­tun­gen Haas­es in diesem Net­flix-Thriller.

Noch nicht genug? Wir empfehlen dir die besten deutschen Serien bei Net­flix von Dark bis Stromberg.

Max von der Groeben als Tom: Fack Ju Göhte-Star bei Netflix

Auch der 27-jährige Max von der Groeben wurde durch seine Rolle des Dan­ger in den Fack Ju Göhte-Fil­men bekan­nt und stand schon damals mit Kol­le­gin Jel­la Haase vor der Kam­era. Sei­ther war er vor­wiegen­den in kleineren Pro­duk­tio­nen wie der leicht­en Komödie Abschuss­fahrt, aber auch in den neueren Bibi und Tina-Ver­fil­mungen zu sehen, die sich mit ihm als Motor­rand-Rabauke Fred­die an die Spitze der Kinocharts set­zten.

Max von der Groeben in Bibi & Tina - Tohuwabohu total!

Bis­lang sah man ihn vor allem in Jugend­fil­men: Max von der Groeben | © Warn­er Music

Doch auch im Thriller-Genre weiß er zu überzeu­gen, wie er nun in Kid­nap­ping Stel­la deut­lich zeigt. Seinen Tom umgibt eine sen­si­ble und unsichere Aura, die er durch Grob­heit und Gewalt zu überdeck­en ver­sucht. Ger­ade durch von der Groebens vielschichtige Darstel­lung wer­den diese Charak­ter­merk­male im Laufe der Hand­lung sub­til und nachvol­lziehbar aufge­brochen.

Die deutsche Net­flix-Serie How to Sell Drugs Online (Fast) begeis­terte viele Zuschauer. Wir erzählen euch die unglaubliche wahre Geschichte vom Tee­nie-Dro­gen­boss Shiny Flakes.

Clemens Schick als Vic: Von Casino Royale bis Kidnapping Stella

Nicht nur in Kid­nap­ping Stel­la ist Clemens Schick der Erfahren­ste des Schaus­piel-Trios. Der 47-Jährige ist näm­lich nicht nur in Deutsch­land äußerst gefragt, son­dern hat auch schon in zahlre­ichen namhaften inter­na­tionalen und sog­ar Hol­ly­wood-Pro­duk­tio­nen mit­ge­spielt.

Clemens Schick in Mann im Spagat

Clemens Schick in Mann im Spa­gat | © Zoom Medi­en­fab­rik

So war Schick unter anderem in ein­er Neben­rolle in Daniel Craigs erstem Bond Casi­no Roy­al zu sehen und stand für das Gefährliche Bran­dung-Remake Point Break und den gefeierten Alpen­west­ern Das fin­stere Tal vor der Kam­era. In der 2017er Ras­er-Action Over­drive spielte er dann auch noch den Bösewicht und Kon­ter­part zum Clint East­wood-Sprößling Scott East­wood.

In Kid­nap­ping Stel­la zeigt sich Schick inten­siv, ein­schüchternd und gefährlich, wobei vor allem sein dif­feren­ziertes Spiel dafür sorgt, dass sein eiskalt-kon­trol­liertes Alphati­er Vic jede Szene beherrscht.

ACHTUNG: Es fol­gen Spoil­er zum Ende von Kid­nap­ping Stel­la.

Kidnapping Stella erklärt: Ist Stellas Behauptung wahr?

Wer Kid­nap­ping Stel­la schon gese­hen hat, dürfte sich eine zen­trale Frage stellen: Hat Stel­la gel­o­gen, als sie ihre vier­monatige Schwanger­schaft enthüllt? Trägt sie wirk­lich ein Kind in sich oder han­delt es sich um eine Täuschung? Für bei­de Möglichkeit­en sprechen einige Argu­mente.

Was für eine Täuschung spricht

Klar ist, dass der Moment ihrer Offen­barung geschickt gewählt ist. Denn schließlich will sie bei der Auf­nahme des Erpresservideos sich­er­stellen, dass ihr Vater auch wirk­lich das geforderte Lösegeld bezahlt. Ein poten­tieller Enkel kön­nte das let­zte Quäntchen Überzeu­gungsar­beit leis­ten.

Hinzu kommt, dass sie ger­ade erst her­aus­ge­fun­den hat, dass ihr ehe­ma­liger Fre­und Tom ein­er der Ent­führer ist. Erhofft sie sich durch ein vor­getäuscht­es gemein­sames Baby, ihn emo­tion­al aus dem Gle­ichgewicht zu brin­gen? Vielle­icht hil­ft er ihr sog­ar und stellt sich gegen seinen Kom­plizen. Wenn das ihr Plan war, dann ging er wun­der­bar auf.

Jella Haase und Max von der Groeben

Sagt Stel­la die Wahrheit? | © Net­flix

Ein weit­er­er Hin­weis darauf, dass Stel­la in Bezug auf die Schwanger­schaft lügt, ist der Moment, als sie sich übergibt und die Gele­gen­heit nutzt, um Tom am Bett festzuket­ten. Hat sie alles nur vorge­spielt, mit dem Ziel, ihren besorgten Ex-Lover zu über­wälti­gen?

So sin­nvoll diese Argu­mente klin­gen, bleiben sie doch nichts als Indizien und Ver­mu­tun­gen. Einen Beweis für eine vor­getäuschte Schwanger­schaft von Stel­la gibt es eigentlich nicht. Hinzu kommt, dass sich für fast alle dieser Punk­te leicht Gege­nar­gu­mente find­en lassen.

Das spricht gegen eine Täuschung:

Die Enthül­lung während des Video­drehs find­et unter ange­dro­hter Folter beziehungsweise Ver­stüm­melung statt. Dass Stel­la in diesem Moment aus rein­er Verzwei­flung ihren Zus­tand offen­bart, ist kaum erstaunlich. Sie ist in Lebens­ge­fahr und braucht ein­fach Hil­fe.

Dass sie ihren Ex-Fre­und Tom später mith­il­fe des in ihrem Bauch wach­senden Babys auf ihre Seite zu ziehen ver­sucht, kön­nte auch ein­fach Mit­tel zum Zweck sein. Warum sollte sie diese Tat­sache auch nicht aus­nutzen? Ins­beson­dere, weil sie eigentlich nie wörtlich sagt, dass Tom auch der Vater ist. Das reimt sich dieser ein­fach selb­st zusam­men ohne sich sich­er sein zu kön­nen . Einen Teil der moralis­chen Zwists besorgt sich Tom also selb­st.

Zu guter Let­zt gibt es aber auch einen stich­halti­gen Beweis, dass Stel­la wirk­lich schwanger ist. Schließlich find­et Tom auf dem Boden des Ent­führungswa­gens Doku­mente aus dem Kranken­haus, die eben beweisen, dass sie die Wahrheit spricht. Das ist Tom Beweis genug und uns auch.

Stel­la ist wirk­lich schwanger. Was nur umso beun­ruhi­gen­der ist, wenn man bedenkt, was ihr im Laufe des Films alles ange­tan wird.

Auf zum näch­sten Film! Wir lis­ten dir die besten und aktuell­sten Net­flix-Filme 2019 für deinen näch­sten Filmabend!

Der Netflix-Start von Kidnapping Stella

Kid­nap­ping Stel­la ist seit dem 12. Juli 2019 bei Net­flix ver­füg­bar. Ihr kön­nt euch also sofort selb­st von dem pack­enden deutschen Kam­mer­spiel-Thriller mit Jel­la Haase, Max von der Groeben und Clemens Schick überzeu­gen.

Das könnte Dich auch interessieren