Harry und Francesca aus der Datingshow "Finger weg!"
© Netflix
Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs
Harry Bosch in der Amazon-Mutterserie "Bosch"
:

Nach „UNdressed: Das Date im Bett”: Die verrücktesten Datingshows

Bei „UNdressed: Das Date im Bett“ tre­f­fen sich Sin­gles ohne größere Umwege direkt leicht bek­lei­det im Bett. Abge­fahren? Ja. Aber es geht noch ver­rück­ter. Wir haben die merk­würdig­sten Dat­ing­shows für Dich zusam­mengestellt.

Keine Lust mehr auf Tin­der? Dann denk doch mal über die Teil­nahme an ein­er Dat­ing­show nach. Wenn Du Deinen Tag am lieb­sten im Bett ver­bringst, dürfte „UNdressed: Das Date im Bett“ das Richtige sein. Aber auch für (fast) alle anderen gibt es das passende Ange­bot.

GigaTV Film-Highlights

Für Exhibitionisten: „Naked Attraction“ oder „Adam sucht Eva“

Warum die Katze im Sack kaufen, wenn man seinen neuen Part­ner auch gle­ich split­ter­nackt ken­nen­ler­nen kann?

Bei „Naked Attrac­tion“ wer­den einem Kan­di­dat­en die poten­ziellen Dates stückchen­weise präsen­tiert: Im ersten Schritt bekommt er oder sie die untere Hälfte bis zur Hüfte zu sehen. Nach­dem alle Gen­i­tal­ien sorgsam inspiziert sind, wird der Oberkör­p­er enthüllt. Am Ende sind die Köpfe dran und dann darf kurz gesprochen wer­den. In jed­er Runde wird ein­er der Bewer­ber aus­sortiert. Wer am Ende übrig bleibt, darf sich über ein Date mit dem zwis­chen­zeitlich eben­falls nack­ten Kan­di­dat­en freuen. Hur­ra!

Für diejeni­gen, die beim Nackt-Dat­ing auch noch einen C-Pro­mi ken­nen­ler­nen wollen, ist „Adam sucht Eva“ das richtige For­mat. Hier tre­f­fen sich mal mehr, meist weniger promi­nente Sin­gles auf ein­er paradiesis­chen Süd­seein­sel – und sind dabei natür­lich eben­falls nackt. Ja, die ganze Zeit; auch beim Abwaschen oder den sportlichen Com­pe­ti­tions. Und: Nein, das ist nicht immer ein schön­er Anblick. Der Clou: Die Paare, die sich entschei­den, die Insel gemein­sam zu ver­lassen, bekom­men ihr Date nach ein­er gemein­samen Nacht zum ersten Mal in Klei­dung zu sehen.

Video: YouTube / RTL

 

Für Tiefgründige: „Liebe macht blind“

Das Gegen­stück zum Nackt-Dat­ing: Das Ausse­hen ist Dir ganz egal oder Du willst ein­fach nicht dauernd auf Dein Äußeres reduziert wer­den? Dann ist hier die Lösung. Bei der Net­flix-Dat­ing­show „Liebe macht blind“ wer­den die Kan­di­dat­en durch eine Wand voneinan­der getren­nt. Ihre Dates bestre­it­en sie 30 Tage lang nur mit Gesprächen, ohne sich dabei zu sehen.

Der Clou: Die Paare tre­f­fen sich erst, wenn sie sich ineinan­der ver­liebt und sich sog­ar ver­lobt haben. Die Paare, bei denen es wirk­lich gefunkt hat, machen zusam­men vorge­zo­gene Flit­ter­wochen. Passt es dann immer noch, geht es an die Hochzeit­s­pla­nung.

Das Ver­rück­teste an dem Konzept? Es scheint tat­säch­lich zu funk­tion­ieren. In der ersten Staffel haben immer­hin zwei Paare geheiratet und waren auch über ein Jahr nach Ende der Drehar­beit­en noch zusam­men.

Video: YouTube / Net­flix Deutsch­land, Öster­re­ich und Schweiz

 

Für Kurzentschlossene: „Hochzeit auf den ersten Blick“

Noch schneller geht es mit dem Heirat­en bei „Hochzeit auf den ersten Blick“. Hast Du also wirk­lich genug von unentschlosse­nen Bindungs­pho­bik­ern und bist bere­it, „all in” zu gehen? Dann bitte: In dieser SAT.1-Datingshow stellen Experten Paare zusam­men, die sich zum ersten Mal im Standesamt tre­f­fen und dort auch direkt die Ehe einge­hen.

Auf die Hochzeit fol­gen ganz klas­sisch die Flit­ter­wochen, bevor der All­t­ag einkehrt. Nach sechs Wochen entschei­den die Paare, ob sie zusam­men­bleiben oder sich schei­den lassen wollen.

Video: YouTube / Hochzeit auf den ersten Blick

Für Muttersöhnchen: „Date My Mom“ oder „Schwiegertochter gesucht“

„Date My Mom“ ist genau das, was der Titel ver­spricht. In der MTV-Show datet ein Kan­di­dat drei Müt­ter, um danach zu entschei­den, welche Tochter oder welchen Sohn er tre­f­fen will. Merk­würdig? Ja, aber es geht noch deut­lich schlim­mer.

Das Konzept von „Schwiegertochter gesucht“ müssen wir wohl nie­man­dem erk­lären. In der RTL-Sendung mit Vera Int-Veen sind die Sin­gles zumin­d­est dabei, wenn ihre Eltern auf die poten­ziellen neuen Part­ner­in­nen tre­f­fen. Bess­er macht es das trotz­dem nicht. Hier wird in fröh­lich­er Runde gemein­sam gepuzzelt, an Kratz­bildern gesch­abt oder ins Aus­land gereist, wenn der lokale Sin­gle­markt hoff­nungs­los aus­gereizt ist.

Video: YouTube / RTL

Für Golddigger: „Catch the Millionaire“

Innere Werte sind Dir völ­lig egal und Du siehst selb­st so gut aus, dass es für Euch bei­de reicht? Dann ist „Catch the Mil­lion­aire“ Deine Show. Die ProSieben-Sendung, die mit­tler­weile abge­set­zt wurde, kön­nte auch „Geld oder Liebe“ heißen.

Das Konzept: Drei Män­ner geben vor, Mil­lionär zu sein, doch nur ein­er von ihnen hat wirk­lich Kohle. In klas­sis­ch­er „Bachelor“-Manier ler­nen sie 20 Sin­gle-Ladys ken­nen. Die Frauen wis­sen nicht, welch­er Mil­lionär echt und welch­er fake ist. Im Finale kön­nen sie sich für einen von ihnen entschei­den oder mit einem Geld­preis nach Hause gehen. Klar, dass es den Kan­di­datin­nen in Wirk­lichkeit nur um die wahre Liebe geht.

Video: YouTube / ProSieben

Für Beherrschungskünstler: „Finger weg!“

„Fin­ger weg!“ alias „Too Hot To Han­dle“ wartet mit einem genialen Konzept auf. Eine Gruppe aufge­tunter, hor­mon­ges­teuert­er Sin­gles wird zusam­men in ein Luxus-Resort gepfer­cht. Net­flix hat dabei alles gegeben, um genau die Kan­di­dat­en zu find­en, die vor der Kam­era wirk­lich alles tun wür­den.

So weit, so bekan­nt. Doch was die Kan­di­dat­en im Vor­feld nicht wis­sen: Sie dür­fen sich ken­nen­ler­nen, aber nicht anfassen, küssen oder ander­weit­ig intim wer­den. Für jeden Regel­bruch wird der ganzen Gruppe Preis­geld abge­zo­gen. Am Ende gewin­nt das Paar, das die meis­ten Fortschritte gemacht hat.

Video: YouTube / Net­flix

Welche Dat­ing­show würdest Du aus­suchen, um Deinen Traumpart­ner zu find­en? Ver­rate es uns in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren