MacBook mit schwarzem Bildschirm
Frau führt Videocall am Laptop
Frau sitzt mit Smartphone auf der Couch
:

MacBook startet nicht: Mit diesen Tipps bringst Du es wieder zum Laufen

Die Mac­Books von Apple laufen meist prob­lem­los. Doch gele­gentlich kommt es vor, dass sie plöt­zlich aus­ge­hen – und sich dann nicht mehr ein­schal­ten lassen. Wenn Dein Mac­Book nicht mehr startet, gibt es ein paar Dinge, die Du aus­pro­bieren kannst, um es wieder zum Laufen zu brin­gen.

Die Basics: Stromversorgung überprüfen

Bleibt der Bild­schirm Deines Mac­Books schwarz und gibt es auch son­st kein­er­lei Leben­sze­ichen von sich (Tas­taturbeleuch­tung), kann das an der Stromver­sorgung liegen. Verbinde den Mac also zunächst über das Net­zteil mit dem Strom­netz. Startet der Com­put­er auch dann nicht, kön­nte das Net­zteil defekt sein oder es stimmt etwas mit der Steck­dose nicht. Um Let­zteres zu über­prüfen, schließe zum Beispiel eine Lampe an die Steck­dose an – leuchtet sie, ist die Steck­dose nicht das Prob­lem.

Über­prüfe als Näch­stes das Net­zteil Deines Mac­Books. Bei älteren Mod­ellen mit MagSafe-Anschluss sig­nal­isiert eine LED am Steck­er, ob tat­säch­lich Strom fließt. Leuchtet sie nicht, ist möglicher­weise das Net­zteil defekt. Bei neueren Mac­Books, die per USB-C mit Energie ver­sorgt wer­den, fehlt dieser optis­che Hin­weis. Hier kannst Du ver­suchen, ein anderes Gerät, das über densel­ben Anschluss mit Strom ver­sorgt wird (etwa ein Android-Smart­phone), an das Net­zteil anzuschließen. Wird auch dieses Gerät nicht aufge­laden, ist wahrschein­lich das Net­zteil defekt.

Achtung: USB-C-Ladegeräte von Handys liefern nicht genü­gend Strom für ein Note­book. Falls Du Dir also ger­ade ein neues Ladegerät zugelegt hast, über­prüfe, ob es aus­re­ichend Energie für Dein Mac­Book zur Ver­fü­gung stellt.

Angeschlossene Geräte als Fehlerquelle ausschließen

Es kommt vor, dass an den Mac angeschlossene Hard­ware das ord­nungs­gemäße Starten ver­hin­dert. Du soll­test deshalb alle per Kabel mit dem Mac­Book ver­bun­de­nen Geräte (Maus, Tas­tatur, Mon­i­tor, Fest­plat­ten etc.) vom Lap­top tren­nen und dann die Start-Taste drück­en.

Es kann auch passieren, dass die einge­baute Fest­plat­te – bei allen neueren Mod­ellen eine SSD – Prob­leme bere­it­et. Diese lassen sich eventuell mit dem Fest­plat­ten­di­en­st­pro­gramm beheben.

Fest­plat­ten­di­en­st­pro­gramm zur Fehler­diag­nose nutzen:

  1. Drücke unmit­tel­bar vor dem Ein­schal­ten Deines Mac­Books die Tas­ten cmd (Befehl) und R.
  2. Startet Dein Mac dann, erscheint nach kurz­er Zeit auf dem Bild­schirm eine Auswahl an Dien­st­pro­gram­men.
  3. Klicke das Fest­plat­ten­di­en­st­pro­gramm an.
  4. Führe – je nach instal­liert­er Betrieb­ssys­tem-Ver­sion – die „Erste Hil­fe” oder „Über­prüfen” für die Plat­te durch, auf der Dein Sys­tem läuft.
  5. Nach dem Ende der Proze­dur startet Dein Mac in der Regel wieder ganz nor­mal.

MacBook startet nicht: Tastenkombinationen können helfen

Bist Du sich­er, dass das Net­zteil Deines Mac­Books funk­tion­iert und hast Du alle exter­nen Geräte vom Note­book getren­nt, kannst Du nach Fehlerquellen beim Mac suchen. Ein ein­fach­er Trick, der helfen kann, wenn das Mac­Book nicht mehr startet: Halte die Ein­schalt­taste min­destens zehn Sekun­den lang gedrückt. Lass sie dann für ein paar Sekun­den los und drücke sie erneut. Wenn Du Glück hast, startet der Com­put­er dann wieder.

Eine weit­ere Tas­tenkom­bi­na­tion, die beim Starten des Macs helfen kann: Drücke unmit­tel­bar nach der Ein­schalt­taste gle­ichzeit­ig die Tas­ten alt (Wahltaste), cmd (Befehlstaste), P und R – und halte sie etwa 20 Sekun­den lang gedrückt. Spielt Dein Mac­Book mit, ertönt daraufhin das Ein­schalt­geräusch zweimal hin­tere­inan­der. Dann kannst Du die Tas­ten wieder loslassen.

Klappt das nicht, kannst Du ver­suchen, den SMC (Sys­tem Man­age­ment Con­troller) zurück­zuset­zen. Das machst Du bei ver­schiede­nen Mod­ellen mit unter­schiedlichen Tas­tenkom­bi­na­tio­nen. Welche das jew­eils sind, beschreibt Apple hier.

MacBook geht nicht an: Von externer Festplatte oder SSD starten

Macs lassen sich auch mit einem Sys­tem starten, das auf ein­er exter­nen Fest­plat­te oder SSD liegt. Voraus­set­zun­gen sind ein zweit­er Mac und eine externe Fest­plat­te oder SSD.

  1. Instal­liere vom funk­tion­ieren­den Mac­Book aus ein kom­plettes macOS aus dem App­Store auf der exter­nen Fest­plat­te.
  2. Schließe diese Plat­te an das Mac­Book an, das nicht mehr startet.
  3. Halte beim Ein­schal­ten des Mac­Books die alt-Taste gedrückt.
  4. Das Sys­tem startet von der exter­nen Plat­te.
  5. Über­prüfe nach erfol­gre­ichem Start per Fest­plat­ten­di­en­st­pro­gramm oder anderen Analy­se­tools, was mit Deinem Mac­Book nicht stimmt.
USB-C-Kabel

Mit einem solchen USB-C-Kabel kannst Du zwei (neuere) Mac­Books miteinan­der verbinden.

Alter­na­tiv kannst Du das Mac­Book, das nicht mehr ange­ht, mit einem zweit­en, funk­tion­ieren­den Mac­Book verbinden. Das defek­te Note­book startet dann mit dem Sys­tem auf der Fest­plat­te des funk­tion­ieren­den. Das klingt aben­teuer­lich, ist aber gar nicht so kom­pliziert – voraus­ge­set­zt, Du hast die passenden Kabel zur Hand. Ältere Mod­elle lassen sich per Thun­der­bolt miteinan­der verbinden, bei neueren Mac­Books funk­tion­iert es über die USB-C-Anschlüsse. Set­ze auf hochw­er­tige Kabel und stelle sich­er, dass Du an bei­den Mac­Books Anschlüsse ver­wen­d­est, die das Thun­der­bolt-3-Pro­tokoll unter­stützen.

Eine Über­sicht über die Anschlüsse der ver­schiede­nen Geräte gibt es hier bei Apple.

Mac­Book mit einem zweit­en Mac­Book starten:

  1. Verbinde bei­de Mac­Books mit einem Thun­der­bolt- bzw. USB-C-Kabel.
  2. Halte die Taste T gedrückt, während Du den funk­tion­ieren­den Mac ein­schal­test.
  3. Halte die Taste alt (Wahltaste) gedrückt, während Du den defek­ten Mac startest.
  4. Auf dem defek­ten Mac sollte ein Auswahlbild­schirm angezeigt wer­den.
  5. Wäh­le die interne Fest­plat­te des funk­tion­ieren­den Macs als Startvol­ume aus.
  6. Das zuvor defek­te Note­book sollte nun nor­mal starten.
  7. Nutze die Analy­se­tools, um zu über­prüfen, warum Dein Mac­Book nicht mehr anging.

Zusammengefasst: Tipps, wenn das MacBook nicht mehr startet

  • Über­prüfe die Stromver­sorgung: Funk­tion­ieren Steck­dose und Net­zteil ord­nungs­gemäß?
  • Trenne alle mit dem Mac­Book ver­bun­de­nen Geräte – sie kön­nten das nor­male Starten des Note­books ver­hin­dern.
  • Nutze das Fest­plat­ten­di­en­st­pro­gramm, um eventuelle Prob­leme mit dem Startvol­ume zu analysieren. Drücke dazu vor dem Ein­schal­ten des Mac­Books die Tas­ten cmd (Befehl) und R.
  • Pro­biere Tas­tenkom­bi­na­tio­nen aus: Die im Rat­ge­ber genan­nten Kurzbe­fehle kön­nen helfen, Deinen Mac wieder zum Laufen zu brin­gen.
  • Starte das Mac­book über externe Geräte: Du kannst ver­suchen, Dein Mac­Book von ein­er exter­nen Festplatte/SSD oder mith­il­fe eines zweit­en, funk­tion­ieren­den Mac­Books zu starten.

Was tust Du, wenn Dein Mac­Book nicht startet? Teile Deine Tipps mit unser­er Com­mu­ni­ty, indem Du einen Kom­men­tar schreib­st!

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren