Mit Vivaldi unterwegs auf dem Android-Smartphone surfen wie Zuhause.
Frauenhände tippen auf iPad mit Tastatur
Eine Frau schaut auf ihr Smartphone
:

Vivaldi: Neuer mobiler Browser für Android – das sind seine Features

Vival­di Tech­nolo­gies, Anbi­eter des Vival­di-Browsers aus Nor­we­gen, hat einen mobilen Brows­er für Android vorgestellt. Vival­di bietet schon als Desk­top-Ver­sion eine Menge Fea­tures, nun soll die mobile Vari­ante densel­ben Kom­fort auch unter­wegs bieten. Wir haben hier eine Über­sicht über die inter­es­san­testen Fea­tures für Dich. 

Während Du die Desk­top-Vari­ante auf Win­dows, Lin­ux und Mac gle­icher­maßen nutzen kannst, gibt es den mobilen Vival­di-Brows­er bish­er nur für Android ab Lol­lipop (Android 5) als Beta-Ver­sion. Der neue mobile Brows­er kann sich mit der Desk­topver­sion syn­chro­nisieren. Er ist voll­gepackt mit Funk­tio­nen und Ein­stellmöglichkeit­en und soll sich von den mobilen Mit­be­wer­bern abset­zen. Auch in Sachen Pri­vat­sphäre möchte Vival­di anders sein als die Konkur­renz.

Sicher und privat

Vival­di ver­spricht eine Ende-zu-Ende-Ver­schlüs­selung bei der Syn­chro­ni­sa­tion zwis­chen dem mobilen Android-Brows­er und Desk­top-Instal­la­tio­nen. Zudem bietet die mobile App pri­vate Tabs: Während pri­vate Tabs genutzt wer­den, lässt Vival­di keine Cook­ies zu, auch wer­den wed­er der Suchver­lauf, die aufgerufe­nen Seit­en oder tem­poräre Dateien gespe­ichert.

Video: Youtube/Vival­di Brows­er

Unterwegs wie zuhause browsen

Die Sync-Funk­tion syn­chro­nisiert Deine Dat­en zwis­chen dem mobilen Android-Brows­er und Dein­er Desk­top-Instal­la­tion – auch zwis­chen mehreren Instal­la­tio­nen. Dazu gehören gespe­icherte Pass­wörter, Book­marks und Noti­zen. Die Über­tra­gung ist Ende-zu-Ende-ver­schlüs­selt, und auf Deinem Gerät sind die Dat­en mit einem Pass­wort ver­schlüs­selt, welch­es nicht auf Serv­er von Vival­di über­mit­telt wird.

Gezielt suchen: Mit einem Kürzel bestimmst Du die Suchmaschine

Ein prak­tis­ches Fea­ture ist die Auswahl der Such­mas­chine. In anderen Browsern muss entwed­er die Seite der Such­mas­chine aufge­sucht wer­den, oder die präferierte Such­mas­chine umständlich in den Ein­stel­lun­gen hin­ter­legt wer­den. Der Vival­di-Brows­er macht Dir das Leben hier sehr ein­fach. Wenn Du in der Adressleiste den ersten Buch­staben ein­er bekan­nten Such­mas­chine gefol­gt von einem Leerze­ichen ein­gib­st, sucht Vival­di automa­tisch mit dieser Such­mas­chine. „B” sucht auf Bing, „D“ ste­ht für Duck­duck­go, „G” für Google, „E” für Ecosia, „Q” für Qwant und „W” sucht auf Wikipedia.

Notizen, Screenshots und Spitznamen

Der Vival­di-Brows­er hat eine einge­baute Notiz-Funk­tion, die sehr prak­tisch ist. Wenn die Syn­chro­ni­sa­tion mit anderen Vival­di-Instal­la­tio­nen eingeschal­tet ist, wer­den auch die Noti­zen mit über­tra­gen. So kannst Du unter­wegs die Noti­zen weit­er­führen, die Du daheim ange­fan­gen hast – und umgekehrt. Eben­falls eine prak­tis­che Funk­tion ist der Web­seit­en-Screen­shot: Dabei wird nicht nur der sicht­bare Bere­ich aufgenom­men, son­dern die ganze aufgerufene Seite. Deine Leseze­ichen kannst Du nicht nur in Ord­nern ver­wal­ten, son­dern zum leichteren Auffind­en mit eigen­em Spitz­na­men verse­hen.

Kurzes Fazit zu Vivaldi

Der Vival­di-Brows­er ver­wirrt zunächst mit den vie­len Ein­stellmöglichkeit­en und dem etwas anderen Han­dling im Ver­gle­ich zur mobilen Konkur­renz. Doch wenn Du Dich auf das Konzept ein­lässt und den Brows­er nach Deinen Wün­schen kon­fig­uri­erst, möcht­est Du den Kom­fort ver­mut­lich bald nicht mehr mis­sen. Falls Du Vival­di schon auf Deinem PC, Mac oder Lin­ux-Rech­n­er nutzt, wird Dir die mobile Android-Ver­sion sich­er gut gefall­en.

Hast Du ver­schiedene Brows­er auf Deinem Smart­phone? Wir wür­den gern wis­sen, welche das sind und welche Funk­tio­nen Du beson­ders sin­nvoll find­est: Schreib uns doch gern einen Kom­men­tar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren