James Cameron

Avatar 2: Was James Cameron über die Handlung verraten hat

Mit­tler­weile sind zehn Jahre ins Land gezo­gen, seit „Avatar – Auf­bruch nach Pan­do­ra“ die Kinos eroberte. Grund genug für James Cameron mit „Avatar 2“ ein Sequel auf die Lein­wand zu ban­nen. Was bis­lang über die Hand­lung bekan­nt ist, haben wir für Dich zusam­menge­tra­gen. 

Mit „Avatar – Auf­bruch nach Pan­do­ra“ gelang James Cameron ein Meis­ter­w­erk, das auch heute noch der erfol­gre­ich­ste Spielfilm weltweit nach Ein­spiel­ergeb­nis ist. Bere­its drei Jahre vor dem eigentlichen Kinos­tart kündigte der Regis­seur an, dass er „Avatar“ gerne als Trilo­gie umset­zen würde. Im April 2016 wurde bekan­nt, dass es sich um eine Pen­ta­lo­gie han­deln wird und die Streifen bis Ende 2025 in die Kinos kom­men sollen. Das Pro­duk­tion­steam hat also noch einiges vor.

Jake und Neytiri sind Eltern

Zehn Jahre ist es nun her, dass Jake Sul­ly (Sam Wor­thing­ton) sich entschlossen hat, sein Leben auf der Erde hin­ter sich zu lassen und in einem Na’vi-Körper weit­erzuex­istieren. Die Zeit bis zum Kinos­tart von „Avatar 2“ wird sich unge­fähr in dem­sel­ben Rah­men abspie­len. In einem Pod­cast mit dem englis­chen Film-Mag­a­zin Empire gab der kanadis­che Regis­seur zu Pro­tokoll, dass Jake und Neytiri (Zoe Sal­dana) eine achtjährige Tochter haben. Ihr Name wurde hinge­gen noch nicht ver­rat­en.

Video: Youtube / Smasher

Konflikt aus Sicht der Tochter

Der 64-jährige Wahl-Amerikan­er erzählte zudem, dass es einen hefti­gen Stre­it zwis­chen Jake und Neytiri geben wird, der aus der Per­spek­tive der Tochter betra­chtet wird. „Ich habe mich dafür entsch­ieden, alles aus der Sicht der Achtjähri­gen zu fil­men, die sich ver­steckt und in den Raum hinein­lugt“, erk­lärte Cameron. Inwiefern der Stre­it die Achtjährige bee­in­flusst, dazu erzählte er allerd­ings nichts.

Emotionale Achterbahnfahrt für Jake

Dieser Stre­it, der sich im Drehbuch über drei Seit­en erstreckt, sei Teil der „emo­tionalen Achter­bah­n­fahrt“, die der Pro­tag­o­nist durch­läuft, und stellt ein zen­trales The­ma der kom­menden vier Filme dar. Bere­its während der Drehar­beit­en zum ersten Teil wurde dem Star-Regis­seur klar, dass Jake eine emo­tion­al hol­prige Reise erwarte. Zudem wusste er sofort, wie er diese fort­führen kann. Für den Schaus­piel­er Sam Wor­thing­ton war das nicht immer leicht, „er musste an einige dun­kle Orte gehen“.

Video: Youtube / Yellow King Film Boy

„Avatar 2“ noch nicht abgedreht

In dem Inter­view wider­sprach Cameron dem Gerücht, „Avatar 2“ sei bere­its abge­dreht. Bis­lang seien lediglich die Per­for­mance-Cap­ture-Ele­mente fer­tig. Also jene Szenen, in denen die Schaus­piel­er spezielle Anzüge tra­gen und mit­tels spezieller Kam­er­at­e­ch­nik einge­fan­gen wer­den, um dann später am Com­put­er mit der eigentlichen Fig­ur zu ver­schmelzen. Es fehlen noch die Szenen mit realen Darstellern. Dort dürfte auch Edie Fal­co mitwirken, die die Bösewicht-Rolle übernehmen wird.

Video: Youtube / The Tonight Show Starring Jimmy Fallon

Kinostart Ende 2020

Ein biss­chen musst Du Dich noch gedulden, bis Du Jake und Neytiri erneut auf der Lein­wand sehen kannst. Die Teile 2 & 3, die derzeit zusam­men gedreht wer­den, kom­men jew­eils im Dezem­ber 2020 und 2021 in die Kinos. Drei Jahre später ist dann Teil 4 geplant und im Dezem­ber 2025 soll die Pen­ta­lo­gie beschlossen sein.

Freust Du Dich auf „Avatar 2“? Was erwartest Du von dem Film? Stoße in der Kom­men­tarsek­tion doch eine Diskus­sion an.

Titelbild: Picture Alliance / AP Photo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren