Smartphones Xperia 1 IV und iPhone 13 Pro Max von vorne und hinten nebeneinander vor rotem Hintergrund
Frau mit gelbem Pullover hält iPad Pro 2021 im herbstlichen Park

Gewinne das geheimnisvolle Top-Smartphone

Über welch­es Device sprechen wir hier? Wer es errät, kann eins von sechs Exem­plaren gewin­nen. Ein­fach die richtige Lösung unter den Artikel kom­men­tieren und mit ein biss­chen Glück gewin­nen.

So manch­er find­et die großen Phablets – Mis­chun­gen aus Smart­phone und Tablet – noch gewöh­nungs­bedürftig, aber für die Fans der riesi­gen Tele­fone ist das ? ein Gad­get, das unbe­d­ingt getestet wer­den will. Doch was hat das Phablet so alles drauf?

Das Design

Dass das ? groß ist, habe ich ja bere­its erwäh­nt. Wie auch bei anderen Phablets ist die Bild­schir­m­größe lux­u­riös. Mit seinen 159,3 Mil­lime­tern Bild­schir­m­di­ag­o­nale lässt es manch anderes Phablet fil­igran erscheinen. Außer­dem wirkt es durch seine schlichte, ele­gante Form sehr hochw­er­tig. Das Logo auf der Rück­seite ist har­monisch in das gesamte Design einge­bet­tet. Durch die Kun­st­stoff­schale sieht die Rück­seite sehr sta­bil aus. Wie robust das Gerät wirk­lich gegen Kratzer ist, wird sich jedoch erst im täglichen Ein­satz zeigen. Die Schale hat außer­dem eine kleine Ver­tiefung für den Zeigefin­ger, wodurch das Gerät noch bess­er in der Hand liegt. Ein wenig unhan­dlich wird die Benutzung auf flachen Flächen, denn durch die Wöl­bung wack­elt und rutscht es hin und her. Trotz der Größe ist das Gewicht sehr angenehm. Ich kann es auch län­gere Zeit am Ohr hal­ten, ohne dass mir der Arm sofort ein­schläft.

Bildschirm und Ton

Der große Bild­schirm eignet sich sehr gut, um sich Filme und Videos anzuse­hen – und zwar in ein­er super­schar­fen Bildqual­ität. Möglich wird dies durch das hochau­flösende 6″-Quad-HD-Display. Die Audio­qual­ität ist durch zwei Front­laut­sprech­er klar und deut­lich. Fotos kom­men durch leuch­t­ende Far­ben beson­ders gut zur Gel­tung.

Menüführung

Die Kurzwahlfunk­tio­nen, die es auch im Sper­rbild­schirm gibt, sind sehr prak­tisch. Für Anrufe muss man nach rechts swipen, für Fotos nach links und zum Entsper­ren nach oben. Auch das Swipen zwis­chen ver­schiede­nen App-Menüs ist schnell und flüs­sig. Möglich wird es durch das Android 5.0 Lol­lipop, eines der größten OS-Updates, die Google bish­er veröf­fentlicht hat. So kann sich der zukün­ftige Besitzer über eine über­ar­beit­ete Benachrich­ti­gungsleiste, einen aktu­al­isierten Lockscreen und neue Sys­tem­funk­tio­nen freuen. Ins­ge­samt ist die Menüführung so ein­fach, dass auch iOS-Nutzer sich schnell zurechtfind­en wer­den.

Kamera

Ich fotografiere jed­erzeit und alles, was mir vor die Linse kommt. Deswe­gen war ich beson­ders auf die Kam­era ges­pan­nt – und wurde nicht ent­täuscht. Die Hand­habung ist eben­falls sehr ein­fach. Mit dem Auto-Fokus schießt man scharfe, deut­liche Bilder und das sog­ar bei wenig Licht. Mit der Pho­to­s­phere-Funk­tion kann man schöne 360-Grad-Bilder von sein­er gesamten Umge­bung machen. Diese Funk­tion ist zwar nicht neu, aber das fotografierte Objekt wirkt auf dem Bild­schirm des ? richtig klasse. Auch die Self­ies, die ich mit der Front-Kam­era gemacht habe, sind von der Qual­ität her abso­lut in Ord­nung.

Akku

„Voller Akku in nur 15 Minuten!“ – das ist doch mal eine Ansage. Danach soll man bis zu sechs Stun­den tele­fonieren, chat­ten und sur­fen kön­nen. Lei­der habe ich den Akku während des Testens nicht kom­plett aufge­braucht. Ob er also hält, was er ver­spricht, wird sich noch zeigen. Dass er den ganzen Test-Tag über durchge­hal­ten hat, ist aber schon mal ein gutes Zeichen. Übri­gens ist der Akku fest ver­baut und kann nicht gewech­selt wer­den.

Fazit

Für Lieb­haber von Phablets ist das ? wirk­lich eine gute Wahl. Es ist stylisch und benutzer­fre­undlich. Da ich selb­st Apple-User und somit eigentlich an iOS gewöh­nt bin, muss ich sagen, dass mich beson­ders die Benutzer­fre­undlichkeit echt über­rascht hat. Auf­grund des Android 5.0 Lol­lipop wusste ich inner­halb kürzester Zeit, was ich wo finde. Per­so­n­en mit kleinen Hän­den kön­nten es allerd­ings anfangs etwas gewöh­nungs­bedürftig find­en.

Nun bist Du gefragt: Welch­es Phablet ver­birgt sich hin­ter dem geheimen Device? Hin­ter­lasse uns bis zum 08. Feb­ru­ar 23:59 Uhr unter dem Artikel einen Kom­men­tar und nehme teil an der Ver­losung von sechs ?.

Alle Teil­nah­mebe­din­gun­gen find­est Du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren