Smartphones Xperia 1 IV und iPhone 13 Pro Max von vorne und hinten nebeneinander vor rotem Hintergrund
Frau mit gelbem Pullover hält iPad Pro 2021 im herbstlichen Park

Znaps: Das MagSafe fürs Smartphone

Kabel­salat kann ganz schön ätzend sein. Vor allem, wenn man darüber stolpert und dann gar noch die ganze Tech­nik gen Boden reißt. Apple brachte daher einst das MagSafe-Prinzip auf den Markt, das als „Znaps“ schon bald auch für Dein Smart­phone erhältlich sein kön­nte.

Die Idee hin­ter MagSafe

Das MagSafe-Prinzip ist so sim­pel wie clever. Das Ladek­a­bel eines Mac­Books ist mit einem Mag­neten aus­ges­tat­tet. Dadurch klinkt sich das Kabel müh­e­los und fast von selb­st ein. Aber hin­ter einem Prinzip, das Sicher­heit im Namen trägt, steckt natür­lich noch weit mehr.

Bild1_znaps

Du weißt sich­er, wie schwierig es manch­mal sein kann, nicht über das Kabel sein­er Geräte zu stolpern. Du bist ger­ade in Gedanken ver­sunken, stehst nur kurz vom Schreibtisch auf, um etwas zu holen, und schon passiert es: Das Kabel ist im Weg. Dank MagSafe löst sich das Ladek­a­bel schnell und unkom­pliziert schon beim kle­in­sten Ruck. Das ver­hin­dert, dass das Mac­Book in die Tiefe stürzt, wenn Du am Kabel hän­gen bleib­st.

Znaps statt MagSafe

Was bei Apple funk­tion­iert, kann auch anderen Geräten nicht schaden, dacht­en sich wohl die Mach­er von Znaps. Unrecht hat­ten sie damit gewiss nicht, weshalb die Kick­starter-Kam­pagne für den mag­netis­chen Adapter Znaps auf großen Anklang stößt.

Znaps ist dabei nichts anderes als ein mag­netis­ches Verbindungsstück, das zwis­chen Ladek­a­bel und Smart­phone gesteckt wird, um das Gerät kün­ftig schnell und ein­fach anschließen zu kön­nen. Dabei wird ein Teil des Adapters am Smart­phone befes­tigt, das andere am Kabel. Natür­lich bietet auch Znaps zusät­zlich den Vorteil, dass sich die Verbindung leicht lösen lässt und Kabel somit nicht länger zur Stolper­falle wer­den.

Bild3_znaps

Preiswert und mit ein­fach­er Hand­habung

Znaps wird wie viele weit­ere Pro­jek­te aus der Branche per Kick­starter finanziert. Der Erfolg ist schon fast vor­pro­gram­miert. Bere­its 23 Tage vor Ablauf der Kam­pagne kamen per Crowd­fund­ing beina­he 100.000 kanadis­che Dol­lar zusam­men. 120.000 Dol­lar sind das Finanzierungsziel. Für nur 11 Dol­lar erhält man bere­its ein Znaps-Set, für höhere Beträge ganze Pakete der clev­eren Erfind­ung.

Znaps funk­tion­iert sowohl bei Android-Smart­phones als auch bei Apple-Pro­duk­ten und bietet zusät­zliche Funk­tio­nen wie den Schutz vor Wasser­schä­den an der Lade­buchse. Außer­dem ist Znaps so konzip­iert, dass Du an bei­de Enden jew­eils unter­schiedliche Adapter anschließen und so Dein Smart­phone nicht nur laden, son­dern auch mit anderen Geräten verbinden kannst.

Znaps ist also tat­säch­lich ein kleines und vor allem preiswertes All­round-Tal­ent, das vielle­icht auch Dir schon bald das dig­i­tale Leben leichter machen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren