Metadaten Deiner Bilder am Mac auslesen

:

Metadaten Deiner Bilder am Mac auslesen

Bilddaten verraten Dir eine Menge über ein Foto: etwa, wann es aufgenommen wurde, die genauen Kameraeinstellungen und unter Umständen sogar den Aufnahmeort. Diese sogenannten Metadaten Deiner Bilder kannst Du am Mac auslesen. Unter dem aktuellen macOS Mojave ist diese nützliche Funktion im Finder noch umfangreicher und leichter zu bedienen. 

Das Auslesen der Metadaten für die gespeicherten Bilder ist prinzipiell nichts Neues: Etwa auf dem iPhone unter iOS 12 kann man sich die Metadaten ganz einfach anzeigen lassen und so erfahren, wie groß das Bild ist, welche Blende und Empfindlichkeit eingestellt war, oder ob der Blitz bei diesem Foto ausgelöst hat. Viele der Informationen aus den Metadaten können für Dich wichtig sein, wenn Du die Bilder bearbeiten oder beispielsweise für Fotobücher und Ausdrucke verwenden möchtest.

Aber auch auf dem Mac kannst Du diese Informationen einfach anschauen. Moderne Kameras bieten eine Vielzahl von Informationen – neben all den Daten, die auch die iPhone-Kamera speichert, werden noch weitere Details abgespeichert. Du erfährst aus den Metadaten das Fabrikat und oft genug sogar Firmware-Version der Kamera.

Neu ist in Apples aktuellem Mac-Betriebssystem macOS Mojave, dass Du die Metadaten Deiner Bilder nicht einfach nur wie bisher über das Informationsfenster auslesen kannst. Der Finder erlaubt Dir einen schnellen Zugriff.

Einer der Wege zu den Metadaten

Dazu klickst Du im Finder in der Menüleiste auf „Darstellung”. Dann aktivierst Du die Option „Vorschau einblenden”.
Nun klicke im Finder auf eine Fotodatei. Dann siehst Du rechts eine Vorschau auf das Bild. Darunter kannst Du auf „Mehr anzeigen” klicken, und alle wichtigen Metadaten werden Dir angezeigt.

So kommst Du auch an die gewünschten Informationen:
Wähle im Finder eine Fotodatei aus und klicke sie an. Wenn Du dann die Leertaste drückst, öffnet sich die schnelle Vorschau. Du siehst dann nicht nur die Metadaten, sondern kannst abhängig vom Dateityp zwischen verschiedenen Optionen wählen. Mit den sogenannten Schnellaktionen kannst Du ein Bild drehen, PDFs erstellen oder die Datei umbenennen. Du kannst den Vorschaubereich aber auch so anpassen, dass die Metadaten zu sehen sind, die Du sehen möchtest.

Fotografierst Du viel? Fügst Du an Deine Bilder regelmäßig neue Informationen an? Und funktioniert die angepasste Anzeige der Metadaten im Finder unter macOS Mojave bei Dir? Schreibe uns Deine Antworten doch gerne in die Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren