Benedict Cumberbatch als Doctor Strange
© YouTube / Marvel Entertainment
Drei junge Damen sitzen auf einer Couch.
Hellbound
:

Doctor Strange in the Multiverse of Madness: Alle Infos zum MCU-Film

Der Cameo-Auftritt ein­er Hor­ror­legende, Gruse­lele­mente und die Rolle von Scar­let Witch: Einiges ist schon durch­gesick­ert über „Doc­tor Strange 2”. Bene­dict Cum­ber­batch wird als Titel­held erneut in magis­che Dimen­sio­nen reisen. Wir haben alle Fak­ten zu „Doc­tor Strange in the Mul­ti­verse of Mad­ness” zusam­menge­tra­gen.

Doctor Strange in the Multiverse of Madness: So ging es nach Teil 1 weiter

Der Block­buster „Doc­tor Strange” endete 2016 mit dem Sieg von Dr. Stephen Strange über Kae­cil­ius und Dor­mam­mu. So wurde er zum Hüter des Zeit­steins und zum Beschützer der Erde vor feindlichen mys­tis­chen Kräften.

Nach dem Ende dieser Geschichte war Dr. Strange nicht untätig: In „Thor: Tag der Entschei­dung” (2017) half er, den Gott Odin zu find­en. In „Avengers: Infin­i­ty War” (2018) und „Avengers: Endgame” (2019) trat er mit den anderen Avengers gegen Bösewicht Thanos an – zusam­men bezwan­gen sie ihn endgültig. Bevor Doc­tor Strange 2 in die Kinos kommt, hat der Held noch einen Auftritt in „Spi­der-Man: No Way Home” (Dezem­ber 2021).

In Doc­tor Strange in the Mul­ti­verse of Mad­ness kehrt der Zauber­er dann in einem weit­eren Solofilm zurück, als Teil von Phase 4 des Mar­vel Cin­e­mat­ic Uni­verse (MCU). Ein­geläutet wurde die neue Ära mit der Disney+-Serie „Wan­daVi­sion” – und die weist direkt auf Doc­tor Strange 2 hin.

Was das Ende von WandaVision über Doctor Strange 2 verrät

Die Mar­vel-Serie Wan­daVi­sion spielt nach Avengers: Endgame. Wan­da Max­i­moff alias Scar­let Witch erschafft darin eine Art Par­al­lel­welt, in der ihre große Liebe Vision nicht gestor­ben ist. Sie bekommt mit ihm sog­ar die Zwill­inge Tom­my und Bil­ly. Das Ende der neun­teili­gen Serie enthält Anspielun­gen auf Doc­tor Strange in the Mul­ti­verse of Mad­ness.

Achtung, Spoil­er: In der let­zten Szene befind­et sich Wan­da allein in ein­er Hütte und studiert das magis­che Buch Dark­hold. Das gefährliche Werk tauchte bere­its in früheren Mar­vel-Serien auf: Es ermöglicht Verbindun­gen zu anderen Dimen­sio­nen. Plöt­zlich hört Scar­let Witch Bil­ly schreien – der ja eigentlich nur in ihrer Illu­sion existiert. Kann sie wom­öglich die Gren­zen zwis­chen Mul­ti­versen auf­brechen?

Es ist bere­its bekan­nt, dass die mächtige Hexe in Doc­tor Strange in the Mul­ti­verse of Mad­ness eine wichtige Rolle spielt. Und während Wan­da im Dark­hold liest, ertönt das musikalis­che Leit­mo­tiv von Doc­tor Strange. Ob der Zauber­er ihr Fre­und oder Feind ist, wird sich erst im Kinofilm her­ausstellen.

Was wir noch über die Handlung von Doctor Strange 2 wissen

Es gibt noch keinen offiziellen Trail­er zu Doc­tor Strange in the Mul­ti­verse of Mad­ness, nur Fan-Trail­er. Deshalb ist noch nicht viel über die Hand­lung bekan­nt.

In ein­er geleak­ten und ange­blich echt­en Zusam­men­fas­sung des Films heißt es: „Nach den Ereignis­sen in Avengers: Endgame set­zt Doc­tor Stephen Strange seine Forschun­gen zum Zeit­stein fort. Aber ein alter Fre­und, der sich zum Feind entwick­elte, stoppt seine Pläne und bringt ihn dazu, das unbeschreib­lich Böse zu ent­fes­seln”. Dieser ehe­ma­lige Fre­und kön­nte Mor­do sein, der sich im ersten Film ent­täuscht vom ober­sten Zauber­er abge­wandt hat­te. Dass er wieder auf­taucht, ist sich­er. Genau­so gut kön­nte aber auch von Scar­let Witch die Rede sein.

Das „unbeschreib­lich Böse” dürfte von dem Schurken Night­mare aus ein­er anderen Dimen­sion aus­ge­hen, der eben­falls bere­its bestätigt wurde. Eben­so soll Mephis­to einen Auftritt haben.

Klar ist auch, dass der neue Film gruselige oder sog­ar Hor­rorele­mente enthal­ten wird. Die bringt Regis­seur Sam Rai­mi („Tanz der Teufel”, „Spi­der-Man”) ein, genau wie seinen charak­ter­is­tis­chen Kam­erastil. Rai­mi über­nahm den Posten, nach­dem Doc­tor-Strange-Regis­seur Scott Der­rick­son wegen kreativ­er Dif­feren­zen aus­geschieden war.

Besetzung von Doctor Strang 2: Diese Schauspieler:innen sind (wieder) dabei

Benedict Cumberbatch als Doctor Strange

In die Rolle von Doc­tor Strange schlüpft erneut Bene­dict Cum­ber­batch – wie schon im ersten Film und weit­eren Mar­vel-Streifen, in denen er kürzere Auftritte hat­te.

Der 1976 geborene britis­che Schaus­piel­er ist nicht auf ein Genre fest­gelegt: Bekan­nt wurde er als genialer und neu­ro­tis­ch­er Sher­lock Holmes in der Serie „Sher­lock”. Für seine Rolle als Infor­matik­er Alan Tur­ing in dem Film „The Imi­ta­tion Game” wurde er 2015 für einen Oscar nominiert. Mit­tels Motion Cap­ture verkör­perte er außer­dem den Drachen Smaug in Peter Jack­sons „The Hob­bit”. Auch in Sci-Fi-Block­bustern spielte Cum­ber­batch mit: In „Star Trek: Into Dark­ness” mimte er zum Beispiel den Bösewicht Khan.

Elizabeth Olsen als Wanda alias Scarlet Witch

Die US-Schaus­pielerin Eliz­a­beth Olsen verkör­pert seit 2014 im MCU die Scar­let Witch bzw. Wan­da Max­i­moff. In dieser Rolle hat­te sie bere­its Auftritte in „The Return of the First Avenger”, „The First Avenger: Civ­il War” und in den Avengers-Fil­men „Age of Ultron”, Infin­i­ty War sowie Endgame. Mit Wan­daVi­sion bekam sie ihre eigene Serie.

Die 1989 geborene Schaus­pielerin hat­te ihren ersten Auftritt 1994 im Film „Aben­teuer auf der Wild­wass­er-Ranch”. 2011 bekam sie sehr gute Kri­tiken für ihre schaus­pielerische Leis­tung im Dra­ma „Martha Mar­cy May Mar­lene”. In „Red Lights” spielte sie 2012 neben Robert De Niro und Sigour­ney Weaver.

Fun Fact: Eliz­a­beth Olsen ist die jün­gere Schwest­er der Olsen-Zwill­inge Mary-Kate und Ash­ley, die eben­falls als Schaus­pielerin­nen auftreten (u. a. in „3 Engel für Char­lie – Volle Pow­er”).

Xochitl Gomez als America Chavez/Miss America

Die junge US-Schaus­pielerin Xochitl Gomez mimt Amer­i­ca Chavez/Miss Amer­i­ca. Sie gehört zu den Young Avengers und ist ein­er der weni­gen LGBTQI-Charak­tere im MCU.

Bekan­nt wurde die 2006 geborene Gomez durch die Net­flix-Serie „Der Babysit­ter-Club”. In Staffel 1 verkör­perte sie Dawn Schafer, hörte danach aber auf, weil sie für Doc­tor Strange in the Mul­ti­verse of Mad­ness verpflichtet wurde.

Bruce Campbell als ?

Bruce Camp­bell ist ein Kult-Hor­ror-Schaus­piel­er und eine B-Movie-Ikone. Dass er in Doc­tor Strange in the Mul­ti­verse of Mad­ness einen Cameo-Auftritt hat, ist zwar nicht bestätigt – Fans sind sich den­noch sich­er. Schließlich hat­te Camp­bell zur Zeit der Drehar­beit­en in Lon­don ein Bild der Stadt getwit­tert, mit dem Hin­weis, dass er mit einem „bes­timmten Regis­seur” an einem „bes­timmten Film” gear­beit­et habe.

Der US-Darsteller hat außer­dem enge Verbindun­gen zu Regis­seur Sam Rai­mi. Er spielte zum Beispiel die Haup­trol­le in Raimis Tanz-der-Teufel-Rei­he (1981 bis 1992). Darüber hin­aus tauchte er in der Spi­der-Man-Trilo­gie (2002 bis 2007) und anderen Fil­men des Regis­seurs auf.

Die weitere Besetzung von Doctor Strange in the Multiverse of Madness im Überblick

  • Bene­dict Wong als Wong, Bib­lio­thekar im Kamar-Taj
  • Chi­we­tel Ejio­for als Mor­do, der sich von Doc­tor Strange abwandte
  • Rachel McAdams als Chris­tine Palmer, Doc­tor Stranges Ver­traute

Doctor Strange in the Multiverse of Madness: Start auf 2022 verschoben

Doc­tor Strange in the Mul­ti­verse of Mad­ness sollte eigentlich am 6. Mai 2021 in den deutschen und am 7. Mai 2021 in die US-Kinos starten. Wegen der Coro­na-Pan­demie wurde der Streifen zuerst auf Novem­ber 2021 ver­schoben, später auf März 2022. Der Kinos­tart ist in Deutsch­land nun für den 24. März 2022 geplant, in den USA für den Tag darauf.

Was glaub­st Du, wie Doc­tor Strange in the Mul­ti­verse of Mad­ness weit­erge­ht? Welche Rolle spielt Scar­let Witch? Schreib es in die Kom­mentare!

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren