Die drei Modelle des Galaxy S21
© picture alliance/YONHAPNEWS AGENCY/Yonhap
Eine Männerhand hält das Redmi Note 11.
Rückseiten von zwei Smartphones liegen mit der Stirn aneinander, Kameras im Fokus
:

Samsung Galaxy S22: Gerüchteübersicht – bleibt die große Kamera-Revolution aus?

Sam­sung arbeit­et höchst­wahrschein­lich an der näch­sten Gen­er­a­tion sein­er Galaxy-S-Rei­he: Viele Gerüchte zum Galaxy S22 sind bere­its im Umlauf. Hier erfährst Du, was wir zu Release, Ausstat­tung, Design und Preisen der Galaxy-Flag­gschiffe für 2022 wis­sen.

Achtung: Du soll­test die Infor­ma­tio­nen zum Galaxy S22 mit Vor­sicht behan­deln, da sie auf Gerücht­en basieren. Offiziell hat Sam­sung noch nichts angekündigt.

Release: Stellt Samsung das Galaxy S22 im Februar 2022 vor?

In der Regel präsen­tiert Sam­sung neue Galaxy-Flag­gschiffe im Feb­ru­ar oder März. Das Unternehmen hat­te 2021 den Launch des Galaxy S21 allerd­ings vorge­zo­gen und die Geräte bere­its im Jan­u­ar präsen­tiert.

Ob Sam­sung beim Galaxy S22 ähn­lich vorge­ht? Dazu gibt es unter­schiedliche Ver­mu­tun­gen: So kön­nten die neuen Smart­phones in der let­zten Jan­u­ar­woche 2022 erscheinen. Das behauptet jeden­falls der bekan­nte Leak­er Ice Uni­verse.

Anderen Quellen zufolge veröf­fentlicht Sam­sung die neuen Flag­gschiffe Anfang Feb­ru­ar. Die Hin­weise auf ein entsprechen­des Event verdicht­en sich: Auch Jon Pross­er spricht mit­tler­weile von Feb­ru­ar.

Es gibt sog­ar einen genauen Tag: Am 8. Feb­ru­ar 2022 soll Sam­sung das Galaxy S22 und seine Geschwis­ter­mod­elle offiziell vorstellen. Ange­blich soll außer­dem die Vorbestel­lung der Top-Smart­phones ab dem­sel­ben Tag möglich sein.

Sam­sung hat laut Gerücht­en auch bere­its mit der Pro­duk­tion der einzel­nen Kom­po­nen­ten begonnen. Das deutet darauf hin, dass die neuen Smart­phones tat­säch­lich Anfang 2022 erscheinen kön­nten.

Galaxy-Flaggschiffe 2022: Plant Samsung wieder drei Modelle?

Sam­sung will ange­blich wie vom Galaxy S21 (zu sehen im Titel­bild) drei Mod­elle her­aus­brin­gen:

  • das Galaxy S22 (Mod­ell­num­mer: SM-S901)
  • das Galaxy S22+ (Mod­ell­num­mer: SM-S906)
  • und das Galaxy S22 Ultra (Mod­ell­num­mer: SM-S908)

Für das Galaxy S22+ taucht mitunter die alter­na­tive Beze­ich­nung Galaxy S22 Pro auf. Das kön­nte bedeuten, dass sich das Smart­phone nicht nur durch Akku und Dis­play­größe vom Basis­mod­ell unter­schei­det.

Höchst­wahrschein­lich bietet das Galaxy S22 Ultra viele Vorteile ver­glichen mit den anderen bei­den Aus­führun­gen. Dazu zählt neben der Unter­stützung für den S Pen auch die bessere Kam­era.

Design: Wie sehen die neuen Modelle aus?

Sollte Ice Uni­verse Recht behal­ten, sind bei den Galaxy-Smart­phones fol­gende Dinge gle­ich: das flache Dis­play, eine flache Rück­seite, sym­metrische Rän­der und eine Punch-Hole-Kam­era auf der Vorder­seite. Große Design-Änderun­gen im Ver­gle­ich zum Vorgänger scheinen uns dem­nach nicht zu erwarten:

Für das Galaxy S22 und S22+ set­zt Sam­sung mut­maßlich auf ein Gehäuse aus Kun­st­stoff, während das S22 Ultra ein Pre­mi­um-Gehäuse aus Glas erhal­ten soll.

Auf der Rück­seite ist das Galaxy S22+ wom­öglich mit ein­er Dreifachkam­era aus­ges­tat­tet, die ähn­lich aussieht wie die des Galaxy S21+. Sie geht aber offen­bar nicht mehr in den Geräter­ah­men über. Das ist beispiel­sweise auf den Bildern im fol­gen­den Video zu sehen:

Das S22 Ultra geht in Bezug auf das Kam­er­amod­ul eventuell anders vor. Auf geleak­ten Bildern erin­nert das Design stark an das Galaxy Note20 Ultra:

Nicht nur in Bezug auf die Kam­era soll das Galaxy S22 Ultra den Busi­ness-Phablets von Sam­sung ähneln. Auch die Vorder­seite erin­nert ange­blich stark an die Galaxy-Note-Serie.

Das legt zumin­d­est ein Foto nahe, das der Leak-Experte Ice Uni­verse auf Twit­ter veröf­fentlicht hat: Dem­nach würde es sich bei der Ultra-Ver­sion nicht nur um das größte Mod­ell han­deln – es hätte auch ein anderes Design. Deut­lich wird das vor allem an den ver­gle­ich­sweise schar­fen Kan­ten. Die Dis­plays der bei­den kleineren Aus­führun­gen haben dem­nach abgerun­dete Eck­en:

Galaxy S22: Kleinere Displays in Arbeit?

Alle Mod­elle der S22-Serie sollen über einen soge­nan­nten AMOLED-Screen ver­fü­gen. Unter­schiede scheint es bei der Größe zu geben: Die Bild­schir­m­di­ag­o­nale des Galaxy S22 beträgt laut ein­er kore­anis­chen Quelle 6,1 Zoll.

Das Galaxy S22+ soll dem­nach ein Dis­play mit 6,5 oder 6,6 Zoll erhal­ten; das S22 Ultra einen Bild­schirm mit 6,8 Zoll. Stim­men die Angaben, wären das S22 und das S22+ etwas klein­er als ihre Vorgänger (S21: 6,2 Zoll; S21+: 6,7 Zoll).

Hier siehst Du die ange­blichen Größen der neuen Flag­gschiffe noch ein­mal in der Über­sicht:

  • Galaxy S22: 6,1 Zoll (167 Gramm)
  • S22+: 6,5 oder 6,6 Zoll (195 Gramm)
  • S22 Ultra: 6,8 Zoll (228 Gramm)

Das Gewicht will Ice Uni­verse in Erfahrung gebracht haben. Der Leak­er hat bei Twit­ter zudem die Größen­ver­hält­nisse ver­an­schaulicht:

Die S22-Mod­elle bieten voraus­sichtlich wie ihre Vorgänger ein Dis­play mit der Bild­wieder­hol­fre­quenz von 120 Hertz. Das würde für eine flüs­sige Darstel­lung von bewegten Inhal­ten sor­gen.

Pix­el 6 Pro vs. iPhone 13 Pro Max und Galaxy S21 Ultra: Welch­es Flag­gschiff eignet sich für Dich?

Beim Ultra-Mod­ell set­zt Sam­sung laut Gerücht­en auf LTPO-Tech­nik: Das Flag­gschiff wäre dann in der Lage, vari­able Fre­quen­zen zu liefern. 120 Hertz käme dann nur in bes­timmten Sit­u­a­tio­nen zum Tra­gen, zum Beispiel beim Gam­ing. Das belastet den Akku weniger stark.

Geleak­te Bilder ver­rat­en uns, wie der Bild­schirmhin­ter­grund ausse­hen kön­nte. Ange­blich sollen vier Wall­pa­per für das Galaxy S22 so erscheinen:

Galaxy S22, S22+ und S22 Ultra: Wie stark sind die Kameras?

Die Kam­era des Galaxy S22 Ultra weist möglicher­weise kaum Unter­schiede zum Vorgänger auf. Laut Giz­mochi­na erwartet uns beim Flag­gschiff fol­gende Aus­tat­tung: eine Vier­fachkam­era mit 108 Megapix­el (Haupt­sen­sor), 12 Megapix­el (Ultra­weitwinkel), 10 Megapix­el (Tele) und 10 Megapix­el (Periskop).

Eine Weile wurde ver­mutet, dass Sam­sung für das S22 Ultra sog­ar an einem 200-Megapix­el-Sen­sor arbeit­et. Das scheint aber nicht der Fall zu sein. Ice Uni­verse zufolge kön­nte ein solch­er Sen­sor aber im Galaxy S23 zum Ein­satz kom­men.

Auch beim S22 und S22+ set­zt Sam­sung offen­bar auf ein ähn­lich­es Kam­era-Set­up wie bei den jew­eili­gen Vorgängern, so Android Author­i­ty. Lediglich der Sen­sor der Haup­tkam­era soll nun mit 50 Megapix­eln auflösen.

Fol­gende Dreifachkam­era kön­nten uns dem­nach erwarten: 50 Megapix­el (Haupt­sen­sor), 12 Megapix­el (Ultra­weitwinkel) und 10 oder 12 Megapix­el (Tele).

Anders als seine Vorgänger soll das S22(+) aber eine echte Telekam­era mit optis­chem Zoom bieten. Die dig­i­tale Ver­größerung via Crop­ping würde somit weg­fall­en – und damit auch mögliche Infor­ma­tionsver­luste.

Galaxy S22 wohl ohne Frontkamera unter dem Display

Aus der im Vor­feld spekulierten Fron­tkam­era unter dem Dis­play wird wohl nichts: Aktuell gibt es keine Hin­weise mehr darauf, dass die neuen Galaxy-Smart­phones eine solche Self­iekam­era besitzen. Die große Kam­era-Rev­o­lu­tion scheint uns mit den neuen Smart­phones also nicht zu erwarten.

Auch in Bezug auf die Auflö­sung erwartet uns offen­bar keine Neuerung: Im Galaxy S22 und im Galaxy S22+ soll die gle­iche Self­iekam­era steck­en wie schon im Galaxy S21, Galaxy S20 und sog­ar im Galaxy S10, berichtet Sam­Mo­bile. Dem­nach löst die Fron­tkam­era mit 10 Megapix­eln auf. Die Self­iekam­era im Ultra-Mod­ell soll mit 40 Megapix­eln auflösen – genau wie das Pen­dant im Galaxy S21 Ultra und im Galaxy S20 Ultra.

Neue Galaxy-Smartphones: Das wissen wir zu Prozessor, Akku und mehr

Exynos und Snapdragon: Kommen unterschiedliche Chips zum Einsatz?

Das Galaxy S22 kommt möglicher­weise wie die Vorgänger mit zwei unter­schiedlichen Chips auf den Markt. In diesem Fall han­delt es sich voraus­sichtlich um den Exynos 2200 und den Snap­drag­on 8 Gen 1. Qual­comm hat den neuen Top-Chip­satz Ende Novem­ber 2021 der Öffentlichkeit vorgestellt, der 2022 in vie­len Flag­gschif­f­en zu find­en sein wird. Zuvor stand als Name für den Prozes­sor „Snap­drag­on 898” im Raum.

In den USA und Korea komme wahrschein­lich der Snap­drag­on-Chip zum Ein­satz, in Europa und Südameri­ka hinge­gen der Exynos-Prozes­sor, berichtet 91mobiles.

Zur Erin­nerung: Auch im Galaxy S21 steckt – abhängig von der Region – ein ander­er Chip. In Deutsch­land verkauft Sam­sung das Galaxy S21 zum Beispiel mit dem Exynos 2100.

Es gibt aber auch ander­slau­t­ende Gerüchte: Dem­nach kön­nte Sam­sung erst­mals seit langer Zeit nur auf einen Chip set­zen, unab­hängig von der Region. Das Unternehmen habe sich dazu entschlossen, auf den Ein­satz des Exynos 2200 im Galaxy S22 zu verzicht­en, berichtet Lets­GoDig­i­tal unter Beru­fung auf einen ehe­ma­li­gen Sam­sung-Mitar­beit­er.

Dem­nach erscheinen das neue Top-Smart­phone und seine Geschwis­ter­mod­elle auf der ganzen Welt mit dem Snap­drag­on 8 Gen 1 – also auch in Deutsch­land. Das kön­nte sich als Vorteil erweisen. Denn ersten geleak­ten Bench­marks zufolge ist das Galaxy S22 in der Aus­führung mit Snap­drag­on 8 Gen 1 schneller als die Ver­sion mit Exynos-Chip­satz, wie Sam­Mo­bile berichtet.

Leak­er Max Wein­bach behauptet das Gegen­teil. Ihm zufolge stat­tet Sam­sung die Galaxy-S22-Mod­elle in Europa mit dem Exynos 2200 aus:

Erste Benchmarks aufgetaucht: Apples A15 Bionic schlägt Samsungs Exynos 2200

Inzwis­chen sind erste Bench­marks zum Galaxy S22 Ultra aufge­taucht: Die Testergeb­nisse lassen ver­muten, dass es wohl keinen Leis­tungssprung bei den neuen Geräten geben wird. Der Snap­drag­on 898, der in den USA in den neuen Flag­gschif­f­en steck­en soll, schnitt bei den Tests schlechter ab als das Exynos-Pen­dant. Der Prozes­sor soll ange­blich inter­na­tion­al zum Ein­satz kom­men. Vor allem bei der Mul­ti-Core-Per­for­mance unter­schei­den sich die Bench­marks deut­lich.

Allerd­ings liegt auch der Exynos 2200 im Test noch weit hin­ter dem A15 Bion­ic, der in Apples iPhone 13 einge­baut ist. Das berichtet das Tech-Por­tal mys­mart­price. Die Tests ergaben Fol­gen­des:

  • Exynos 2200: 691 Punk­te im Sin­gle-Core-Test und 3167 Punk­te im Mul­ti-Core-Test
  • A15 Bion­ic: 1732 Punk­te im Sin­gle-Core-Test und 4685 Punk­te im Mul­ti-Core-Test

Für die meis­ten Nutzer:innen sind Bench­marks wahrschein­lich nicht kaufentschei­dend. Zudem kann man die Test­werte nicht mit der Leis­tung im wirk­lichen Leben gle­ich­set­zen. In der Real­ität sind die Unter­schiede bei der Per­for­mance näm­lich oft nur mar­gin­al.

Ausstattung: Zwei Galaxy-S22-Modelle mit kleineren Akkus?

Das S22+ soll eine Akkuka­paz­ität von 4.500 Mil­liamper­estun­den bieten, beim S22 sollen es 3.700 Mil­liamper­estun­den sein. Das würde im Ver­gle­ich mit den Vorgängern ein Down­grade bedeuten (S21: 4.000 Mil­liamper­estun­den; S21+: 4.800 Mil­liamper­estun­den).

Nur beim neuen Ultra-Mod­ell ändert sich wohl nichts: Das Smart­phone soll laut Galaxy­Club einen Akku mit 5.000 Mil­liamper­estun­den aufweisen.

Das S22+ und S22 Ultra sollen schnelles Laden mit bis zu 45 Watt unter­stützen. Das Stan­dard­mod­ell ermöglicht ange­blich nur 25 Watt:

Galaxy-Flaggschiffe 2022: Das wissen wir über den Preis

Zu möglichen Preisen der neuen Smart­phones sind noch keine Details ver­füg­bar. Ange­blich will Sam­sung aber „die Ein­stiegspreise drück­en” und das neue Basis­mod­ell gün­stiger machen, wie The Elec aus Süd­ko­rea berichtet.

Mehr Infos zu den Sam­sung-Smart­phones im Voda­fone-Shop

Zum Mark­t­start im Jan­u­ar 2021 ver­langte Sam­sung für das Galaxy S21 min­destens 849 Euro. Beim Galaxy S21+ startete der Preis bei 1.049 Euro; das Galaxy S21 Ultra kostete min­destens 1.299 Euro.

Zusammenfassung: Die Gerüchte zu den Galaxy-S22-Features im Überblick

Galaxy S22

  • Dis­play: 6,1 Zoll, max­i­mal 120 Hertz
  • Kam­era: Dreifachkam­era (Haupt­sen­sor: 50 Megapix­el, Ultra­weitwinkel: 12 Megapix­el, Telekam­era: 10 oder 12 Megapix­el); Fron­tkam­era (10 Megapix­el)
  • Akku: 3.700 Mil­liamper­estun­den
  • Weit­ere Specs: Aufladen mit 25 Watt
  • Release: Ende Januar/Anfang Feb­ru­ar 2022
  • Preis: noch keine Infos

Galaxy S22+

  • Dis­play: 6,5 oder 6,6 Zoll; max­i­mal 120 Hertz
  • Kam­era: Dreifachkam­era (Haupt­sen­sor: 50 Megapix­el, Ultra­weitwinkel: 12 Megapix­el, Telekam­era: 64 Megapix­el); Fron­tkam­era (10 Megapix­el)
  • Akku: 4.500 Mil­liamper­estun­den
  • Weit­ere Specs: Aufladen mit 45 Watt
  • Release: Ende Januar/Anfang Feb­ru­ar 2022
  • Preis: noch keine Infos

Galaxy S22 Ultra

  • Dis­play: 6,8 Zoll; max­i­mal 120 Hertz
  • Kam­era: Vier­fachkam­era (Haupt­sen­sor: 108 Megapix­el, Ultra­weitwinkel: 12 Megapix­el, Telekam­era: 10 Megapix­el, Periskop­kam­era: 10 Megapix­el); Fron­tkam­era (40 Megapix­el)
  • Akku: 5.000 Mil­liamper­estun­den
  • Weit­ere Specs: S Pen; Aufladen mit 45 Watt
  • Release: Ende Januar/Anfang Feb­ru­ar 2022
  • Preis: noch keine Infos

Was hältst Du von den Gerücht­en zum Sam­sung Galaxy S22? Für welch­es Mod­ell würdest Du Dich entschei­den? Hin­ter­lasse uns gerne einen Kom­men­tar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren