Junge Frau startet am PC den Windows-Task-Manager.
Frauenhände tippen auf iPad mit Tastatur
Rothaarige Frau am Meer guckt auf ihr Smartphone
:

Den Windows-Task-Manager öffnen & verstehen: Eine Anleitung

Du möcht­est den Win­dows-Task-Man­ag­er öff­nen und alle seine Fea­tures ver­ste­hen? Wir erk­lären Dir, wie Du das Tool am PC aufruf­st und welche Funk­tio­nen es anbi­etet.

Den Task-Man­ag­er hat Win­dows schon werk­seit­ig mit an Bord. Er ermöglicht es Dir, alle auf dem Com­put­er laufend­en Prozesse, darunter auch Apps, zu ver­wal­ten. Nutzer ver­wen­den den Task-Man­ag­er zum Beispiel dafür, um Pro­gramme zu been­den, die sich aufge­hängt haben und nicht mehr auf Befehle reagieren. Allerd­ings bietet das Tool noch weitaus mehr Möglichkeit­en an.

So öffnest Du unter Windows 10 den Task-Manager

Die meis­ten Nutzer öff­nen den Task-Man­ag­er wahrschein­lich über die wei­thin bekan­nte Tas­tenkom­bi­na­tion „Strg + Alt + Entf”. Allerd­ings kannst Du das Tool auch ander­weit­ig starten: Klicke auf dem Desk­top mit der recht­en Maus­taste unten links auf das Win­dows-Icon und wäh­le „Task-Man­ag­er“ aus. Oder öffne über „Win­dows + R” das „Ausführen“-Fenster, tippe dort „taskm­gr” ein und klicke auf „OK“.

Apps über den Task-Manager beenden

Hast Du den Task-Man­ag­er aufgerufen, erwartet Dich zunächst eine sehr vere­in­fachte Ansicht: Diese lis­tet Dir nur die derzeit von Dir geöffneten Apps auf. Um eine davon zu been­den, klicke mit der recht­en Maus­taste drauf und wäh­le unten rechts „Task been­den“ aus. Doch Vor­sicht: Das Been­den benötigter Anwen­dun­gen und Prozesse kann zu Daten­ver­lust und uner­wartetem Sys­temver­hal­ten führen. Beende also nur solche Tasks, von denen Du Dir sich­er bist, dass Du sie nicht mehr benötigst oder die über mehrere Minuten nicht mehr reagieren.

Gehst Du mit der recht­en Maus­taste auf eine Anwen­dung, gibt es im Pop-up-Menü, das hier erscheint, noch weit­ere Funk­tio­nen:

  • „Wech­seln zu“: Ruft die aus­gewählte App auf Deinem Desk­top auf.
  • „Task been­den“: Schließt die Anwen­dung.
  • „Neuen Task aus­führen“: Öffnet das „Ausführen“-Fenster, in dem Du Pro­gramme, Ord­ner oder sog­ar Web­seite-Adressen eingeben kannst – die Win­dows dann für Dich öffnet.
  • „Immer im Vorder­grund“: Wäh­le diese Option aus, wenn Du möcht­est, dass das Fen­ster der aus­gewählten App immer über allen anderen zu sehen ist.
  • „Dateip­fad öff­nen“: Öffnet den Win­dows-Dateiman­ag­er und zeigt an, wo die aus­führbare .exe-Datei der Anwen­dung gespe­ichert ist.
  • „Online suchen“: Ein Klick auf diese Option öffnet den Brows­er, der via Bing nach der aus­gewählten App sucht.
  • „Eigen­schaften“: Öffnet das „Eigenschaften“-Fenster der betr­e­f­fend­en App – hier kannst Du beispiel­weise weit­ere Ein­stel­lun­gen zu ihrer Kom­pat­i­bil­ität oder Sicher­heit tre­f­fen.

Die erweiterte Ansicht des Task-Managers öffnen

Das ist noch nicht alles: Klicke im Task-Man­ag­er unten auf „Mehr Details“, um die erweit­erte Ansicht des Tools zu öff­nen. Dort find­est Du oben sieben Tabs, die Dir dabei helfen, weit­ere Win­dows-Prozesse zu über­prüfen und zu ver­wal­ten:

  • „Prozesse“: Hier kannst Du nicht nur von Dir ges­tartete Apps ein­se­hen, son­dern auch alle Hin­ter­grund­prozesse. Neben jedem Prozess wer­den Details zu seinem CPU- und Arbeitsspe­icherver­brauch gegeben. Diese Infos sind nüt­zlich, da Du mit ihrer Hil­fe zum Beispiel her­aus­find­est, welche Prozesse eine zu hohe CPU-Last verur­sachen.
  • „Leis­tung“: In diesem Tab kannst Du anhand ein­er Grafik sehen, wie stark Arbeitsspe­ich­er und CPU ger­ade aus­ge­lastet sind. Klickst Du hier auf den Punkt „Eth­er­net“, wird zudem auch Deine IP-Adresse angezeigt.
  • „App-Ver­lauf“: Eine Art Aus­las­tungsver­lauf für alle Apps. In der His­to­rie find­est Du alle möglichen Details zur Ressource­naus­las­tung – inklu­sive Werten zu CPU-Zeit, Net­zw­erkak­tiv­ität und Net­zw­erk­last. Möcht­est Du den Ver­lauf löschen, klicke auf „Aus­las­tungsver­lauf löschen“.
  • Autostart: Über diesen Tab steuerst Du, welche Apps sich beim Hochfahren von Win­dows automa­tisch starten. Am besten löschst Du hier nicht benötigte Ein­träge. Dies sorgt dafür, dass sich Dein PC schneller hochfährt. Klicke ein­fach mit der recht­en Maus­taste auf den Ein­trag für eine Anwen­dung, um ihre Autostart-Funk­tion zu deak­tivieren. Du find­est dieselbe Option übri­gens auch in den all­ge­meinen Win­dows-Ein­stel­lun­gen unter „Apps | Autostart“.
  • „Benutzer“: In diesem Abschnitt lis­tet Win­dows Dir alle Benutzer auf, die ger­ade auf dem PC angemeldet sind. Klickst Du auf einen davon, öffnet sich eine Liste mit seinen laufend­en Apps.
  • „Details“: Bei diesem Bere­ich han­delt es sich im Grunde um den alten Prozesse-Tab des Task-Man­agers von Win­dows 7.
  • „Dien­ste“: In dem Tab „Dien­ste“ find­en sich ähn­liche Infor­ma­tio­nen wie in der Microsoft Man­age­ment Con­sole – diese enthält eine Auflis­tung aller Dien­ste, die zur Com­put­er­ver­wal­tung gedacht sind.

Zusatz-Tipp: Der Task-Man­ag­er merkt sich übri­gens, in welch­er Ansicht Du ihn zulet­zt geöffnet hast. Ver­lässt Du das Tool in der erweit­erten Ansicht, wird diese beim näch­sten Start des Task-Man­agers automa­tisch angezeigt, ohne dass Du erst auf „Mehr Details“ klick­en musst. Möcht­est Du ihn dage­gen wieder in der vere­in­facht­en Ansicht starten, musst Du vor dem Been­den unten links auf „Weniger Details“ gehen.

Zusammenfassung

  • Beim Task-Man­ag­er han­delt es sich um ein Bor­d­mit­tel von Win­dows, das Dir dabei hil­ft, wichtige Com­put­er­prozesse zu ver­wal­ten.
  • Um den Task-Man­ag­er zu öff­nen, nutze die Tas­tenkom­bi­na­tion Strg + Alt + Entf.
  • Alter­na­tiv lässt sich das Tool auch über das „Ausführen“-Fenster oder via Recht­sklick auf das Win­dows-Icon starten.
  • Für den Task-Man­ag­er gibt es zwei Ansicht­en: Vere­in­facht und erweit­ert.
  • In der vere­in­facht­en Ansicht lis­tet Dir der Task-Man­ag­er nur Apps auf, die Du aktuell geöffnet hast.
  • Möcht­est Du dage­gen auch Hin­ter­grund­prozesse steuern, den Autostart bes­timmter Apps ver­hin­dern oder die CPU-Last Dein­er Pro­gramm ermit­teln, klickst Du unten auf „Mehr Details“.

Hat Dir unsere Anleitung beim Ver­ständ­nis des Task-Man­agers geholfen? Oder fehlt Dir eine wichtige Infor­ma­tion? Wir freuen uns auf Deinen Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren