Cluedo: Ryan Reynolds verfilmt den Brettspielklassiker

Cluedo wird mit Ryan Reynolds neu verfilmt.
Freud im Büro
Witcher Geralt und Yennefer

Cluedo: Ryan Reynolds verfilmt den Brettspielklassiker

Fans von Ryan Reynolds und klas­sis­chen Detek­tivspie­len dür­fen sich auf „Clue­do“ freuen: Der kanadisch-stäm­mige Schaus­piel­er aus  Fil­men wie „Dead­pool“ oder dem Net­flix-Orig­i­nal „Killer’s Body­guard“ soll in der Ver­fil­mung des Brettspielk­las­sik­ers eine Haup­trol­le übernehmen.

Dies berichtet das Branchen­por­tal Dead­line. Dem­nach wird Jason Bate­man die Regie übernehmen, der ger­ade für seine Insze­nierung der Episode „Repa­ra­tions“ aus der Net­flix-Serie „Ozark“ mit einem Emmy aus­geze­ich­net wurde. Bate­man hat schon einige Regie-Erfahrung. Er agiert bei der erfol­gre­ichen Serie regelmäßig nicht nur vor, son­dern auch hin­ter der Kam­era. Der Dead­line-Mel­dung zufolge will Jason Bate­man in der Clue­do-Ver­fil­mung eben­falls eine Rolle neben Ryan Reynolds übernehmen.

Das beliebte Brettspiel „Clue­do“ erzählt die Geschichte eines mys­ter­iösen Mordes, den die Spiel­er durch Detek­ti­var­beit aufk­lären müssen. Dabei schlüpfen sie in die Rollen ver­schieden­er Fig­uren und  durch­suchen den Schau­platz des Mordes, ein englis­ches Her­ren­haus, nach Hin­weisen. Am Ende sollen der Tatort, die Mord­waffe und natür­lich der Mörder iden­ti­fiziert sein.

Die erste Verfilmung stammt aus den 80ern

Das neue Film­pro­jekt wird dann die zweite Umset­zung des Clue­do-Stoffs: Tat­säch­lich gab es bere­its 1985 einen Film namens „Alle Mörder sind schon da” (Englis­ch­er Titel „Clue: The Movie”). Diese erste Ver­fil­mung war an den Kinokassen kein Erfolg, und auch bei den Filmkri­tik­ern fiel er durch. Der schräge Kri­mi hat sich jedoch dank witziger Dialoge und der skur­rilen Sto­ry über die Jahre eine hart­näck­ige Fan­base unter Fil­men­thu­si­as­ten erspielt. „Alle Mörder sind schon da” hat näm­lich drei ver­schiedene Enden, die bei Erscheinen zufäl­lig auf die Kinos verteilt wur­den. Zudem glänzt der Film mit ein­er Starbe­set­zung: Dabei waren unter anderem Tim Cur­ry (bekan­nt aus „The Rocky Hor­ror Pic­ture Show”) und Christo­pher Lloyd (Doc Brown aus „Zurück in die Zukun­ft”).

Video: Youtube / YouTube-Filme

Laut des Dead­line-Berichts wird Ryan Reynolds nicht nur eine Haup­trol­le in der Neuau­flage spie­len, son­dern mit sein­er eige­nen Fir­ma Max­i­mum Efforts auch an der Pro­duk­tion beteiligt sein. Weit­er heißt es, dass die Drehbuchau­toren Rhett Reese und Paul Wer­nick am Pro­jekt beteiligt sind. Das Autoren-Duo hat­te bere­its das Skript zu „Dead­pool” ver­fasst, einem der bis­lang erfol­gre­ich­sten Fil­men von Ryan Reynolds.

Titel­bild: pic­ture alliance/AP/Invision/Evan Agos­ti­ni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren