Kollegen arbeiten am Mac.
© iStock.com
Sonos One
Die PSVR-Brille kann über TrinusVR mit dem PC verbunden werden.
:

Time Machine: So erstellst Du ein Backup von Deinem Mac

Wie wichtig Back­ups sind, weißt Du spätestens, wenn Dir mal ein Gerät kaputtge­gan­gen oder abhan­dengekom­men ist. Mit dieser Anleitung erstellst Du in weni­gen Schrit­ten mit Time Machine ein Back­up von Deinem Mac.

Bei einem Back­up sich­erst Du eine Kopie Dein­er Dateien auf einem exter­nen Spe­icher­medi­um, zum Beispiel ein­er exter­nen Fest­plat­te, einem USB-Stick oder in der Cloud (je nach Größe). Du musst aber nicht jeden Ord­ner einzeln duplizieren. Für Back­ups existieren viele kleine Helfer­lein, die Dir die anson­sten eher lästige Arbeit abnehmen.

Mac-Nutzer:innen bietet sich das von Apple mit­gelieferte und vorin­stal­lierte Time Machine an. Mit Time Machine lässt sich schnell und ein­fach ein Back­up des gesamten Mac-Sys­tems erstellen und auf einem exter­nen Spe­icher­medi­um able­gen.

Warum solltest Du Deine Daten regelmäßig sichern?

Es gibt mehrere Gründe, warum ein Back­up Deines Macs sin­nvoll ist. Benöti­gen wirst Du es defin­i­tiv, bevor Du eine neue Ver­sion des Betrieb­ssys­tems auf­spie­len möcht­est oder wenn Du Deinen Mac verkaufen beziehungsweise auf ein neues Mod­ell wech­seln willst.

Aber natür­lich ist ein Back­up auch eine sin­nvolle Maß­nahme gegen Daten­ver­lust. Im Falle eines Soft­ware- und Hard­ware-Defek­ts kannst Du Deine Dat­en dann unkom­pliziert wieder­her­stellen.

Time Machine am Mac: Was brauchst Du für das Backup?

Wie für jedes Back­up benötigst Du auch für eine Daten­sicherung mit Time Machine ein externes Spe­icher­medi­um. Extern deshalb, weil Du Deine Dat­en los­gelöst von Deinem aktuellen Sys­tem sich­ern möcht­est. Infrage kom­men etwa eine externe Fest­plat­te oder ein USB-Stick. Welche Back­up-Vol­umes mit Time Machine kom­pat­i­bel sind, kannst Du hier bei Apple nach­le­sen.

Achte auf jeden Fall darauf, dass das Medi­um genü­gend Spe­icher­platz bietet. Ein Back­up kann je nach Nutzung des Macs sehr groß sein. Zudem emp­fiehlt es sich, die externe Fest­plat­te oder den USB-Stick wirk­lich nur für die Sicherung Dein­er Dat­en zu nutzen.

Time Machine: So erstellst Du ein Backup am Mac

Wenn Du ein externes Spe­icherg­erät zum ersten Mal an Deinen Mac anschließt, fragt Dich der Com­put­er, ob Du das Medi­um für Sicherun­gen ver­wen­den möcht­est. Ist das nicht der Fall:

  1. Klicke auf das Time-Machine-Sym­bol in der Menüleiste (weißes Uhren-Icon mit Pfeil außen herum). Oder steuere über das Apple-Menü die „Sys­te­me­in­stel­lun­gen” an und klicke auf „Time Machine”.
  2. Gehe auf „Back­up-Vol­ume auswählen”.
  3. Nun erscheint eine Liste, über die Du das Spe­icher­medi­um auswählen kannst. Klicke auf das gewün­schte Gerät und dann auf „Vol­ume ver­wen­den”. Time Machine nutzt es anschließend automa­tisch für Deine kün­fti­gen Back­ups.

Hin­weis: Weist das externe Spe­icher­medi­um nicht die nötige For­matierung auf, fordert Dich der Mac auf, es zuerst zu „löschen”. Dabei wer­den alle Dat­en auf dem Back­up-Vol­ume ent­fer­nt.

Automatische Sicherungen einrichten

Ein­mal ein­gerichtet, erstellt Time Machine automa­tisch Back­ups in einem bes­timmten Rhyth­mus:

  • stündlich für die ver­gan­genen 24 Stun­den
  • täglich für den ver­gan­genen Monat
  • wöchentlich für alle voraus­ge­gan­genen Monate

Das funk­tion­iert, wenn die Option „Automa­tis­che Daten­sicherung” in den Sys­te­me­in­stel­lun­gen aktiv ist. Du kannst hier ein­fach einen Hak­en set­zen. Wichtig: Dafür muss das externe Spe­icher­medi­um dauer­haft an den Mac angeschlossen sein. Wenn Du das Gerät an einem anderen Ort als neben dem Com­put­er auf­be­wahren willst, kommt Time Machine für Dich eher nicht infrage.

Wenn das Back­up-Vol­ume irgend­wann keinen freien Spe­icher­platz mehr hat, löscht Time Machine automa­tisch die ältesten Back­ups. Einen Überblick über alle Sicherun­gen find­est Du in den Mac-Sys­te­me­in­stel­lun­gen. Dort kannst Du auch ein­se­hen, wie viel freier Spe­icher­platz auf dem exter­nen Gerät noch ver­füg­bar ist.

Bestimmte Dateien nicht via Time Machine sichern: So geht’s

Wenn Du bes­timmte Ord­ner und Dateien nicht sich­ern möcht­est, gehst Du so vor: Wäh­le in den Ein­stel­lun­gen für Time Machine ein­fach „Optio­nen” aus. Du kannst dann über die „+”-Schalt­fläche die Sicherung bes­timmter Dat­en deak­tivieren. Entschei­dest Du Dich irgend­wann um, kannst Du die aus­gewählten Ord­ner über die „-”-Schalt­fläche wieder aktivieren.

Time Machine: So erstellst Du ein Backup manuell

Natür­lich bist Du nicht an den Rhyth­mus von Time Machine gebun­den und kannst auch manuell ein Back­up anstoßen. Das klappt (bei angeschlossen­em Spe­icher­medi­um) über das Time-Machine-Sym­bol in der Menüleiste: Beim Klick auf das Icon öffnet sich ein Menü, in dem Du „Back­up erstellen” auswählst.

Wie lange dauert ein Backup mit Time Machine?

Die Sicherun­gen Dein­er Dat­en kön­nen unter­schiedlich lange dauern – je nach­dem, wie lange das let­zte Back­up zurück­liegt. Das rührt daher, dass Time Machine nur die Dateien sichert, die seit dem let­zten Back­up verän­dert wur­den.

Machst Du also regelmäßig Back­ups, wer­den diese deut­lich schneller gehen. Über das Sym­bol in der Menüleiste kannst Du jed­erzeit ver­fol­gen, wie weit fort­geschrit­ten ein Back­up ger­ade ist, es abbrechen oder über­sprin­gen.

Die Kurzfassung: So funktionieren Backups via Time Machine am Mac

  • Back­ups sind wichtig, damit Deine Dat­en nicht ver­loren gehen, zum Beispiel wenn Hard­ware oder Soft­ware nicht mehr mit­spielt.
  • Mit Time Machine kannst Du schnell und ein­fach ein Back­up Deines Macs machen.
  • Achte bei der Auswahl des exter­nen Spe­icher­medi­ums auf genü­gend Spe­icher­platz.
  • Ein­mal in den Mac-Sys­te­me­in­stel­lun­gen kon­fig­uri­ert, sichert Time Machine Deine Dat­en automa­tisch nach einem fest­gelegten Rhyth­mus.
  • Du kannst mit Time Machine ein Back­up aber auch manuell anstoßen.

Hat die Ein­rich­tung von Time Machine am Mac prob­lem­los geklappt? Oder hast Du Dich für eine andere Option entsch­ieden, um Back­ups zu erstellen? Beschreibe uns Dein Vorge­hen unten in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren