Frau im Café hält Handy mit leerem Akku
© iStock
iPhone 12 liegt auf der Verpackung.
Die Rückseite des Xiaomi Mi 11 Pro
: :

Android-Akku kalibrieren: Was tun, wenn der angezeigte Ladestand nicht stimmt?

Wenn sich das Android-Smart­phone abschal­tet, obwohl die Akkuanzeige noch genü­gend Reser­ven anzeigt, soll­test Du den Akku kalib­ri­eren. Wie das geht, erfährst Du hier.

Warum den Akku kalibrieren?

Die Anzeige des Ladezu­s­tands auf Deinem Smart­phone sollte möglichst exakt die Strom­re­ser­ven des Akkus wiedergeben. Aber je älter das Smart­phone ist und je häu­figer Du es auf- und entlädst, desto unge­nauer wird die Akkuanzeige. Das passiert, wenn der dafür zuständi­ge Chip in der Bat­terie nicht mehr genau messen kann, wie viel Saft noch im Tank ist.

Ist der Akku kom­plett ent­laden, meldet der Chip 0 Prozent ans Betrieb­ssys­tem, ist er kom­plett aufge­laden, meldet er 100 Prozent. So lernt der Chip, wie groß die max­i­male Akkuka­paz­ität ist. Durch ständig wech­sel­nde Ladezustände zwis­chen nicht ganz leer und nicht ganz voll ver­liert der Chip ein biss­chen die Über­sicht. Er kann nicht mehr exakt messen, wie viel Strom noch im Spe­ich­er ist. Dann stimmt die Akkuanzeige nicht mehr – und das Smart­phone schal­tet sich aus, obwohl die Anzeige noch 10 Prozent oder mehr anzeigt.

Wichtig: Eine Kalib­rierung behebt diese Schwäche, verbessert aber nicht die Leis­tungs­fähigkeit des Akkus.

Android-Akku kalibrieren: So geht’s

  1. Ent­lade den Akku Deines Android-Smart­phones voll­ständig – bis es sich abschal­tet.
  2. Starte das Smart­phone erneut und warte, bis es sich wieder abschal­tet. So stellst Du sich­er, dass der Strom­spe­ich­er wirk­lich kom­plett leer ist.
  3. Lasse das Smart­phone aus­geschal­tet und lade es an ein­er Steck­dose wieder voll­ständig auf. Warte, bis die Akkuanzeige bei 100 Prozent ist.
  4. Ziehe den Steck­er und starte das Smart­phone neu.

Der Wech­sel zwis­chen voll­ständi­gem Entleeren und Aufladen sollte den Akku Deines Android-Smart­phones neu aus­richt­en, also kalib­ri­eren. Anschließend soll­ten die angezeigte und die tat­säch­liche Akkuka­paz­ität Deines Android-Smart­phones wieder übere­in­stim­men.

Keine unnötigen Kalibrierungen vornehmen

Du soll­test den Akku Deines Android-Smart­phones nur dann neu kalib­ri­eren, wenn Du sich­er bist, dass Akkuanzeige und Ladezu­s­tand deut­lich voneinan­der abwe­ichen. Denn jede voll­ständi­ge Entleerung des Akkus verkürzt die Lebens­dauer des Strom­spe­ich­ers. Und bevor der Bat­terie die Puste endgültig aus­ge­ht, kannst Du vielle­icht bess­er mit ein­er unge­nauen Anzeige leben.

Acht­est Du darauf, Dein Handy nie kom­plett zu ent­laden bzw. vol­lzu­laden? Oder ist Dir der Akkuzu­s­tand nicht so wichtig? Schreib uns einen Kom­men­tar!

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren