Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs
Harry Bosch in der Amazon-Mutterserie "Bosch"

Comics, Filme, Serien: Das sind die Highlights der San Diego Comic-Con 2018

Feier­abend. Die Com­ic-Con 2018 ist vor­bei. Und neben zahlre­ichen Pan­els zu den Mega-Fran­chis­es von Mar­vel und DC gab es diverse Film- und Serien-Ankündi­gun­gen, exk­lu­sive Pre­views und natür­lich die Oscarver­lei­hung der Com­ic-Branche: Die Eis­ner Awards. Bei fea­tured find­est Du die High­lights der San Diego Com­ic-Con 2018.

Für den besseren Überblick gibt es hier schon mal einen kurzen Fahrplan zu unserem #SDCC2018 fea­tured-Recap:

  • Com­ic-Kul­tur: Eis­ner Award Best Writer geht (endlich) das erste Mal an eine Frau und weit­ere Com­ic-High­lights
  • Film-High­lights: Neues Mate­r­i­al zu Godzil­la 2, Glass, Aqua­man und Shaz­am
  • Serien-Neuheit­en: Simp­sons-Mach­er präsen­tiert neue Serie; DCs Titans rückt Helden-Side­kicks ins Ram­p­en­licht
via Giphy

Monstress: Marjorie Liu gewinnt mit sozialkritischem Fantasy-Epos den Autorenpreis

Nach dreißig Jahren gewin­nt Mar­jorie Liu für ihre Graph­ic Nov­el „Mon­stress“ als erste Frau den begehrten Eis­ner Award in der Kat­e­gorie Best Writer. In der emanzi­pa­torischen Dark Fan­ta­sy tobt der Kampf zwis­chen Tier-Hybri­den (Arcanics), Men­schen und einem fin­steren Hexenor­den (Cumaea). Du begleitest die Pro­tag­o­nistin Mai­ka Half­wolf auf ihrer Flucht vor den einzel­nen Parteien.

The­men wie (Un)Menschlichkeit, Unter­drück­ung aber auch Emanzi­pa­tion wer­den über ein kom­plex­es Sto­ry­telling abge­han­delt. Zeich­ner­in Sana Take­da lässt sich stilis­tisch nicht in eine Schublade pack­en und kom­biniert östlichen Man­ga- mit dem west­lichen Com­ic-Stil. Dafür wurde sie am ver­gan­genen Woch­enende übri­gens in der Kat­e­gorie Best Painter/Best Mul­ti­me­dia Artist aus­geze­ich­net.

Anmerkung der Redak­tion: Wir wollen nichts in den Umstand hinein­in­ter­pretieren, dass der Preis in diesem Jahr auch das erste Mal ges­plit­tet wurde. Liu teilt sich den Award mit Tom King, der unter anderem für das recht spezielle Crossover „Batman/Elmer Fudd Spe­cial #1“ aus­geze­ich­net wurde.

Krampusnacht: Hellboy versus Anti-Weihnachtsmann

Wenn Dir nach einem bekan­nten Gesicht im Com­ic-Schrank ist, gefällt Dir ver­mut­lich ein ander­er Eis­ner-Award-Gewin­ner: „Hell­boy: Kram­pus­nacht“; Kat­e­gorie Best Sin­gle Issue/One-Shot (Einze­laus­gabe; abgeschlossene Geschichte). Der liebenswert, maulig-grum­melige Anti­held Hell­boy tritt in einem kalten, rauen Win­ter, anno 1975, gegen den Kram­pus an – jene europäis­che Sagengestalt, die seit Jahren in Hol­ly­wood als eine Art Anti-Wei­h­nachts­mann ver­brat­en wird. Übri­gens: Mit „Hell­boy: Rise of the Blood Queen“ ste­ht näch­stes Jahr ein Real­film-Reboot an, ver­mut­lich im Jan­u­ar.

Godzilla II – King of the Monsters: Erster Blick auf Mothra, Rodan und Gidorah

Das Mon­ster­Verse von Legendary/Warner Broth­ers wächst und gedei­ht! Und im Mai 2019 trifft der König der Mon­ster auf alt­bekan­nte Gesichter – zumin­d­est für Godzil­la-Fans. Denn Riesen­fal­ter Moth­ra, der mutierte Pter­a­n­odon Rodan und das dreiköp­fige Drachen­we­sen Gido­rah sind Urgesteine im Godzil­la-Uni­ver­sum. Auf Seit­en der Men­schen ist beson­ders Vera Farmi­ga (Con­jur­ing) inter­es­sant. Ihre Fig­ur hat einen Weg gefun­den, über akustis­che Sig­nale mit den Mon­stren zu kom­mu­nizieren.

Auf der San Diego Com­ic-Con durften die Besuch­er den Trail­er zuerst genießen, aber nun darf­st auch Du Dir erste Bilder der epis­chen Mon­ster­schlacht gön­nen.

Glass: „Unbreakable“ trifft auf „Split“ im Superheldenfilm der anderen Art

Nach­dem sein Name viele Jahre lang Kas­sen­gift war, reha­bil­i­tierte sich Regis­seur M. Night Shya­malan mit „The Vis­it“ und run­dete mit „Split“ sein Come­back ab. Let­zter­er sorgte für einen Aha-Moment, als Bruce Willis’ Gas­tauftritt ver­ri­et, dass der Thriller im sel­ben Fil­mu­ni­ver­sum wie die Super­helden-Pas­tichè „Unbreak­able“ spielt. In „Glass“ führt der Regis­seur die Charak­tere offiziell zusam­men.

Während Bruce Willis über­men­schlich stark ist, ver­ber­gen sich in James McAvoys Charak­ter ver­schiedene Per­sön­lichkeit­en, inklu­sive dem gar unmen­schlichen Biest. Dem gegenüber ste­ht Samuel L. Jack­sons titel­geben­der Charak­ter Glass. Unbe­grei­flich intel­li­gent, aber dafür mit der Glas­knochenkrankheit geplagt, erk­lärt er sich selb­st zum Schurken in dieser Gle­ichung. Der Film startet bei uns im Jan­u­ar 2019.

Aquaman: Game of Thrones unter Wasser

Ab Dezem­ber 2018 geht Jason Momoa als Arthur Cur­ry alias Aqua­man auf große Reise. Nach der Schlacht in „Jus­tice League“ bere­it­et sich Atlantis nun auf einen Kon­flikt mit der Ober­fläche vor. Halb-Atlanter/Halb-Men­sch Arthur Cur­ry ste­ht zwis­chen den Stühlen und begeg­net mit Black Man­ta einem Geg­n­er, der Com­ic-Fans längst als Erzfeind bekan­nt ist.

Nach den ver­hal­te­nen Erfol­gen des DCEU, Won­der Woman war eine Aus­nahme, kann James Wan (SAW, Insid­i­ous) vielle­icht das Rud­er herum­reißen. Der Trail­er ver­spricht Com­ic-Action par excel­lence. Mit Willem Dafoe, Nicole Kid­man, Dolph Lund­gren und Patrick Wil­son hat „Aqua­man“ zumin­d­est promi­nente Zugseep­ferde im Stall.

Shazam: Der Captain Marvel von DC

Mit „Shaz­am!“ ver­sucht DC in seinem Shared Uni­verse mal etwas Neues: Humor! Ehe­mals als Cap­tain Mar­vel unter­wegs, hat DC seinen Helden 2011 umbe­nan­nt; auch um Kon­flik­te mit den gle­ich­nami­gen Charak­teren des Mar­vel-Ver­lags zu ver­mei­den.

Das Waisenkind Bil­ly Bat­son wird vom Zauber­er Shaz­am mit den Fähigkeit­en der antiken Gestal­tenSalomon (Weisheit), Herkules (Stärke), Atlas (Aus­dauer), Zeus (Macht), Achilles (Mut), Merkur (Geschwindigkeit)“ aus­ges­tat­tet. Dafür muss er nur seinen Namen nen­nen – „Shaz­am“ – und schon ver­wan­delt er sich in das antike Pen­dant zu Super­man. Der Trail­er feierte auf der San Diego Com­ic-Con seine Pre­miere und ver­spricht eine große Por­tion Selb­stironie. Was denkst Du? „Shaz­am!“ startet im April 2019 in den amerikanis­chen Kinos. Ein deutsch­er Start­ter­min ste­ht noch aus.

Disenchantment: Die neue Serie vom Simpsons-Schöpfer Matt Groening

Nach den Simp­sons und Futu­ra­ma erwarten Dich in „Dis­en­chant­ment“ erneut kultige Fig­uren mit Glub­schau­gen und frechem Mundw­erk. Prinzessin Bean flüchtet vor ihrer Hochzeit und erlebt mit ihrem Elf Elfo und dem Minidä­mon Ful­ci aller­lei Aben­teuer. Futu­ra­ma-Autor John DiMag­gio beschrieb die Serie als Mis­chung aus „Game of Thrones“ und „The Simp­sons“. Zwei Staffeln à zehn Episo­den sind schon bestellt; die erste streamst Du ab August auf Net­flix.

Titans: DC bringt düstere Webserie mit Robin an den Start

Einen gemis­cht­en Ein­druck hat­ten die Com­ic-Con-Besuch­er – und der Rest des Inter­nets – bei dem fol­gen­den Trail­er. In den Comics for­men sich die Teen Titans aus den Side­kicks ander­er bekan­nter DC-Helden meist unter der Führung des jew­eili­gen Robin. Die Serie sieht dies­bezüglich unnötig düster aus. Aber sie ist bish­er auch der erste Ver­such, den Stoff als Live-Action zu adap­tieren.

In dieser Sto­ry­line find­en sich Ex-Bat­man-Zögling Robin (Dick Grayson), die Halb-Dämonin Raven, der Gestalt­wan­dler Beast Boy und die Alien-Prinzessin Starfire zusam­men. Das Spin-off „Doom Patrol“ wurde eben­falls schon angekündigt. Ein Start­ter­min ste­ht noch aus.

San Diego Comic-Con 2018: Die Branche im Franchise-Wahn

Mit dem Aufkom­men der Cin­e­mat­ic Uni­vers­es fokussieren sich die Stu­dios auf eine max­i­male Aufw­er­tung ihrer Lizen­zen. Fans kom­men also nicht zu kurz, weil Fort­set­zun­gen und Neuin­ter­pre­ta­tio­nen ihrer Lieblings­fig­uren qua­si im Jahrestakt erscheinen. Dafür bleiben orig­inäre Stoffe etwas auf der Strecke.

 Mit Serien wie „Dis­en­chant­ment“ ver­sucht man zumin­d­est, aktuellen Trends neu zu begeg­nen. Nichts­destotrotz: Com­ic- und Genre-Fans im All­ge­meinen sind bis auf Weit­eres gut ver­sorgt. Auf der Suche nach dem näch­sten neuen Kult bedi­enen sich Stu­dios und Pro­duzen­ten nun vor allem im Büch­er­schrank. George R. R. Mar­tins Grusel­ro­man „Night­fly­ers“ ste­ht uns als Serien-Adap­tion ins Haus, genau­so wie die Bibel-Satire „Good Omens“ nach dem gle­ich­nami­gen Roman von Kult-Autor Neil Gaiman (Amer­i­can Gods). Dafür ste­ht ab August mit der Mini-Serie „Ghoul“ ein net­ter Spa­gat zwis­chen indis­ch­er Kul­tur und Hor­ror an, via Net­flix und von Blum­house pro­duziert. Dann kann die zweite Jahreshälfte ja endlich kom­men.

Auf welch­es SDCC-High­light freust Du Dich am meis­ten? Oder hast Du sog­ar noch einen Geheimtipp für uns? Mach das Kom­men­tar­feld zu Dein­er Com­ic-Con!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren