Geheime Netflix-Funktionen: So wirst Du zum Streamingdienst-Experten
© picture alliance/DPR
Marvel's M.O.D.O.K.
Anna Fox (Amy Adams) sieht aus einem Fenster mit gelben Vorhängen im Film "The Woman in the Window".
: :

Geheime Netflix-Funktionen: So wirst Du zum Streamingdienst-Experten

Net­flix ist ein Stream­ing­di­enst mit mas­sig Serien und Fil­men im Gepäck – und das Sor­ti­ment wächst ständig! Es gibt geheime Tricks, die Dir helfen das riesige Ange­bot in den Griff zu kriegen. Wie Du die App richtig ein­stellst oder unge­betene Gäste ent­fernst, erfährst Du hier!

Geheime Netflix-Funktionen: Filme „freischalten” mit Genre-Codes

Die Net­flix-App kann nur eine bes­timmte Anzahl von Fil­men vorstellen. Im Net­flix-Uni­ver­sum befind­et sich aber dur­chaus mehr Con­tent, als die App in der Vorschau zeigt. Die Vorschläge ermit­telt die Net­flix-App anhand Deines Nutzerver­hal­tens über einen Algo­rith­mus. So bekommst Du Filme und Serien vorge­führt, die Dir auch wirk­lich gefall­en kön­nten.

„Kön­nten” ist das Stich­wort. Oft ver­sagt der Algo­rith­mus, und zwar ger­ade dann, wenn Du Lust auf eine bes­timmte Rich­tung hast. Dieses Prob­lem umgehst Du mit den soge­nan­nten Genre-Codes. Wie das funk­tion­iert, erfährst Du in der großen Über­sicht zum The­ma Net­flix-Genre-Codes - inklu­sive aller Zif­fern!

Netflix und die Soundeinstellungen

Wer seinen Fernse­her an einen Receiv­er mit zwei Laut­sprech­ern angeschlossen hat, ken­nt das Prob­lem: Die Net­flix-App schal­tet immer auf die 5.1-Audiowiedergabe. Natür­lich wun­dert sich der eine oder andere darüber und schal­tet schnell auf Stere­owieder­gabe. Dieser Schritt ist aber unnötig, da er in der Prax­is keinen Unter­schied macht. Nur wer eine 5.1-Anlage in den eige­nen vier Wän­den ste­hen hat, sollte darauf acht­en, dass der Sound nicht auf Stereo reduziert ist.

Video: Youtube / Net­flix

Netflix-Tricks: Fremde Nutzer rausschmeißen

Das Teilen von Net­flix-Accounts ist offiziell unter­sagt und trotz­dem machen es viele Nutzer. Manch­mal teilt man aus altru­is­tis­chen Grün­den. Zum Beispiel mit dem Fre­und oder der Fre­undin. Manch­mal hil­ft man Bekan­nten aus und die wiederum ihren Fre­un­den – der Schnee­ball rollt. So kann es dur­chaus mal passieren, dass der echte Account-Besitzer von unbekan­nten Nutzern raus­geschmis­sen wird.

Wem das (im wahrsten Sinne des Wortes) zu viel ist, der geht via Pro­fil­bild auf das Nutzerkon­to, klickt auf „Ein­stel­lun­gen” und dann auf die Option „aus allen Geräten aus­loggen”. Damit schmeißt Du alle Nutzer raus. Wech­sle im Anschluss Dein Pass­wort, damit sich die aus­ge­lade­nen Gäste nicht wieder ein­loggen kön­nen.

Video: Youtube / Tech­boomers

Ich bin kein Versuchskaninchen

Net­flix testet seine neuen Funk­tio­nen live am User. Manche bemerken das Prozedere, andere wiederum nicht. Wer zu der ersten Gruppe gehört und vom Labor­rat­ten-Dasein schw­er gen­ervt ist, der kann das Net­flix-Testver­fahren ein­fach abschal­ten. Unter „Ein­stel­lun­gen” ist der Punkt „Am Test­pro­gramm teil­nehmen”. Set­ze den Schal­ter ein­fach auf „aus”. Jet­zt bekommst Du Updates nur, wenn sie bere­its reif sind.

Kan­ntest Du diese Tricks bere­its und weist weit­ere? Teile Dein Wis­sen im Kom­men­tar­bere­ich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren