Schwarzes iPhone SE vorne Rückseite hinten Display vor dunklem Hintergrund
© Apple
Verschiedene Modelle des iPhone 11
Junge Frau mit iPhone in der Hand

iPhone SE 3: Das wünschen wir uns vom nächsten günstigen iPhone

Das iPhone SE ist ein Mit­telk­lasse-Smart­phone, das den Ein­stieg in die Apple-Welt ermöglicht. Oder ein gutes Gebrauchshandy für Fre­unde von iOS. Die dritte Gen­er­a­tion kön­nte schon 2022 her­auskom­men – aber welche Fea­tures wird das iPhone SE 3 mit­brin­gen? Wir haben da ein paar Ideen und Wün­sche.

iPhone SE 3: Diese Features wünschen wir uns

Ein frisches Design

Das erste iPhone SE kam 2016 auf den Markt, die zweite Ver­sion fol­gte 2020. Das iPhone SE 3  kön­nte Anfang 2022 auf den Markt kom­men, vielle­icht aber auch erst 2023.

Der zweit­en Gen­er­a­tion des iPhone SE hat Apple das Design des iPhone 8 spendiert, wenn auch mit aktuellerer Hard­ware. Im Ver­gle­ich zu den aktuellen Mod­ellen des Her­stellers fällt es damit ziem­lich aus der Rei­he. Wir find­en: Eine frische Optik wäre bei der näch­sten Ver­sion des Smart­phones ange­bracht. Der 4,7 Zoll (ca. 12 cm) große Bild­schirm ist außer­dem der kle­in­ste der ganzen iPhone-Palette.

Das iPhone SE 3 kön­nte vielle­icht ausse­hen wie das iPhone XR. Dieses Smart­phone stammt allerd­ings aus dem Jahr 2018 – ist also nur ein Jahr jünger als das iPhone 8 von 2017. Immer­hin wäre der Bild­schirm dann 6,1 Zoll (ca. 15 cm) groß. Trotz­dem hof­fen wir hier auf etwas Mod­erneres von Apple. Mit ein­er Ein­schränkung: Den Home­but­ton möcht­en wir behal­ten (siehe Wun­sch 5).

Einen aktuellen Prozessor

Das iPhone SE 3 bekommt hof­fentlich einen neuen Prozes­sor – das ist auch real­is­tisch. Im Mod­ell von 2020 arbeit­et der A13 Bion­ic, der auch im iPhone 11 steckt. Das war der damals aktuell­ste Apple-Chip. Für die meis­ten Auf­gaben ist er immer noch völ­lig aus­re­ichend, zum Beispiel Fotos aufnehmen, sur­fen oder Games spie­len.

Inzwis­chen gibt es aber schon verbesserte und leis­tungsstärkere Chip­sätze von Apple, so wie den A14 Bion­ic. Ganz neu ist der A15 Bion­ic, der in den iPhone-13-Mod­ellen ver­baut ist. Wir hof­fen, dass Apple auch das näch­ste gün­stige iPhone-Mod­ell mit dem dann aktuell­sten Chip aus­rüstet – also zum Beispiel Anfang 2022 dem A15 Bion­ic.

Wunsch Nummer 3: Eine längere Akkulaufzeit

Im kleinen Gehäuse des iPhone SE (2020) hat nur ein klein­er Akku Platz. Das Mod­ell von 2020 spielt bis zu 13 Stun­den lang Musik, bevor es an die Steck­dose muss. Zum Ver­gle­ich: Das neue iPhone 13 hält bis zu 19 Stun­den am Stück durch.

Trotz geringer Maße wäre es möglich, dass das iPhone SE 3 eine län­gere Laufzeit als sein Vorgänger bietet. Schließlich hat Apple es auch beim iPhone 13 Mini geschafft, den Akku zu opti­mieren. Dieses kleine iPhone schafft 17 Stun­den Video-Wieder­gabe mit ein­er Ladung. Für die näch­ste Gen­er­a­tion des iPhone SE 3 wäre eine län­gere Akku­laufzeit ein echter Plus­punkt – sie gehört zu den Fea­tures, die wir am lieb­sten sehen wür­den.

Lächelnde Frau mit Smartphone

Wunsch Nummer 4: Ein OLED-Display mit höherer Auflösung

Das iPhone SE (2020) besitzt einen IPS-LCD-Bild­schirm mit ein­er Auflö­sung von 750 x 1.334 Pix­el. Das ist nicht ger­ade High-end. Klar, die SE-Rei­he ist die gün­stige Klasse von Apple. Ein OLED-Dis­play wäre trotz­dem ange­bracht. Es würde für stärkere Kon­traste und druck­vollere Far­ben sor­gen. Auch an der Auflö­sung kön­nte Apple schrauben.

Andere Smart­phones dieser Preisklasse sind übri­gens mit OLED aus­gerüstet, so wie das Google Pix­el 4a. Allerd­ings han­delt es sich dabei um Android-Handys. Wahrschein­lich bleibt Apple beim iPhone SE 3 beim LCD-Dis­play; aber hof­fen kön­nen wir trotz­dem.

Wunsch Nummer 5: Wir wollen Touch ID beim iPhone SE 3 behalten

Das iPhone SE von 2020 ist das einzige neuere iPhone, das noch einen Home-But­ton mit Touch-ID-Sen­sor hat – und damit das Entsper­ren via Fin­ger­ab­druck ermöglicht. Die anderen neuen Apple-Smart­phones nutzen Face ID zur Iden­ti­fizierung. Allerd­ings ist Touch ID dur­chaus prak­tisch: Es funk­tion­iert unkom­pliziert und Du musst Dein Gesicht nicht aus­richt­en. Außer­dem funk­tion­iert Touch ID unab­hängig davon, ob Du eine Maske trägst.

Möglicher­weise stat­tet Apple das iPhone SE 3 mit Face ID aus. Wir fän­den es toll, wenn Touch ID trotz­dem erhal­ten bliebe. Eigentlich spricht auch nichts dage­gen: Schließlich bieten viele aktuelle Android-Handys sowohl Gesicht­serken­nung als auch die Iden­ti­fizierung per Fin­ger­ab­druck.

Welche Fea­tures wün­schst Du Dir für das iPhone SE 3? Wann rechnest Du mit dem Release des näch­sten gün­sti­gen iPhone-Mod­ells? Ver­rate es uns mit einem Kom­men­tar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren