Frau mit Smartphone nutzt eSIM-Push
Verschiedene Modelle des iPhone 11

[Hands on] Das iPad Pro 9,7 mit noch besserem Display und sattem Klang

Mit dem neuen iPad Pro 9,7 hat Apple ein Spitzen­re­it­er-Tablet im Reper­toire, das genau­so kom­pakt wie das iPad Air 2 daherkommt und tech­nisch noch bess­er als das große iPad Pro 12,7 aus­ges­tat­tet ist. Ich habe mir diese Kom­bi­na­tion genauer ange­se­hen.

Seit dem 31. März ste­hen mit dem iPhone SE und dem iPad Pro 9,7 gle­ich zwei neue Geräte aus dem Hause Apple in den deutschen Händler­re­galen. Bei dem neuen Tablet ver­hält es sich so, wie auch schon bei dem neuen iPhone:  Apple vere­int die aktuelle Hard­ware der S6-Rei­he mit einem kom­pak­ten Gehäuse. Für meinen ersten Ein­druck liegt mir das iPad Pro 9,7 mit 32 GB Spe­ich­er, WiFi und Mobil­funkan­bindung vor.

Hochwertiges Gehäuse mit dicker Kameralinse

Wie von allen Apple-Pro­duk­ten gewohnt, liegt auch das neue iPad bequem in meinen Hän­den. Bei leicht­en 444 Gramm und han­dlichem 9,7 Zoll Reti­na-Dis­play auch kein Wun­der. Dass das Gerät wie aus einem Guss wirkt und sämtliche Tas­ten fest ver­ar­beit­et sind, brauche ich wohl nicht zu erwäh­nen. Ganz ein­wand­frei designt ist das Gehäuse aber trotz­dem nicht. Grund dafür ist die stark her­aus­ra­gende Kam­er­alinse. Mit her­aus­ra­gend meine ich in diesem Fall aber nicht die tech­nisch und qual­i­ta­tiv hochw­er­tige 12 Megapix­el-Kam­era. Ich meine viel mehr, dass die Linse wirk­lich aus dem Gehäuse her­aus­ragt – und das nicht nur ein biss­chen. Wie ein klein­er Knopf liegt der sicht­bare Teil der Linse auf dem Gehäuse und trübt das anson­sten schnit­tige Design des Tablets. Na gut, ob dieses kleine Detail nun wirk­lich stört, musst Du für Dich selb­st entschei­den. Bis auf das beson­dere Ausse­hen, bringt die her­aus­ra­gende Linse näm­lich keinen Nachteil. Auch nicht, wenn das iPad flach auf dem Tisch liegt. Denn – auch wenn es unplau­si­bel klingt – trotz der dadurch entste­hen­den Erhe­bung bleibt das Gerät tat­säch­lich sta­bil auf dem Tisch, ohne auch nur ein biss­chen zu wack­eln.

20160331_163126-edited

A9X-Chip für schnelles Arbeiten

Im Inneren des Tablets befind­et sich ein leis­tungs­fähiger A9X-Chip mit 64Bit Architek­tur. Damit geht die Bedi­enung angenehm und rei­bungs­los von der Hand. Apps aller Art, Fotos und Videos laden blitzschnell und lassen sich flüs­sig ver­wen­den.

Vier Lautsprecher, True Tone-Display und 4K-Videoaufnahmen

Schaust Du gerne Filme oder Serien auf dem Tablet, wird Dir das neue iPad Pro sicher­lich gefall­en. Auf­grund des han­dlichen 9,7 Zoll Dis­plays liegt es nicht nur, wie bere­its erwäh­nt, angenehm in den Hän­den. Auch der Ton klingt, dank vier ver­baut­en Laut­sprech­ern, viel gle­ich­mäßiger als noch bei dem iPad Air 2 mit seinen zwei Laut­sprech­ern. So dringt der über­raschend sat­te Klang sowohl aus der Gerä­teober- als auch Unter­seite. Filme, Serien, Apps und Musik wer­den damit hör­bar volu­minös­er und sog­ar detail­re­ich­er.

In Sachen Bildqual­ität legt das iPad Pro 9,7 eben­falls zu. Laut Apple ver­fügt das Device, im Ver­gle­ich zu seinen Vorgängern, über einen bis zu 25 Prozen­ten größeren Far­bum­fang und somit genau­so viele Far­ben wie das 5K-Reti­na-Dis­play des iMac.

True-Tone Funktion und 4k Filme

Ein weit­eres, exk­lu­sives Schmankerl find­est Du in der soge­nan­nten True Tone-Funk­tion des iPads. Dazu messen spezielle Licht­sen­soren das Umge­bungslicht und passen daraufhin Farbtem­per­atur samt Inten­sität des Dis­plays an. Somit kannst Du im hellen Son­nen­licht genau­so viel erken­nen, wie im abge­dunkel­ten Zim­mer. Mehr noch: Far­ben und Kon­traste passen sich kün­stlichem wie auch natür­lichem Licht an, sodass das Bild immer natür­lich aussieht. In der Prax­is klappt dies bei mir tat­säch­lich erwäh­nenswert gut.

Das iPad Pro 9,7 ver­fügt über die gle­iche Kam­era, die auch schon in den iPhone S6-Mod­ellen steck­en: näm­lich eine mit 12 Megapix­el-Sen­sor, ƒ/2.2 Blende und Blitz. Damit kannst Du nun Videos in 4k aufnehmen. Zeitlu­pen-Videos in HD sog­ar mit 240 Bildern pro Sekunde. Panora­mafo­tos mit bis zu 63 Megapix­el und Live Fotos inklu­sive. Die Face­Time-Kam­era auf der Vorder­seite nimmt mit 5 Megapix­el auf.

Ipad_featured_1_freigestellt

Kompaktes Power-iPad mit nützlichen Funktionen

Bei den mit­tler­weile fünf ver­schiede­nen iPads, die Dir im Apple Store zur Ver­fü­gung ste­hen, fällt die Wahl nicht ger­ade leicht. Mit dem iPad Pro 9,7 bekommst Du allerd­ings ein leis­tungsstarkes Tablet, mit dem Du auch anspruchsvolle Apps flüs­sig nutzen kannst. Das 9,7 Zoll Dis­play eignet sich in meinen Augen immer noch gut, um Filme und Serien zu schauen. Ger­ade im Unter­hal­tungs­bere­ich punk­tet das Tablet mit volu­minösem Ton und far­ben­fro­hem Dis­play, an dessen True Tone-Funk­tion ich mich ziem­lich schnell gewöh­nt habe. Neben der 12 Megapix­el-Kam­era sind dies die erhe­blich­sten Argu­mente, die für das iPad 9,7 sprechen.

Das iPad Pro 9,7 bekommst Du mit 32 GB bere­its ab 689 Euro. Für die Vol­lausstat­tung mit zusät­zlich­er Mobil­funkan­bindung und 256 Giga­byte Spe­ich­er legst Du dafür 1.199 Euro hin.

Du willst das iPad Pro 9,7 gerne Dein Eigen nen­nen? Dann bitte hier ent­lang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren