Film-Review: Halloween (2018) – Die einzig legitime Fortsetzung des Originals

Halloween_H40
Freud im Büro
Witcher Geralt und Yennefer
:

Film-Review: Halloween (2018) – Die einzig legitime Fortsetzung des Originals

Vierzig Jahre nach Hal­loween, dem Orig­i­nal, bricht der Schreck­en erneut über die Kle­in­stadt Had­don­field here­in. Und während alle bish­eri­gen Fort­set­zun­gen vergessen sind, erin­nert uns die aktuelle Inkar­na­tion daran, dass es für ein beson­deres Hal­loween nur drei Sachen braucht: Maske, Mess­er und Michael Myers. Die fea­tured-Filmkri­tik zu Hal­loween (2018).

Blum­house Pro­duc­tion gilt derzeit als eine der prof­ita­bel­sten Genre-Film­schmieden der Welt. Mit der Strate­gie geringes Bud­gets bei hoher kün­st­lerisch­er Frei­heit hat Blum­house schon Sixth Sense-Regis­seur M. Night Shy­malan aus der Schaf­fen­skrise geholt. In diesem Jahr rea­n­imiert sie das Hal­loween-Fran­chise – erfol­gre­ich.

Halloween H40

1978 über­lebt Lau­rie Strode (Jamie Lee Cur­tis) die Hal­loween-Nacht, in der Michael Myers Jagd auf sie macht. Aber zu welchem Preis? Vierzig Jahre und zwei Ehen später lei­det sie noch immer an post-trau­ma­tis­chen Störun­gen und hat mit ihrer Para­noia ihre Tochter ver­grault. Ihre Enke­lin hinge­gen hat sie noch nicht abgeschrieben. Genau­so wie Michael Myers. Dieser wird seit der Nacht des Grauens ’78 psy­chi­a­trisch ver­wahrt. Jet­zt soll er ver­legt wer­den. Und Hal­loween ste­ht bevor…

Der Fluch des Michael Myers

Hal­loween gehört zu den pop­ulärsten Film­rei­hen aller Zeit­en. Fakt. Nach dem ersten Teil änderte sich die Aus­rich­tung der Sto­ry und der Fig­ur des Masken­manns per­ma­nent. Mit dem Drehbuch zum aktuellen Hal­loween-Reboot macht­en die Autoren Dan­ny McBride und Jeff Fradley das einzig Richtige: einen tiefen Schnitt. Weg ist die angedichtete Ver­wandtschaft zwis­chen Michael und Lau­rie. Und weg ist jed­er Okkul­tismus. Zurück zu den Wurzeln lautet die Devise. Zurück zu ein­er Fig­ur, die bei ihrem ersten Auftreten deshalb so bedrohlich wirk­te, weil ihre Moti­va­tion im Dunkeln lag. Auch weg von einem Rob-Zom­bie-Myers, der wegen ein­er schwieri­gen Kind­heit anfängt Masken zu basteln. Mit der aktuellen Inkar­na­tion löst sich der Fluch des Michael Myers, der in sein­er eige­nen Film­rei­he zum Schluss das größte Prob­lem war, in Rauch auf – und in ein biss­chen Blut.

Halloween_H40.-Jetzt-in-den-Kinos

Copy­right: Uni­ver­sal Pic­tures

Das Grauen kehrt zurück

Regis­seur Gor­don Green (Stronger) bal­anciert leicht­füßig zwis­chen kom­pro­miss­losem Slash­er-Kino der Achtziger und augen­zwinkern­der Selb­stre­f­erenz. Da quit­tiert eine geal­terte Lau­rie Strode die Vorstel­lung des Psy­chi­aters Dr. Sar­tain mit Ah, Sie sind der neue Loomis und ringt dem Pub­likum ein zufriedenes Kopfnick­en ab, im Wis­sen darüber, dass natür­lich nie­mand Don­ald Pleasence als Michaels man­is­chen Psy­chi­ater Dr. Sam Loomis erset­zen kann.

Darüber hin­aus befriedigt Gor­don Green den Ref­erenz-Hunger der Fans, ohne dabei die zahlre­ichen Neuzugänge zu vergessen. Wenn Du gle­ich zu Beginn in Michaels trübe Pupille schaust, ist das für New­bies ein­fach atmo­sphärisch. Fans hinge­gen wis­sen, dass sich dieser Michael auch vierzig Jahre später noch an Lau­rie Strode und einen bes­timmten Klei­der­bügel erin­nert.

Fazit: Die Rache des Michael Myers

Obwohl Hal­loween im Ver­gle­ich zum ersten Teil einen hohen Body­count aufweist, verkommt er an kein­er Stelle zu ein­er Gewal­torgie à la Saw und ähn­lichen Gen­re­beiträ­gen. Die weni­gen grafis­chen Spitzen überzeu­gen dank handgemacht­en Effek­ten. Anson­sten geht es eher um – sagen wir Effizienz. Da gibt es nicht erst drei Jump­scares und einen lan­gen Span­nungsauf­bau. Reinge­hen, Mess­er, the next one please. Zwis­chen­durch erfreuen sich Fans der Rei­he an zahlre­ichen Ref­eren­zen und aus­re­ichend Dialo­gen zum Schmun­zeln.

Michael Myers musste vierzig Jahre warten, aber mit Hal­loween bekommt das Fran­chise im Jahr 2018 endlich eine (angemessene) Fort­set­zung spendiert, die so char­mant und kurzweilig daherkommt, wie das Orig­i­nal.

Jamie Lee Cur­tis in Hochform, eine tolle Geschichte, Syn­thie-Musik von John Car­pen­ter und die gewet­zte Klinge Michael Myers’ – was will das Hor­ror-Herz mehr? Ein Kinotipp.

Falls Du Dich men­tal auf den neuen Hor­ror-Steifen ein­stim­men willst, schau vorher doch mal in der Voda­fone Videothek vor­bei. Hier warten Hal­loween - Die Nacht des Grauens und Hal­loween H20 - 20 Jahre später auf Dich!

Hal­loween

Genre:          Hor­ror / Slash­er

Bun­desstart: 25.10.2018

Laufzeit:       109 Minuten

FSK:             Ab 16 Jahren

Regie:          David Gor­don Green

Drehbuch:     Jeff Fradley, Dan­ny McBride, David Gor­don Green

Bonus: Die Timeline des Grauens

Das Hal­loween-Fran­chise ist in sich zerk­lüftet. Und wenn Du die zahlre­ichen Time­lines schon auswendig kennst, darf­st Du diesen Abschnitt gerne über­sprin­gen. Wenn nicht, fol­gt ein kurz­er Überblick zum Hal­loween-Fran­chise:

  • Der Fluch des Thorn: Teil 1, 2, 4, 5, 6 gehören zusam­men. Michael Myers ist mit dem Druiden­za­uber Thorn ver­flucht und macht deshalb Jagd auf Blutsver­wandte; zunächst seine Schwest­er Lau­rie, dann seine Nichte Jamie, zulet­zt deren Tochter.
  • H20: Teil 1, Teil 2, H20 (Teil 7), Res­ur­rec­tion (Teil 8) gehören zusam­men. Nach der Nacht ’78 ändert Lau­rie Strode ihren Namen und taucht unter. 20 Jahre später find­et Michael seine Schwest­er und ihren Sohn erneut.
  • 2018: Teil 1 und das gle­ich­namige Reboot von 2018 gehören zusam­men. Vierzig Jahre nach der Nacht des Grauens entkommt Michael Myers der Psy­cha­trie und kehrt nach Had­don­field zurück. Lau­rie und Michael sind nicht miteinan­der ver­wandt.
  • Sea­son of the Witch: Teil 3 war der Ver­such, das Fran­chise mit jew­eils abgeschlosse­nen Geschicht­en, auch abseits von Michael Myers, fortzuset­zen. Ein Spielzeugher­steller nutzt keltische Magie und Robot­er, um Hal­loween in eine Nacht des Grauens zu ver­wan­deln. Im Film läuft in einem Fernse­her der Orig­i­nal-Hal­loween.
  • Rob Zom­bie: Rob Zombie’s Hal­loween I und II sind deut­lich härter angelegt und ver­wurzeln Michaels Mord­lust in sein­er schwieri­gen Kind­heit. Sie sind Remakes und spie­len in ein­er anderen Time­line.

Welch­er ist Dein Lieblings­film aus der Hal­loween-Rei­he? Wir freuen uns auf Deinen Filmgeschmack in den Kom­mentaren.

Titelfoto: Copyright Universal Pictures

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren