Filme wie Wolf of Wall Street
© picture alliance / NurPhoto
Million Dollar Baby ist einer der besten Sportfilme aller Zeiten
Monkey D. Ruffy aus der Animeserie "One Piece" mit ausgestrecker Faust.
:

Wie „Wolf of Wall Street”: Die besten Filme um Börse, Aktien und Finanzen

„The Wolf of Wall Street” gilt als eines der besten Werke von Regiele­gende Mar­tin Scors­ese. Die Geschichte basiert lose auf dem Leben von Aktien­händler Jor­dan Belfort, der an der Börse mit nicht ganz sauberen Geschäften ein Ver­mö­gen ver­di­ent hat. Du bist ange­fixt und suchst jet­zt andere Filme wie „Wolf of Wall Street”? Hier find­est Du unsere Empfehlun­gen.

Wall Street (1987)

Der knall­harte Bro­ker Gor­don Gekko nimmt den jun­gen Bud unter seine Fit­tiche und baut ihn zum neuen Star an der Wall Street auf. Doch der Preis dafür ist hoch – und die Mit­tel nicht immer ganz sauber.

Mit „Wall Street” hat Oliv­er Stone die Mut­ter aller Börsen­filme geschaf­fen. Michael Dou­glas als teu­flis­ch­er Bro­ker ist so großar­tig, dass er für seine Per­for­mance mit dem Oscar aus­geze­ich­net wurde. Gor­don Gekko ist mit seinem Loblied auf die Gier ger­adezu zu einem Kult-Charak­ter der Kino­geschichte gewor­den. Ein Klas­sik­er, der auf kein­er Watch­list fehlen darf.

Video: YouTube / FOX Heimki­no

War Dogs (2016)

Zwei ganz nor­male Typen steigen ins Waf­fengeschäft ein und ziehen bald einen unfass­baren Auf­trag an Land: Für das Pen­ta­gon sollen sie das US-Mil­itär in Afghanistan beliefern. Die Aus­sicht auf 300 Mil­lio­nen Dol­lar lässt Davin und Efraim schnell ihre Skru­pel über Bord wer­fen.

Kein klas­sis­ch­er Börsen­film – aber um Geld geht es trotz­dem, und zwar um viel, viel, viel Geld. „War Dogs” basiert wie „The Wolf of Wall Street” auf ein­er echt­en Geschichte, die eigentlich viel zu wild ist, um wahr zu sein.

Video: YouTube / KinoCheck

The Big Short (2015)

Während die Wirtschaft im Jahr 2005 noch boomt, sieht Hedge­fonds-Man­ag­er Michael Bur­ry einen großen Crash voraus. Als die Vor­sitzen­den der großen Banken nicht auf seine War­nun­gen reagieren, fasst er einen Plan. Zusam­men mit anderen risikofreudi­gen Play­ern spekuliert er an der Börse auf den Zusam­men­bruch des Finanzsys­tems.

„The Big Short” ist ein­er der Filme, die wie „The Wolf of Wall Street” auf wahren Begeben­heit­en aus der Finanzwelt basieren. Abge­se­hen von der haarsträuben­den Sto­ry überzeugt hier vor allem der Cast um Chris­t­ian Bale, Ryan Gosling, Brad Pitt und Steve Carell. Bei den Oscars war der Streifen 2016 fünf Mal nominiert, aus­geze­ich­net wurde er schließlich mit dem Preis für das beste adap­tierte Drehbuch. Zugegeben: Wer neben­bei am Handy ist, wird wahrschein­lich nur die Hälfte ver­ste­hen. Für einen konzen­tri­erten Filmabend ist „The Big Short” aber alle­mal empfehlenswert.

Video: YouTube / Moviepi­lot Trail­er

Casino (1995)

Spiel­er Sam „Ace” Roth­stein steigt in Las Vegas immer weit­er auf, bis er schließlich ein mil­liar­den­schw­eres Casi­no leit­et. Er hat alles, was er sich nur wün­schen kann. Doch die Glitzer­welt hat auch ihre Schat­ten­seit­en: in Form von Mafi­averbindun­gen, gefährlichen Lieb­schaften, Dro­gen und Spiel­sucht.

„Casi­no” wird Fans von „The Wolf of Wall Street” nicht nur gefall­en, weil auch hier Mar­tin Scors­ese Regie geführt hat. Auch das bes­tim­mende The­ma ist gle­ich: Geld, Geld und noch mehr Geld. Egal, ob an der Börse oder im Casi­no: Wenn viel Geld im Spiel ist, steigt das Risiko für alle Beteiligten – und die Span­nung für uns.

Video: YouTube / Thomas Roth

American Psycho (2000)

Tagsüber arbeit­et der aal­glat­te Yup­pie Patrick Bate­man an der Wall Street, er zele­bri­ert teure Design­erklei­dung, exquis­ite Restau­rants, High-End-Ein­rich­tung und makel­lose Vis­itenkarten. Er hat aber noch eine weit­ere Vor­liebe: sadis­tis­che Morde und denen frönt er völ­lig unge­hemmt, mal mit der Axt, mal mit der Ket­ten­säge.

Die kalte Finanzwelt und ihre Auswirkun­gen auf einen völ­lig abges­tumpften Pro­tag­o­nis­ten, der sich in Kon­sumwahn erge­ht, zeigt uns „Amer­i­can Psy­cho”. Das Geld ist hier nur Mit­tel zum Zweck, um Sta­tussym­bole anzuhäufen und die Selb­stop­ti­mierung voranzutreiben. Eine Gesellschaft­skri­tik, die ganz sich­er nichts für schwache Ner­ven ist – aber den­noch unbe­d­ingt sehenswert. Übri­gens sollte Leonar­do DiCaprio ursprünglich die Rolle des Patrick Bate­man übernehmen. Den skru­pel­losen Yup­pie spielte er dann aber doch erst Jahre später in „The Wolf of Wall Street”. So schließt sich der Kreis.

Video: YouTube / Bri­an Bloody - Der Hor­ror­loge

Welchen der hier vorgestell­ten Filme kennst Du bere­its? Fehlt vielle­icht ein wichtiger Streifen in unser­er Samm­lung? Teile es uns doch gerne im Kom­men­tar­bere­ich mit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren