Netflix: Die besten Musikfilme und Konzertdokumentationen

Netflix: Die besten Musikfilme und Konzertdokumentationen

Inzwischen gibt es bei Netflix ein sehr breites Angebot an Musikfilmen und Konzertdokumentationen. Welche dieser Formate besonders sehenswert sind, verraten wir Dir hier.

„HOMECOMING – Ein Film von Beyoncé“: Gefeiertes Konzert

Alle feiern Beyoncé – auch bei Netflix: Ein Jahr nach ihrem historischen Konzert beim Coachella-Festival veröffentlichte der globale Superstar einen Netflix-Film, der neben der damaligen Performance auch Einblicke in ihr Privatleben und das kreative Konzept der Show gibt. Mit der Dokumentation feiert die Sängerin nicht nur ihren eigenen Auftritt, sondern setzt auch ein Zeichen für Feminismus und gegen Rassismus.

Video: Youtube / Netflix

„Taylor Swift: Reputation Stadium Tour“: Everybody‘s Darling

Mit „Reputation“ veröffentlichte Superstar Taylor Swift nicht nur eins der erfolgreichsten Alben 2017, sondern nahm mit ihrer darauffolgenden Stadium-Tournee auch über 345 Millionen US-Dollar ein. Ende 2018 veröffentlichte Netflix einen Konzertfilm, der Swifts zweiten Tour-Auftritt in Arlington, Texas zeigt. Mit einer eindrucksvollen Bühnenproduktion und neuer sowie alter Songs begeistert Taylor Swift über zwei Stunden lang die Massen.

Video: Youtube / Taylor Swift

„FYRE: The Greatest Party That Never Happened“: Das Festival-Desaster

Das FYRE Festival wurde 2017 als globales Musikevent vermarktet – doch es geriet zu einem absoluten Desaster: Statt Luxusunterkünften und -Catering gabs miese Zelte und trockene Käsebrote. Billy McFarland, der zusammen mit Rapper Ja Rule das Festival auf die Beine stellen wollte, wurde letztlich wegen Betrug und Geldwäsche zu sechs Jahren Haft verurteilt. Die damaligen Geschehnisse wurden von Netflix schließlich in einer Dokuserie wieder aufgerollt, in der auch Insider zu Wort kommen.

Video: Youtube / Netflix

„Rolling Thunder Revue: A Bob Dylan Story by Martin Scorsese“: Legendäre Tour

Bob Dylan gehört zu den größten Rockstars der Musikgeschichte. Als besonders legendär gilt seine „Rolling Thunder Revue“-Tournee, mit der er 1975 und 1976 an der Nordostküste der USA und Kanada unterwegs war. Nun hat Kultregisseur Martin Scorsese einen 140-minütigen Konzertfilm bei Netflix veröffentlicht, der die Geschichte dieser Tour erzählt und dabei geschickt Fakten und Fiktion mischt.

Video: Youtube / Netflix

„What Happened, Miss Simone?“: Porträt einer Ausnahmekünstlerin

Nina Simone gilt als eine der letzten großen Jazzdiven, die mit ihrer Musik nicht nur Millionen begeisterte, sondern auch für die Bürgerrechte der Schwarzen kämpfte. Mit „What Happened, Miss Simone?“ hat Regisseurin Liz Garbus ihr nun ein Denkmal gesetzt: Die Dokumentation porträtiert nicht nur ihre Musik, sondern berichtet anhand von archivierten Interviews, Briefen und Gesprächen mit ihrer Tochter Lisa auch von den Höhe- und Tiefpunkten in ihrem Leben.

Video: Youtube / Netflix UK & Ireland

Du kannst den Streamingdienst Netflix übrigens auch mit GigaTV von Vodafone empfangen:

Kennst Du noch weitere gute Musikdokumentationen, die Netflix-Abonnenten kennen sollten? Empfehle sie uns gerne in den Kommentaren.

Titelbild: picture alliance / AP Photo / Parkwood Entertainment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren