Macbook mit Hand und Apfel
Frauenhände tippen auf iPad mit Tastatur
Rothaarige Frau am Meer guckt auf ihr Smartphone

Welchen Mac habe ich? Modellnummer und Baujahr herausfinden

Das Design von Com­put­ern aus Cuper­ti­no ist ger­adezu ikonisch: Macs zeich­nen sich durch schlichte Ele­ganz und ihre reduzierte For­men­sprache aus. Die meis­ten Mac-Mod­elle behal­ten über mehrere Gen­er­a­tio­nen das gle­iche Design und sind daher von außen kaum zu unter­schei­den. Wir sagen Dir, wie Du den­noch bes­tim­men kannst, welchen Mac Du eigentlich vor Dir hast. 

Egal, ob es sich um einen iMac, einen Mac mini oder um eine der Mac­Book-Rei­hen han­delt: Inner­halb ihrer Mod­ell­rei­hen unter­schei­den sich die Geräte bisweilen kaum von Vorgängern und Nach­fol­gern. Zumin­d­est äußer­lich sind die Verän­derun­gen von ein­er Gen­er­a­tion zur näch­sten oft nur für echte Fans erkennbar. Apple gibt nur wenige Hin­weise, um welchen Mac es sich jew­eils han­deln kön­nte. Wer sich gut ausken­nt, kann beispiel­sweise an der Art und Anzahl von Schnittstellen oder der Bild­schir­m­di­ag­o­nalen sehen, um welche Gen­er­a­tion es sich han­deln kön­nte. Zudem find­est Du auf der Unter- oder Rück­seite eine Mod­ell­num­mer, mit der Du im Inter­net fündig wer­den kannst. Doch es geht noch ein­fach­er.

Hier findest Du die Bezeichnung für Dein Mac-Modell

Ob Du Deinen Mac verkaufen oder selb­st ein gebraucht­es Gerät anschaf­fen willst, oder ob Du ein Update oder neue Soft­ware instal­lieren möcht­est: Es gibt viele Gründe, warum Du genau wis­sen willst, welchen Mac mit welch­er Hard- und Soft­ware Du vor Dir hast. Der ein­fach­ste Weg funk­tion­iert über den Mac selb­st: Dazu muss er jedoch eingeschal­tet sein.

Klicke dann in der Menüleiste auf das Apple-Logo und wäh­le „Über diesen Mac” aus. In dem Fen­ster, das sich dann öffnet, ste­ht ganz oben in großer Schrift die Beze­ich­nung des aktuellen Betrieb­ssys­tems. Beispiel­sweise kön­nte dort „macOS Sier­ra” (etwa Sep­tem­ber 2016 - Juni 2017) ste­hen. In der Zeile direkt darunter ste­ht dann die konkrete Ver­sion, beispiel­sweise „Ver­sion 10.12.6” (die instal­lierte Updat­ev­er­sion von macOS Sier­ra). Direkt darunter find­est Du dann weit­ere Infor­ma­tio­nen über den Mac aufge­lis­tet:

  • Bild­schir­m­größe (sofern vorhan­den) und das Bau­jahr
  • Falls ein Reti­na-Dis­play in Deinem Mac steckt, wäre das eben­falls ver­merkt.
  • Infor­ma­tio­nen zum Prozes­sor
  • Größe des Arbeitsspe­ich­ers
  • Boot-Vol­ume (etwa „Mac­in­tosh HD”)
  • Infor­ma­tio­nen zur Grafikkarte
  • Die Seri­en­num­mer des vor­liegen­den Geräts

Mit nur zwei Klicks kommst Du also an die Infor­ma­tio­nen über das Mac-Mod­ell, das Du vor Dir hast. Anhand dieser Dat­en kannst Du dann beispiel­sweise her­aus­find­en, ob Du eine bes­timmte Soft­ware auf dem Gerät instal­lieren soll­test oder lieber nicht. Die Seri­en­num­mer selb­st kannst Du auf Apples Web­seite prüfen lassen.

GigaTV

Mit welchem Mac arbeitest Du? Kon­nten wir Dir weit­er­helfen? Wenn Du Anre­gun­gen oder Fra­gen hast, hin­ter­lasse uns gern einen Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren