Frau mit Sonne und Baum im Rücken guckt lächelnd auf ihr iPhone
© picture alliance / PhotoAlto | Sigrid Olsson
Ein iPad mini
Ein iPhone-Bildschirm

Kostenlose Bildbearbeitungs-Apps fürs iPhone: Vier empfehlenswerte Anwendungen

Auf­nah­men aufhellen, Motive ver­frem­den, drehen und zuschnei­den: Mit kosten­losen Bild­bear­beitungs-Apps fürs iPhone verbesserst Du Deine Fotos. Aber welche lohnen sich und was kön­nen sie? Wir stellen Dir vier Apps vor, die sich zur Nach­bear­beitung von Fotos auf dem iPhone anbi­eten.

Snapseed: Eine der besten kostenlosen Bildbearbeitungs-Apps fürs iPhone

Die Foto­bear­beitung mit der Google-App Snapseed ist ein­fach und intu­itiv – und trotz­dem bietet die Anwen­dung unzäh­lige prak­tis­che Funk­tio­nen. Dazu gehören Stan­dards wie das Anpassen von Hel­ligkeit, Kon­trast und Schärfe. Du kannst zudem ver­schiedene Fil­ter auswählen, die Auf­nah­men schwarz-weiß ein­fär­ben oder ihnen einen Vin­tagelook ver­passen. Auch bei Porträts hil­ft Snapseed weit­er und hellt beispiel­sweise das Gesicht auf oder glät­tet die Haut. Du kannst sog­ar unkom­pliziert die Kopf­po­si­tion ein­er Per­son verän­dern und das Lächeln bre­it­er machen.

Alle Möglichkeit­en wählst Du bequem mit Tip­pen oder Schiebere­glern aus. So ver­passt Du dem Bild schnell einen Rah­men oder fügst Text in Dutzen­den Stilen und Far­ben hinzu. Effek­tvoll sind Ein­stel­lun­gen, mit denen Du nur Teile des Bildes ver­fremdest. Du kannst etwa einen aus­gewählten Bere­ich scharf stellen, der Rest ver­schwimmt. Auf diese Weise imi­tierst Du den soge­nan­nten Bokeh-Effekt, den etwa das iPhone 13 von Haus aus bietet. Den meis­ten Hobbyfotograf:innen dürfte der sehr große Umfang der App genü­gen. Weil es keine Bezahlver­sion gibt, kannst Du alle Optio­nen uneingeschränkt nutzen.

Die kosten­lose Bild­bear­beitungs-App Snapseed für das iPhone kannst Du im App Store herun­ter­laden.

VSCO: Allrounder-App zur Bildbearbeitung auf dem iPhone

Zu den guten kosten­losen Bild­bear­beitungs-Apps fürs iPhone gehört die Gratis-Anwen­dung VSCO Cam. Das Pro­gramm nutzt nicht die Stan­dard-Kam­era-App. Du kannst auf ein ein­fach zu bedi­enen­des, eigenes Kam­era-Inter­face zugreifen. Darüber kannst Du schon beim Ablicht­en eines Motivs beispiel­sweise Dop­pel­be­lich­tun­gen, Pris­men oder kün­st­lerische Effek­te ein­bauen.

Bis zu 1000 Mbit/s für Dein Zuhause im Vodafone Kabel-Glasfasernetz

Oben­drein ist es möglich, bere­its aufgenommene Fotos zu bear­beit­en. Per Tip­pen oder Wis­chen legst Du Fil­ter über das Bild, stellst Belich­tung, Kon­trast und Sät­ti­gung ein, schärf­st Teile nach oder machst das Foto körnig. Prak­tisch: Lieblings­fil­ter kannst Du als Favoriten able­gen, um später schneller darauf zuzu­greifen. Mit dem Tool kannst Du außer­dem nicht nur Fotos, son­dern auch Videos verbessern. Einige Fea­tures von VSCO darf­st Du allerd­ings nur nutzen, wenn Du ein kostenpflichtiges Abo abschließt, etwa Col­la­gen oder bes­timmte Fil­ter.

Die iPhone-Bild­bear­beitungs-App VSCO Foto- und Videoed­i­tor kannst Du im App Store down­load­en, sie ist in der Basisver­sion gratis. Für die Nutzung musst Du Dich reg­istri­eren.

Adobe Photoshop Express: Unzählige Funktionen zur Bildbearbeitung

Von Adobe gibt es diverse kosten­lose Bild­bear­beitungs-Apps fürs iPhone. Eine davon ist Adobe Pho­to­shop Express, die zu den umfan­gre­ich­sten und besten Anwen­dun­gen gehört. Sie punk­tet mit Funk­tio­nen auch für Profis, etwa der Verbesserung von RAW-Fotos. Aber das Tool bietet Dir auch dann viele Optio­nen, wenn Du nur als Hobby-Fotograf:in unter­wegs bist. Dazu gehören Stan­dards wie Zuschnei­den sowie Anpassen von Licht, Farbe und Effek­ten. Zudem kannst Du ein Bild repari­eren und entwed­er Teile auss­chnei­den oder klo­nen. Die meis­ten Funk­tio­nen wen­d­est Du auf Wun­sch auch nur auf Teile des Bildes an.

Gut gelun­gen sind Designs, Looks und Über­lagerun­gen, aus denen Du jew­eils per Fin­ger­tipp etwas auswählst und mit Schiebere­glern anpasst. Du find­est dort Vor­la­gen mit Text, Hin­ter­grund und Effek­ten, zum Beispiel für Geburt­stags­grüße. Oder Du ergänzt eine Auf­nahme mit Regen­tropfen und Ster­nen­him­mel. Auch kün­st­lerische Effek­te sind inte­gri­ert, so wie eine automa­tis­che Wasser­far­ben-Optik. Mit dem Pro­gramm kannst Du zusät­zlich Col­la­gen erstellen sowie Stick­er, Rah­men und Texte ergänzen. In der Pre­mi­umver­sion gibt es in jedem Menüpunkt mehr Auswahl.

Adobe Pho­to­shop Express: Foto Edi­tor kannst Du im App Store für das iPhone herun­ter­laden. Für die Nutzung brauchst Du einen kosten­losen Adobe-Account.

FaceTune2: App zum Verbessern von Porträts und Selfies

Lip­pen­s­tift ergänzen, die Haar­farbe ändern, das Lächeln bre­it­er machen, das Kinn verklein­ern, Hau­tun­rein­heit­en ent­fer­nen, Zähne weiß machen: FaceTune2 ist keine gewöhn­liche Bild­bear­beitungs-App für das iPhone. Die in der Basisver­sion kosten­lose Anwen­dung konzen­tri­ert sich auf das Ver­schön­ern von Porträ­tauf­nah­men und Self­ies. Die Bedi­enung ist ein­fach: Du wählst Optio­nen aus und passt die Stärke über Schiebere­gler an. Es ist auch möglich, den Hin­ter­grund eines Bildes zu verän­dern oder Fil­ter über die gesamte Auf­nahme zu leg­en.

Wie bei vie­len zunächst kosten­losen Bild­bear­beitungs-Apps fürs iPhone ste­hen einige der Funk­tio­nen erst in der Pre­mi­um­vari­ante zur Ver­fü­gung. Aber auch mit der Gratis-App kannst Du Gesichter und Köpfe witzig ver­frem­den oder retuschieren.

Face­Tune 2 ste­ht im App Store von Apple kosten­los zum Down­load bere­it. Für die Ver­wen­dung musst Du Dich anmelden.

Kennst Du noch andere kosten­lose Bild­bear­beitungs-Apps fürs iPhone? Hast Du Tipps zur Bild­bear­beitung auf dem iPhone? Ver­rate sie uns gerne in den Kom­mentaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren