Frau mit Smartphone nutzt eSIM-Push
Verschiedene Modelle des iPhone 11

Diese Tipps helfen Deinem Smartphone auf die Sprünge

Eines haben Smart­phones gemein­sam: mit der Zeit wer­den sie langsamer, was aber nicht unbe­d­ingt ein Grund ist, das aktuelle Gerät durch ein neues Mod­ell zu erset­zen. Oft­mals genü­gen ein­fache Maß­nah­men, um die Geschwindigkeit zu opti­mieren und das Let­zte aus Deinem Smart­phone her­auszu­holen. Was ist zu tun, wenn keine der Maß­nah­men zum Erfolg führt? Wir haben konkrete Tipps parat.

Ein Smart­phone ist ein mobiles Medien­zen­trum, das mit jed­er Menge Dat­en zu kämpfen hat. Apps, Musik und Bilder übernehmen Stück für Stück den inter­nen Spe­ich­er und sor­gen für eine spür­bare Ver­langsamung. Ger­ade gün­stigere Smart­phones bieten nur begren­zten Spe­icher­platz. Da gilt es, frühzeit­ig aufzuräu­men. Dein­stal­liere alle Apps, die Du nicht mehr nutzt, indem Du in den Sys­te­me­in­stel­lun­gen den gle­ich­nami­gen Unter­punkt auswählst. Hier lis­tet ein Gerät alle Anwen­dun­gen. In der betr­e­f­fend­en App erscheint der But­ton „Dat­en löschen“ – über diesen geht es direkt zur Dein­stal­la­tion. Alter­na­tiv dazu lassen sich App­lika­tio­nen direkt im Google Play Store oder im iTunes Store dein­stal­lieren. Achtung: Apps, die vom Her­steller vorin­stal­liert wur­den, lassen sich erst mith­il­fe von Root-Recht­en löschen. Ver­fügt ein Smart­phone über eine SD-Karte, kannst Du Bilder und Musik auf diese Spe­icherkarte ver­schieben.

Apps belegen kostbaren Speicherplatz

Dauert das Ein­schal­ten des Smart­phones länger als gewohnt, arbeit­en zumeist Apps direkt beim Start aktiv im Hin­ter­grund und ziehen dauer­haft Dat­en aus dem Net­zw­erk. Einige Spiele tra­gen sich als Wer­be­tro­jan­er in die Autostart­pro­gramme ein und leg­en Verknüp­fun­gen auf dem Bild­schirm an.

Das Prinzip ist ein­fach: Je mehr App­lika­tio­nen ein Smart­phone beim Start aus­führt, desto langsamer wird es. Tur­bo-Apps leis­ten eine prak­tis­che Hil­festel­lung: „Clean Mas­ter“ befre­it das Smart­phone mit einem Klick von über­flüs­si­gen Dateien und „Sys­tem­Pan­el­Lite Task Man­ag­er“ überwacht das gesamte Sys­tem.

Cache leeren und unnötige Widgets löschen

Im Cache lässt sich zumeist eine Ursache für langsame Smart­phones find­en: Hier sam­meln sich Dat­en, die von Zeit zu Zeit aus dem Cache manövri­ert wer­den soll­ten. Ver­wech­sle diesen But­ton nicht mit der Schalt­fläche „Dat­en löschen“.

Live Wall­pa­pers und Wid­gets bele­gen eben­falls jede Menge Spe­icher­platz. Behalte nur die Wid­gets auf dem Smart­phone, die ein wirk­lich nüt­zlich­es Werkzeug darstellen. Überdies beanspruchen Live-Hin­ter­gründe neben der Bat­terieleis­tung auch die Per­for­mance. Entschei­de selb­st, ob ein sta­tis­ch­er Hin­ter­grund nicht aus­re­icht.

Reset: alles auf Anfang?

Mit der neuesten Soft­ware-Ver­sion geht es zumeist schneller voran, denn mit der Aktu­al­isierung der Soft­ware wer­den ver­gan­gene Fehler kor­rigiert und die all­ge­meine Sta­bil­ität wieder­hergestellt. Direkt in den Sys­te­me­in­stel­lun­gen erfährst Du, ob ein aktuelles Update vorhan­den ist.

Führen alle Tipps in eine Sack­gasse und die Geschwindigkeit lässt weit­er zu wün­schen übrig? Dann haben Apps und Dat­en den kom­plet­ten Flash-Spe­ich­er ver­stopft und nur noch ein kom­plet­ter Neustart kann helfen. Achtung: Erstelle vor­erst ein Back­up aller Dat­en. Ein Neustart set­zt Dein Smart­phone auf seine ursprünglichen Werk­se­in­stel­lun­gen zurück und ermöglicht einen Neustart in eine aufgeräumte, schnellere Zukun­ft.

Foto: iStock Pho­to

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren