Harry Potter mit Teufelshörnern: Der Horrorfilm Horns landet wohl bald bei Netflix

Daniel Radcliffe stellt 2014 seinen Horrorfilm "Horns" vor.
© picture alliance / ZUMA Press / Theodore Liasi
Pawel Kopinski und Agnieszka Grochowska in Das Grab im Wald
Tom Ellis in der Netflix-Serie "Lucifer"
:

Harry Potter mit Teufelshörnern: Der Horrorfilm Horns landet wohl bald bei Netflix

„Har­ry Potter“-Star Daniel Rad­cliffe spielt in dem bizarren Hor­roraben­teuer „Horns“ einen jun­gen Mann, dem Teufelshörn­er wach­sen. Ab Anfang Juli soll der Film auch bei Net­flix ver­füg­bar sein.

Wer Daniel Rad­cliffes Kar­riere nach „Har­ry Pot­ter“ ver­fol­gt hat, weiß, dass der Schaus­piel­er auch in dem ein oder anderen absur­den Film mit­ge­spielt hat. Bestes Beispiel: „Swiss Army Man“. In der Tragikkomödie von 2016 schlüpft der Schaus­piel­er in die Rolle ein­er Leiche mit Blähun­gen - Du hast richtig gele­sen. Ähn­lich bizarr kommt der Hor­ror­film „Horns“ (2013) daher, der am 1. Juli ins Net­flix-Ange­bot kommt.

Video: Youtube / Uni­ver­sal Pic­tures Ger­many

Darum geht’s in „Horns“

In „Horns“ist Daniel Rad­cliffe als Ignatius „Ig” Per­rish zu sehen, dessen Fre­undin ermordet aufge­fun­den wird. Obwohl er seine Unschuld beteuert, hält jed­er Ig für den Täter. Eines Mor­gens stellt er fest, dass ihm über Nacht Teufelshörn­er gewach­sen sind. Plöt­zlich kön­nen andere Men­schen ihm gegenüber keine Geheimnisse mehr für sich behal­ten – für Ig die per­fek­te Gele­gen­heit, den Mord an sein­er Fre­undin aufzuk­lären und seine Unschuld zu beweisen.

Net­flix hat aktuell noch weit­ere Filme von Daniel Rad­cliffe im Ange­bot, darunter „Die Frau in Schwarz“ (2012) und das Sequel zu „Die Unfass­baren“ (2016). Möcht­est Du wis­sen, welche Inhalte Du ab Juli noch mit Net­flix strea­men kannst, lies Dir am besten den hier ver­link­ten Artikel durch. Wusstest Du übri­gens, dass Du Dir Serien und Filme mit einem Net­flix-4K-Abo auch über GigaTV anse­hen kannst?

GigaTV Film-Highlights

Hast Du einen Lieblings­film mit Daniel Rad­cliffe? Erzähl uns davon gerne in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren