Frau schreibt E-Mail am Laptop
Junge Frau mit iPhone in der Hand
:

Gmail: Lesebestätigung anfordern oder senden – so funktioniert es

Die Gmail-Lesebestä­ti­gung ist sehr nüt­zlich, wenn Du wis­sen möcht­est, wie es nach dem Abschick­en Dein­er E-Mails weit­erge­ht. Der Hak­en: Die prak­tis­che Funk­tion ist nicht für alle ver­füg­bar. Wir erk­lären Dir, wer die Lesebestä­ti­gung nutzen kann und wie es funk­tion­iert.

Gmail-Lesebestätigung: Was ist das?

Gmail ist der kosten­lose E-Mail-Dienst des US-Riesen Google. Klar, dass sich die Funk­tio­nen von Gmail immer weit­er entwick­eln. Ein beliebtes Fea­ture ist die Lesebestä­ti­gung. Sie funk­tion­iert fast wie ein Ein­schreiben bei der Post. Du möcht­est wis­sen, wann der Empfänger Deine E-Mail öffnet? Dann kannst Du mit Gmail eine Lesebestä­ti­gung anfordern. Genau­so kön­nen andere Gmail-Nutzer eine Lesebestä­ti­gung von Dir anfordern, auf die Du dann reagieren musst.

Allerd­ings ist die Lesebestä­ti­gung von Gmail speziellen Nutzern vor­be­hal­ten: Per­so­n­en, die den E-Mail-Dienst inner­halb eines Unternehmens oder ein­er Bil­dung­sein­rich­tung ver­wen­den – solche Kon­ten richt­en soge­nan­nte Admin­is­tra­toren ein, die auch die Bestä­ti­gungs­funk­tion ver­wal­ten. Als Pri­vat­per­son mit einem reg­ulären gmail.com-Account kannst Du die Lesebestä­ti­gung nicht nutzen.

Aktion: Gmail-Lesebestätigung anfordern

Wenn Du eine Lesebestä­ti­gung für eine E-Mail anforder­st, die Du mit Gmail schickst, bekommst Du eine E-Mail, sobald der Empfänger den Erhalt Dein­er Mail bestätigt. Darin ste­hen das Datum und die Uhrzeit, wann die Nachricht geöffnet wurde.

So forder­st Du eine Lesebestä­ti­gung an:

  1. Öffne Gmail auf einem Com­put­er.
  2. Klicke auf „Schreiben”.
  3. Ver­fasse die Nachricht.
  4. Klicke unten rechts auf die drei Punk­te („Weit­ere Optio­nen”).
  5. Wäh­le „Lesebestä­ti­gung anfordern” aus.
  6. Versende die E-Mail wie gewohnt.

Du kannst eine Lesebestä­ti­gung auch von mehreren Empfängern anfordern – je nach­dem, wie viele Du ein­trägst. Auch die E-Mail-Adressen in CC erhal­ten die Auf­forderung.

In Gmail eine Lesebestätigung anfordern

Reaktion: Eigene Lesebestätigung senden

Auch Du kannst die Auf­forderung erhal­ten, eine Lesebestä­ti­gung via Gmail zu senden. Wenn Du das E-Mail-Pro­gramm von Google auf einem Com­put­er öffnest und in Deinem Postein­gang eine entsprechende Nachricht vorfind­est, hast Du zwei Optio­nen:

  • Klicke auf „Bestä­ti­gung senden”.
  • Klicke auf „Später” beziehungsweise „Dies­mal nicht”.

Im ersten Fall send­est Du sofort eine Lesebestä­ti­gung an den Absender. Im zweit­en Fall ver­schickst Du sie zu einem späteren Zeit­punkt – dann erhältst Du eine erneute Auf­forderung, wenn Du Gmail das näch­ste Mal öffnest.

Keine hundertprozentige Garantie

Auch eine Lesebestä­ti­gung garantiert nicht, dass andere Per­so­n­en Deine Nachricht (gründlich) gele­sen haben. Zudem kann der Zeit­punkt der Bestä­ti­gung ver­fälscht sein – hier ist das E-Mail-Sys­tem auf der Empfänger­seite mitentschei­dend. Manche IMAP-Dien­ste senden eine Lesebestä­ti­gung bere­its, wenn die E-Mail als gele­sen markiert wurde.

Fern­er kön­nen Admin­is­tra­toren die Möglichkeit­en reduzieren, indem Sie die Funk­tion lediglich auf bes­timmte Per­so­n­en­grup­pen beschränken – beispiel­sweise inner­halb des Unternehmens.

Mit welchem Dienst empfängst und ver­schickst Du Deine E-Mails? Wir sind ges­pan­nt auf Deinen Kom­men­tar.

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren