Google Pixel 4: Diese neuen Features wurden offiziell vorgestellt

Google Pixel 4: Diese neuen Features wurden offiziell vorgestellt

Noch in diesem Jahr kommt das Google Pixel 4 auf den Markt. Überraschend hat der Konzern nun zwei Features des neuen Smartphones offiziell vorgestellt: Die Gesichtserkennung und die Radarsteuerung, die vom Google-Projekt Soli entwickelt wird.

Seit Monaten kursieren im Netz bereits Gerüchte um Features und Funktionen des Google Pixel 4, das in Kürze erscheint (wahrscheinlich im Oktober). Auf seinem deutschen Blog hat der Suchmaschinenriese nun zwei neue Funktionen für das kommende Topmodell angekündigt. Allerdings wird eine davon nicht in allen Ländern nutzbar sein. Wir haben die wichtigsten Infos hier für Dich zusammengefasst.

Motion Sense: Das ermöglicht die Radartechnologie des Pixel 4

Das Google Pixel 4 hat einen speziellen Radarchip eingebaut, der sich direkt neben dem Lautsprecher des Geräts befindet. Dieser erkennt Handgesten, die vor dem Bildschirm erfolgen. Du kannst dann am Pixel 4 einfach den nächsten Song starten, indem Du vor dem Display durch die Luft wischst. Das folgende Video zeigt das Prozedere im Detail:

Video: Youtube / Made by Google

Die Technik nennt sich Motion Sense und soll auch für andere Zwecke einsetzbar sein, zum Beispiel die Stummschaltung von Anrufen. Es gibt nur einen Haken: Laut Google kommen nicht alle Pixel-4-Nutzer in den Genuss der Radarsteuerung. Sie soll nur in „ausgewählten Ländern verfügbar sein“, schreibt der Konzern auf seinem Blog.

Face Unlock: Die neue Gesichtskennung 

Das Pixel 4 bietet eine weitere Besonderheit: Es wird mit einer neuen Gesichtserkennung ausgestattet, die über vier Sensoren funktioniert und ein noch zuverlässigeres Entsperren des Gerätes ermöglichen soll. Du musst dem Konzern zufolge nicht einmal direkt in die Kamera gucken, bevor Du das Smartphone entsperren kannst. Die Gesichtserkennung wird schon aktiv, wenn Du das Pixel 4 in die Hand nimmst. Face Unlock funktioniere „aus fast jedem Winkel“, so Google. Angeblich ist die Technik sogar nutzbar, wenn das Handy auf dem Kopf steht.

Du kannst mit der neuen Gesichtserkennung nicht nur das Gerät entsperren, sondern auch Zahlungen abwickeln und Dich in Apps authentifizieren. Die Daten, die dabei von Deinem Gesicht erfasst werden, speichert Google lediglich auf dem Gerät ab. An andere Google-Dienste gebe man sie nicht weiter.

Video: Youtube / Matthew Moniz

Welches neue Feature findest Du spannender: Motion Sense oder Face Unlock? Hinterlasse uns hierzu gerne einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren