iPhone-Navigation: iOS-Karten-App als Navi nutzen

Zwei Touristen nutzen eine Landkarte zur Orientierung.
Google Assistant am Valentinstag: Diese Befehle machen Dein Zuhause romantischer
:

iPhone-Navigation: iOS-Karten-App als Navi nutzen

Die iOS-Karten-App wird um immer mehr Funk­tio­nen erweit­ert. Mit­tler­weile kannst Du die Soft­ware sog­ar zur Nav­i­ga­tion in öffentlichen Gebäu­den nutzen – wie genau Apple-Maps funk­tion­iert, erk­lären wir Dir hier.

Zu ihrem Start in iOS 6 war die Karten-App für das iPhone noch kein großer Erfolg. Das hat sich mit­tler­weile geän­dert: Die Anwen­dung hat aufge­holt und viele neue Funk­tio­nen erhal­ten, sodass sie immer beliebter wird. Wie Google Maps kannst Du Dich mit der iOS-Karte in ein­er Dir unbekan­nten Umge­bung zurechtfind­en. Seit Neuestem funk­tion­iert die Nav­i­ga­tion sog­ar in öffentlichen Gebäu­den.

Mit dem iPhone navigieren

Wie gut Apple Maps funk­tion­iert, hängt auch von Dein­er Bedi­enung ab: Hast Du die Karten-App von Apple geöffnet, kannst Du im Such­feld beispiel­sweise eine Sehenswürdigkeit oder eine bes­timmte Adresse eingeben. Die iOS-Anwen­dung forscht dann nach Deinem Such­be­griff und zeigt Dir den Ort auf der Karte an. Gehst Du in der geöffneten App oben rechts auf das Pfeil-Icon, wird die GPS-Ortung aktiviert und zeigt Deinen aktuellen Stan­dort an – prak­tisch, wenn Du ger­ade nicht genau weißt, in welch­er Straße Du Dich befind­est.

Route planen – so geht’s

Wenn Du eine Route pla­nen möcht­est, tippst Du im Such­feld zunächst den Zielort ein, suchst danach und gehst dann auf die Option „Route“. Anschließend öffnet sich eine neue Ansicht, wo Du unter anderem fes­tle­gen kannst, wie Du Dich fort­be­wegst – beispiel­sweise mit dem Auto, öffentlichen Nahverkehr oder zu Fuß. Hast Du alle nöti­gen Infor­ma­tio­nen beisam­men, gehst Du auf „Los“. Mit „Been­den“ kannst Du die Wegbeschrei­bung jed­erzeit abbrechen.

Junge Frau orientiert sich mithilfe von Stadtkarte und Smartphone.

Mit der Karten-App kannst Du natür­lich auch eine Route pla­nen.

Bist Du auf Dein­er Route unter­wegs, kannst Du Ein­stel­lun­gen anpassen und auf der Karte beispiel­sweise Tankstellen oder Restau­rants markieren lassen. Dazu brauchst Du nur das Nav­i­ga­tion­s­menü mit einem Wisch nach oben öff­nen: Tippe anschließend auf „Tankstellen“, „Fast Food“ oder „Cafés“ – je nach­dem, nach was Du ger­ade Auss­chau hältst.

Karten-App in öffentlichen Gebäuden nutzen

Seit Kurzem kannst Du mit der Karten-App öffentliche Gebäu­den wie Flughäfen erkun­den – eine Art cle­vere Indoor-Nav­i­ga­tion. Die zen­trale Voraus­set­zung dafür: Auf Deinem Apple-Gerät ist min­destens iOS 11 instal­liert. Die neue Funk­tion wurde zunächst für große Städte wie New York, Lon­don oder Tokyo freigeschal­tet. Weit­ere Ziele fol­gen mit der Zeit.

Ist das Fea­ture für die von Dir gewün­schte Stadt ver­füg­bar, öffnest Du in einem ersten Schritt die iOS-Karten-App. Danach gib­st Du im Such­feld die Stadt und den Namen des öffentlichen Gebäudes ein – also zum Beispiel „New York Air­port“. Danach sucht die Anwen­dung nach dem Ziel und zeigt es auf der Karte an. Nun zoomst Du das Gebäude her­an, indem Du Deine Fin­ger auf das Dis­play legst und sie auseinan­derziehst, bis Du qua­si „im“ Gebäude ankommst. Erkennbar wird das auch anhand lauter kleine Icons, die einzelne Sta­tio­nen wie Einkauf­s­lä­den im Gebäude markieren. Tippe auf „3D“, wenn Du zusät­zlich in die 3D-Ansicht der Karte wech­seln willst.

Junge Frau nutzt Apple Maps zur Navigation mit dem iPhone.

Apple Maps kann die Karte auch im 3D-For­mat darstellen.

Befind­est Du Dich in der Karten-Ansicht also zum Beispiel „in“ einem Flughafen, kannst Du Dir über die Icons Infor­ma­tio­nen wie Öff­nungszeit­en zu den einzel­nen Shops anse­hen. Dazu brauchst Du nur mit dem Fin­ger auf das jew­eilige Sym­bol zu gehen. Zudem wer­den Dir andere wichtige Sta­tio­nen wie Trep­pen, Secu­ri­ty-Check­points oder Toi­let­ten angezeigt.

Siehst Du rechts am Bild­schirm über dem Kom­pass-Sym­bol eine Zahl, kannst Du fest­stellen, für welch­es Stock­w­erk im Gebäude die Karte gilt. Tippst Du auf diese Num­mer, kannst Du die Ansicht ein­er anderen Etage betra­cht­en. Gibt es bei der Anzeige Prob­leme oder fehlt eine wichtige Sta­tion, brauchst Du nur oben rechts auf das Info-Icon zu gehen – und „Prob­lem melden“ auszuwählen.

Deine Stadt aus der Vogelperspektive betrachten

Unter iOS 11 hat es außer­dem eine weit­ere Funk­tion in die Karten-App geschafft: Das soge­nan­nte Über­flug-Fea­ture. Dabei kannst Du die ganze Stadt aus der Vogelper­spek­tive betra­cht­en – ähn­lich wie es Nutzer schon von Google Street View ken­nen. Auch diese Funk­tion wird nach und nach für alle Städte freigeschal­tet. Um das Fea­ture zu aktivieren, suchst Du wieder nach ein­er Stadt und gehst dann unten auf die Option „Fly­over“. Anschließend soll­test Du die Gegend in ein­er 3D-Ansicht aus der Luft erkun­den kön­nen. Indem Du auf den X-But­ton gehst, kannst Du das Fea­ture jed­erzeit wieder ver­lassen.

Video: Youtube / Matthew Elliott

So kommt Apple an die Daten

Um seine Karten möglichst detail­ge­treu wer­den zu lassen, greift Apple auf zahlre­iche Dien­ste und Unternehmen – und deren Dat­en – zurück. Dazu zählen neben Flickr und Das Örtliche auch die beliebte Touris­ten-Web­site Tri­pAd­vi­sor. Auch die Infor­ma­tio­nen von Verkehrs­be­trieben wer­den nach und nach in die Karten-App inte­gri­ert, sodass Du Dich immer bess­er zurechtfind­en kannst.

Zusammenfassung

  • Mit dem iPhone kannst Du dank der Karten-App gut durch eine Dir unbekan­nte Stadt navigieren.
  • Tippe im Such­feld eine Adresse oder Sehenswürdigkeit ein, um sie auf der Karte anzeigen zu lassen.
  • Oder gehe auf das Pfeil-Sym­bol für Deinen aktuellen Stan­dort – sehr hil­fre­ich, wenn Du nicht genau weißt, in welch­er Straße Du Dich befind­est.
  • Über „Route“ kannst Du jed­erzeit eine Wegbeschrei­bung zu einem von Dir gewählten Zielort starten.
  • Unter­wegs markiert die App Restau­rants oder Tankstellen – dazu brauchst Du nur das Nav­i­ga­tion­s­menü zu öff­nen.
  • Mit­tler­weile lässt sich die Karten-App auch inner­halb öffentlich­er Gebäude wie Flughäfen nutzen. Diese Funk­tion ist bish­er aber nur für einige Städte freigeschal­tet.
  • Mit dem Über­flug-Fea­ture kannst Du einige Orte außer­dem aus der Vogelper­spek­tive betra­cht­en.

Benutzt Du schon fleißig die iOS-Karten-App oder bevorzugst Du andere Anwen­dun­gen zur Ori­en­tierung? Schreib uns gerne in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren