Spotify Kids kommt nach Deutschland: So funktioniert die kindgerechte Spotify-App

Spotify-Kids-App auf Samsung Galaxy S9+
© Eigenkreation: Spotify Ltd.
Google Podcasts Daten aus Play Music übertragen
AirPods Pro von Apple
:

Spotify Kids kommt nach Deutschland: So funktioniert die kindgerechte Spotify-App

Mit Spo­ti­fy Kids testet der Musik­di­enst aktuell eine kindgerechte Ver­sion der Spo­ti­fy-App mit zusät­zlichen Kon­trollmöglichkeit­en für Eltern. Die angepasste Anwen­dung ist auch in Deutsch­land ver­füg­bar. Wir stellen Dir die Funk­tio­nen hier ein­mal näher vor.

Kuratierter Inhalt

Bei Spo­ti­fy Kids han­delt es sich um eine abge­wan­delte Ver­sion der herkömm­lichen Spo­ti­fy-App, die ein „kindgerecht­es Audio-Erleb­nis“ biete. Dazu gehört, dass diese Ver­sion des beliebten Musik­di­en­sts nur Tracks anbi­etet, die zuvor von ein­er Redak­tion auf ihre Fam­i­lien­fre­undlichkeit sowie ihre Rel­e­vanz bei jün­geren Ziel­grup­pen geprüft wur­den. Die App ist zudem speziell auf die Bedi­enung durch Kinder zwis­chen drei und 12 Jahren angepasst.

Download und Voraussetzungen

Du find­est Spo­ti­fy Kids ab sofort zum kosten­losen Down­load für Android im Google Play Store und für iOS im App Store. Um die Musik-App zu nutzen, benötigst Du ein Abon­nement für Spo­ti­fy Pre­mi­um Fam­i­ly. Durch die Anbindung an das Fam­i­lien-Abo ist Spo­ti­fy Kids wer­be­frei. Zudem kannst Du über Spo­ti­fy Pre­mi­um Fam­i­ly bis zu fünf Nutzer­pro­file für Deinen Nach­wuchs ein­richt­en.

Spotify Kids in Deutschland: 30.000 Songs und 170 Playlists zum Start

Nicht-jugend­freie Rap-Songs find­en sich im Musikange­bot von Spo­ti­fy Kids nicht. Stattdessen bietet der Dienst hierzu­lande beliebte Kinder­lieder von Rolf Zuck­ows­ki sowie Pop­songs von Justin Bieber und Lena Mey­er-Lan­drut an. Auch beliebte Hör­spiele mit Ben­jamin Blüm­chen und Die drei ??? sind dabei. Dazu kom­men bekan­nte Sound­tracks aus „Die Eisköni­gin“ & Co. Achtung: Auch 7 Jahre nach sein­er Erstveröf­fentlichung hat der Titel­song des Films („Lass jet­zt los“) immer noch Ohrwur­mqual­ität. Zum Start sollen sich in der deutschen Ver­sion von Spo­ti­fy Kids etwa 170 Playlists und 30.000 Songs befind­en.

Diese Kontrollmöglichkeiten bietet die App

Die Musik-App kommt mit nüt­zlichen Kon­troll­funk­tio­nen für Eltern. Diese sollen zukün­ftig weit­er aus­ge­baut wer­den – auch auf Basis von Feed­back der Eltern. Zurzeit kannst Du zum Beispiel das User-Pro­fil Deines Nach­wuch­ses einem von zwei „Fil­tern“ zu ord­nen. Ein­er dieser Fil­ter ist für Kleinkinder bis zu sechs Jahren gedacht. Hast Du ihn aus­gewählt, find­en sich in der Musik-App entsprechend mehr alters­gerechte Inhalte – zum Beispiel Playlists zum Ein­schlafen.

Darüber hin­aus lassen sich gezielt einzelne Tracks oder Hör­spiele block­ieren. Außer­dem kannst Du die let­zten 3 Monate der Musikhis­to­rie Dein­er Kids ein­se­hen.

Video: Youtube / Spo­ti­fy

Kurzfassung: Das bietet Spotify Kids

  • Spo­ti­fy Kids ist eine alter­na­tive und kindgerechte Ver­sion der Spo­ti­fy-App.
  • Die Anwen­dung gibt’s für Android und iOS.
  • Zur Nutzung benötigst Du ein kostenpflichtiges Spo­ti­fy-Pre­mi­um-Fam­i­ly-Abo.
  • Zum Start find­en sich in der App etwa 30.000 Songs und 170 Playlists.
  • Du kannst unter anderem die den Hörver­lauf Dein­er Kids ein­se­hen und einzelne Tracks sper­ren.
  • Weit­ere Fea­tures sind in Arbeit und wer­den auch auf Basis von Eltern-Feed­back entwick­elt.

Wie ist Dein erster Ein­druck von Spo­ti­fy Kids? Was soll­ten die Entwick­ler noch verbessern? Teile es uns gerne in einem Kom­men­tar mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren