Das Samsung Galaxy S21 Ultra ist eines der besten Smartphones mit großem Display
© Samsung
Frau mit Smartphone nutzt eSIM-Push
Verschiedene Modelle des iPhone 11

Smartphones mit großem Display: Die besten Modelle im Überblick

Manch­mal kommt es eben doch auf die Größe an: Smart­phones mit großem Dis­play machen Videostream­ing, Social Media und Co. ein Stück kom­fort­abler. Wir stellen fünf der besten großen Brum­mer vor.

Wann ist groß wirk­lich groß? Die Zeit­en, in denen Geräte wie das iPhone 6 mit ein­er Dis­play­di­ag­o­nale von 4,7 Zoll (12 Zen­time­ter) als groß gal­ten, sind längst vor­bei. Aktuelle Top-Smart­phones haben Bild­schirme mit ein­er Größe von min­destens 5,5 bis fast 7 Zoll Größe.

Handys sind mit ihren Auf­gaben gewach­sen, und mit ihnen die Dis­plays. Dass viele Smart­phones mit großem Dis­play den­noch einiger­maßen gut in die Tasche passen, hat einen ein­fachen Grund: Die Her­steller haben es ver­standen, Geräte mit einem besseren Ver­hält­nis von Dis­play und Gehäuseg­röße zu bauen – die Bild­schirm­rän­der wur­den immer schmaler zugun­sten ein­er ver­größerten Dis­playfläche.

Fünf Smartphones mit großem Display

Aber wann ist ein Smart­phone-Dis­play wirk­lich groß? Wir haben in unserem Überblick fünf Geräte mit ein­er Dis­play­größe von min­destens 6,7 Zoll zusam­mengestellt. Das ist so groß, dass sie sich garantiert nicht mehr ein­händig bedi­enen lassen. Und groß genug, um entspan­nt Videos zu strea­men oder Fotos zu bear­beit­en.

iPhone 12 Pro Max

Das Flag­gschiff aus dem Hause Apple kommt mit einem 6,7-Zoll-Diplay, der kleine Brud­er iPhone 12 Pro hat „nur“ 6,1 Zoll. Das größte Apple-Handy zeigt auch in anderen Kat­e­gorien Größe: Drin­nen steck­en der flotte A14-Bion­ic-Prozes­sor, her­vor­ra­gende Kam­eras und ein Akku mit der läng­sten Laufzeit aller iPhones. Und das OLED-Dis­play des iPhone 12 Pro Max ist nicht nur groß, son­dern auch hell, scharf und farb­treu bei ein­er Auflö­sung von 2.778 x 1.284 Pix­eln.

Auch der Preis ist maxi: Bei cir­ca 1.100 Euro für das Mod­ell mit dem kle­in­sten Geräte­spe­ich­er (128 Giga­byte) geht’s los.

Samsung Galaxy S21 Ultra

Noch ein Stückchen mehr Fläche bietet das Dis­play des Sam­sung-Top­mod­ells mit seinen 6,8 Zoll. Das AMOLED-Dis­play löst mit 3.200 x 1.440 Pix­eln auf. Es ist scharf, kon­trast­stark, sehr hell und lässt sich auch mit dem S-Pen bedi­enen. Der Bild­schirm­s­tift, bekan­nt vom Galaxy Note, ist ein Extra fürs indi­vidu­elle Zeich­nen und Schreiben.

Her­aus­ra­gend: Das Kam­era-Quar­tett, darunter zwei Telelin­sen, deckt prak­tisch jeden Bere­ich von ganz nah bis weit weg ab und liefert auch bei schwieri­gen Lichtver­hält­nis­sen gute Fotos. Arbeits­geschwindigkeit und Akku­laufzeit stim­men eben­falls.

Der Preis: In der Vari­ante mit 128 Giga­byte gibt es das S21 Ultra bere­its für weniger als 1.000 Euro.

Xiaomi Mi 11 Ultra

Das aktuelle Spitzen­mod­ell des chi­ne­sis­chen Her­stellers spielt ganz oben in der Smart­phone-Cham­pi­ons-League mit. Das knackscharfe 6,8-Zoll-Display des Xiao­mi Mi 11 Ultra löst mit 3.200 x 1.440 Pix­eln auf, Kon­trast und Hel­ligkeit sind erstk­las­sig.

Xiao­mi Mi 11 Ultra 5G: Das Pow­er-Smart­phone mit zwei Dis­plays im Hands-on

Die Kam­eras schießen in allen Sit­u­a­tio­nen gute Fotos, der beson­dere Kniff ist die Telelinse: Sie hat einen fünf­fachen optis­chen Zoom, der sich dig­i­tal bis zu ein­er 120-fachen Ver­größerung auf­blasen lässt. Der Prozes­sor (Qual­comm Snap­drag­on 888) sorgt für reko­rd­verdächtige Werte bei Arbeit­stem­po und Bedi­engeschwindigkeit.

Das Mi 11 Ultra hat 256 Giga­byte Geräte­spe­ich­er und kostet rund 1.200 Euro.

OnePlus 9 Pro

Das One­Plus 9 Pro ist das aktuelle Top­mod­ell des chi­ne­sis­chen New­com­ers. Es hat alles, was ein Smart­phone mit großem Dis­play haben muss. Der 6,7-Zoll-Bildschirm löst mit 3.216 x 1.440 Pix­eln auf. Er ist scharf, schön hell, kon­trast­stark und liefert gute Far­ben, die sich per Sen­sorik automa­tisch an die Umge­bungs­beleuch­tung anpassen.

Und: Das Dis­play passt seine Bild­wieder­hol­rate zwis­chen 1 und 120 Hertz an die jew­eilige Anwen­dung an, was Energie sparen soll. Die Kam­eras, darunter eine sehr starke Ultra­weitwinkellinse, ent­standen in Zusam­me­nar­beit mit dem Kam­eraspezial­is­ten Has­sel­blad. Beson­der­heit: Der Akku lässt sich ultra­schnell kabel­los laden, er ist nach ein­er guten hal­ben Stunde wieder voll.

Die Preise für das One­Plus 9 Pro begin­nen bei rund 830 Euro für ein Mod­ell mit 128 Giga­byte.

Samsung Galaxy Z Fold 2

Ist das noch ein Smart­phone mit großem Dis­play oder schon ein Tablet? Die Antwort lautet: Bei­des. Das Sam­sung Galaxy Z Fold 2 zählt zur exk­lu­siv­en Gruppe der Falthandys. Der Sam­sung-Fal­ter hat drei Dis­plays: Zusam­menge­fal­tet kommt auf der Außen­seite ein 6,2-Zoll-Bildschirm zum Ein­satz. Aufgeklappt ent­fal­tet sich ein nahezu qua­dratis­ches, zweit­eiliges Dis­play von stolzen 7,6 Zoll (2.208 x 1.768 Pix­el). Damit ver­wan­delt es sich in ein Mini-Tablet, das sich eignet, um unter­wegs zu arbeit­en, Videos zu guck­en oder E-Books zu lesen. Dazu lässt sich im soge­nan­nten Flex Mode ein Dis­play als Bild­schirm, das andere als virtuelle Tas­tatur nutzen. Klar: Das Fold 2 hat einen Top­prozes­sor an Bord und gute Kam­eras mit vie­len Lin­sen.

Ein Smart­phone für jed­er­mann ist das Fold 2 den­noch nicht. Es ist recht unhan­dlich, weil dick – und teuer. Es kostet, obwohl nicht mehr brand­neu, noch immer um die 1.200 Euro.

Was ist für Dich die ide­ale Dis­play­größe bei einem Handy? Schreib uns Deine Mei­n­ung in einem Kom­men­tar.

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren