Star Wars: Ist Anakin der Auserwählte aus der Prophezeiung?
© picture alliance/Mary Evans Picture Library
Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs
Harry Bosch in der Amazon-Mutterserie "Bosch"
:

Star Wars: War Anakin Skywalker wirklich der Auserwählte?

Star-Wars-Fans debat­tieren: War Anakin Sky­walk­er beziehungsweise Darth Vad­er der Auser­wählte? Oder brachte Luke die Macht in die Bal­ance? Wer sich die Fak­ten genauer anschaut, sieht zumin­d­est die Prophezeiung als erfüllt an. Doch wer war let­z­tendlich dafür ver­ant­wortlich? Alle Details über die The­o­rie find­est Du hier.

Achtung: Der Text enthält Spoil­er zu „Star Wars 9: Der Auf­stieg Sky­walk­ers”.

Star Wars: Brachte Anakin wirklich das Gleichgewicht?

Zunächst eine Ein­führung in die Prophezeiungs-The­o­rie: In dieser heißt es sim­pel, dass der Auser­wählte die Macht wieder ins Gle­ichgewicht brin­gen würde. Die Jedi inter­pretieren das allerd­ings so, dass die Sith hier­für ver­nichtet wer­den müssen. Wir fra­gen uns aber: Ist nicht eigentlich ein aus­geglich­enes Ver­hält­nis zwis­chen dun­kler und heller Seite nötig, um ein Gle­ichgewicht zu erre­ichen?

Mit seinem Werde­gang als Darth Vad­er hat Anakin zumin­d­est der dun­klen Seite einen starken Schub ver­liehen und sorgte dafür, dass diese gegenüber der hellen Seite dominierte. Am Ende von „Die Rück­kehr der Jedi-Rit­ter” tötet Anakin jedoch den mächti­gen Imper­a­tor (vor­erst, wir wir mit­tler­weile wis­sen), seg­net allerd­ings auch selb­st das Zeitliche. Übrig bleiben nur die Jedi. Vie­len Fans zufolge war das Gle­ichgewicht an dieser Stelle wieder hergestellt. Aber wo ist die Bal­ance, wenn nur noch das Gute existiert?

Waren Luke oder Rey Auserwählte?

Bleiben wir bei dieser Sichtweise, hat auch Luke Sky­walk­er der Macht kein Gle­ichgewicht gebracht, da er lediglich einen Teil zur Aus­löschung von Darth Sid­i­ous und Vad­er beige­tra­gen hat. Dadurch wurde die Bal­ance lediglich gekippt, wom­it die helle Seite über­wog.

Anders sieht es auf den ersten Blick für Rey in „Star Wars 9: Der Auf­stieg Sky­walk­ers” aus, die den Sith-Lord endgültig nieder­streckt. Was dann näm­lich fol­gt, hat einen Hauch von Gle­ichgewicht: Sie selb­st wird sich nach den Ereignis­sen ver­mut­lich gegen den Weg eines Jedi entschei­den und einen ganz neuen Pfad ein­schla­gen – fernab der hellen und dun­klen Seite.

Darauf kön­nte allein das gelbe Lichtschw­ert von Rey aus den let­zten Szenen von „Der Auf­stieg Skwalk­ers” hin­deuten. Die Farbe entste­ht beim Mis­chen der typ­is­chen Jedi/Sith Far­ben Rot und Grün (Mehr dazu in unserem „Ende von Star Wars 9 erklärt”-Artikel). Wir glauben: Rey erschafft ein frag­iles Gle­ichgewicht. Nur hat sie so ver­mut­lich trotz­dem nicht die Prophezeiung des Auser­wählten erfüllt.

GigaTV Film-Highlights

Darum war Anakin der Auserwählte – und machte seinen Job falsch

Wir erin­nern uns: Im Finale von „Star Wars 9” hört Rey die Worte von Anakin. Laut ihm soll sie die Macht ins Gle­ichgewicht brin­gen, wie er es einst tat. Doch einem Nutzer aus den Red­dit-Foren zufolge hat der mächtige Sky­walk­er die Prophezeiung wohl falsch inter­pretiert. Und den Moment ver­passt, diese zu erfüllen. Die Grund­lage hier­für bietet die Serie „Star Wars: The Clone Wars”. Hier reisen Obi-Wan, Ahso­ka und Anakin zum Plan­eten Mor­tis. Dort tre­f­fen sie auf mächtige Wesen, die wohl als Göt­ter der Macht beze­ich­net wer­den kön­nen.

In der Serie sehen wir einen Sohn, der klar die dun­kle Seite der Macht verkör­pert, seine Schwest­er ist die helle Seite. Diese nahezu unsterblichen Wesen wer­den von dem soge­nan­nten Vater kon­trol­liert, der für ein Gle­ichgewicht zwis­chen den bei­den sorgt. In der Serie beweist Anakin, dass er die Macht des Plan­eten Mor­tis nutzen und sowohl die gute als auch die helle Seite in die Knie zwin­gen kann. Der Vater bietet ihm sog­ar seinen Platz als Hüter des Gle­ichgewichts an. Doch der damals junge Jedi lehnt ab. Wie sich diese Szenen im Detail abspie­len, siehst Du entwed­er in der Serie „The Clone Wars” oder Du liest sie im Kanon von StarWars.com nach.

Zwar hat der Vater Anakin gewarnt, dass sein Ablehnen Kon­se­quen­zen haben würde, den­noch hat er Mor­tis mit seinen Fre­un­den wieder ver­lassen. Welche dun­klen Zeit­en anschließend über die Galax­is kom­men, ist bekan­nt. Die The­o­rie ist nun, dass die Prophezeiung sich nur darum drehte, dass Anakin den Platz als Hüter des Gle­ichgewichts ein­nehmen sollte.

Video: Youtube / YouTube-Filme

Gleichgewicht der Macht steht noch aus

Laut dieser The­o­rie war Anakin zwar tat­säch­lich der Auser­wählte, stemmte sich aber gegen seinen vorge­se­henen Weg. So brachte er all das Leid über die Galax­is, das wir aus den Star-Wars-Fil­men ken­nen. Auch das Ende von „Star Wars 9” markiert unser­er Mei­n­ung nach kein Gle­ichgewicht, son­dern wohl eher eine Art „Waf­fen­ruhe” – bevor es erneut zu Prob­le­men kom­men dürfte.

Wie weit­ere Gen­er­a­tio­nen von Macht­nutzern der hellen Seite zumin­d­est eine starke Dom­i­nanz der dun­klen Seite unterbinden, dürften uns kom­mende Filme und Büch­er aus dem Fran­chise zeigen. Wom­öglich herrscht eines Tages doch ein wahres Gle­ichgewicht?

Wie find­est Du die The­o­rie? Ist Anakin der Auser­wählte, hat in sein­er Rolle aber trotz seines Opfers in „Star Wars 6” ver­sagt? Haben auch Rey und Luke kein Gle­ichgewicht gebracht? Disku­tiere mit uns im Kom­men­tar­bere­ich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren