Frau hält im Wohnzimmer ein iPhone in der Hand.
Ein iPhone-Bildschirm
:

AirPlay 2 in iOS 11: Alles über die erneuerte Funktion

Im Herb­st wird zusam­men mit iOS 11 auch der Nach­fol­ger von Air­Play auf den Markt kom­men: Welche neuen Fea­tures Air­Play 2 mit­bringt und wie diese funk­tion­ieren, dazu mehr in diesem Rat­ge­ber.

Damit Du Urlaub­s­bilder vom iPhone auf dem Fernse­her anschauen oder Deine Lieblingsmusik auf eine Stereoan­lage oder einen Laut­sprech­er strea­men kannst, brauchst Du die soge­nan­nte Air­Play-Funk­tion. Das Fea­ture ermöglicht es Dir, Musik, Fotos, Videos und Browser­in­halte von iOS-Geräten auf andere kom­pat­i­ble Geräte zu über­tra­gen. Dein iPhone, iPad oder Mac­Book ist also qua­si der Sender, während zum Beispiel Dein AppleTV oder eine Laut­sprecher­box zum Empfänger wird. Die Voraus­set­zung: Alle Geräte müssen sich dafür im sel­ben WLAN befind­en.

Air­Play ist für mobile Apple-Geräte unab­d­ing­bar, denn iPhones und iPads kön­nen Fotos, Videos und Co. nicht über Blue­tooth strea­men. Mit Air­Play 2 kommt nun der Nach­fol­ger des smarten Fea­tures auf den Markt. Alle wichti­gen Infos zu der erneuerten Funk­tion erfährst Du jet­zt.

Die Mul­ti­room-Funk­tion von Air­Play ist jet­zt auch über das iPhone steuer­bar.

Foto: Pixabay / kropekk_pl

Verbesserte Multiroom-Funktion

Wenn Du mehr als eine Apple-kom­pat­i­ble Laut­sprecher­box besitzt, kannst Du Deine Lieblingsmusik dank Air­Play 2 auf allen Box­en gle­ichzeit­ig abspie­len. Das ken­nen wir zwar schon von der Vorgängerver­sion, allerd­ings war die Mul­ti­room-Über­tra­gung bish­er nur von iTunes am PC aus steuer­bar. Mit dem Update wurde das Fea­ture nun erweit­ert, sodass es auch auf iOS-Geräten funk­tion­iert. Möglich macht das unter anderem ein neugestal­tetes Kon­trol­lzen­trum, welch­es sowohl auf dem iPhone als auch über iTunes funk­tion­iert.

Lautsprecherboxen spielen unterschiedliche Lieder

Eine eben­so coole Erweiterung: Du kannst Deine Laut­sprech­er zur gle­ichen Zeit unter­schiedliche Musik spie­len lassen. So hörst Du im Wohnz­im­mer vielle­icht Rock­musik und in der Küche wech­selst Du zu Klas­sik. Dazu brauchst Du dem Kon­trol­lzen­trum auf Deinem iOS-Gerät nur ver­rat­en, welch­er Laut­sprech­er sich wo befind­et (Wohnz­im­mer, Küche etc.). Danach kannst Du fes­tle­gen, welch­es Gerät welche Audio­datei abspie­len soll.

Musik läuft auch beim Telefonieren weiter

Wenn Du von Deinem iPhone Musik auf einen kom­pat­i­blen Laut­sprech­er streamst, wird ein Song unter­brochen, sobald auf Deinem Handy ein Anruf einge­ht. Mit Air­Play 2 wird Dir das nicht mehr passieren: Wenn Du vom iPhone aus Musik auf eine Laut­sprecher­box oder eine Anlage streamst, läuft diese ein­fach weit­er, wenn Du jeman­den anruf­st oder Du einen Anruf bekommst.

Stabiler Audio-Zwischenspeicher

Air­Play 2 kommt zudem mit ein­er neuen Ver­wal­tung des Audio-Zwis­chen­spe­ich­ers auf den Markt: Die Dat­en wer­den ab sofort schneller über­tra­gen und zuver­läs­siger zwis­chen­ge­lagert. Der soge­nan­nte „enhanced buffer“ soll laut Apple für ein prob­lem­los­es und vor allem sta­biles Stream­ing-Erleb­nis sor­gen. Du kannst Dich also auch kurz außer Reich­weite Deines WLANs bewe­gen – die Musik läuft trotz­dem weit­er.

Dazu wurde angekündigt, dass es in Air­Play 2 neue Syn­chro­ni­sa­tions-Algo­rith­men geben wird: Wenn Du also ein Video auf Deinem iPhone oder iPad anschaust und den Sound über einen Laut­sprech­er abspie­len lässt, sollen die Bilder immer syn­chron zum Ton laufen.

Jed­er Laut­sprech­er spielt ein anderes Lied? Air­Play 2 macht’s möglich.

Welche Geräte bekommen AirPlay 2?

Wenn Du ein recht aktuelles Gerät von Apple Dein Eigen nennst, kannst Du Dich voraus­sichtlich auf das Update auf Air­Play 2 freuen. Fol­gende Geräten kom­men auf jeden Fall in den Genuss der neuen Fea­tures:

  • iPhone (7, 6s, 6s Plus, 6, 6 Plus, SE, 5s)
  • iPod Touch (6. Gen­er­a­tion)
  • iPad (1 & 2. Gen­er­a­tion, iPad Pro 12.9, iPad Pro 9.7, iPad Pro 10.5, 5. Gen­er­a­tion iPad, Air, Air 2, Mini 2, Mini 3, Mini 4)
  • Apple TV (4. Gen­er­a­tion)
  • Mac­Book (alle Geräte nach 2009)
  • Mac­Book Pro (alle Geräte nach 2010)

Pro­duk­te, die hinge­gen älter als sieben Jahre sind, wer­den den bish­eri­gen Infor­ma­tio­nen zufolge nicht von Air­Play 2 prof­i­tieren.

AirPlay 2 offen für Drittanbieter

Air­Play 2 wird wie sein Vorgänger nicht auss­chließlich mit Apple-Geräten kom­pat­i­bel sein, son­dern auch das Stream­ing auf Laut­sprech­er und andere Geräte von Drit­tan­bi­etern ermöglichen. Einige Her­steller haben dementsprechend schon Firmware-Updates angekündigt, um die Kom­pat­i­bil­ität zu gewährleis­ten. Es kann aber auch dur­chaus passieren, dass ein Her­steller für Air­Play 2 kom­plett neue Hard­ware bauen muss. Halte also die Augen offen, damit Du über mögliche Änderun­gen rechtzeit­ig informiert bist.

Junge mit iPhone in der Hand

Dank Air­Play 2 kannst Du die Musik­wieder­gabe über die Laut­sprech­er auch via iPhone steuern.

Foto: Unsplash / Alejandro Escamilla

Zusammenfassung

  • Air­Play erhält endlich ein Update: Air­Play 2 hat gle­ich eine ganze Rei­he neuer Fea­tures mit an Bord.
  • Dank Air­Play 2 ist die Mul­ti­room-Funk­tion auch vom iPhone aus steuer­bar.
  • Natür­lich kannst Du das Stream­ing auch weit­er­hin vom Mac aus man­a­gen.
  • Wie sein Vorgänger wird Air­Play 2 auch bei Pro­duk­ten von Drit­tan­bi­etern funk­tion­ieren.
  • In welchem Umfang das der Fall sein wird, ist allerd­ings noch nicht bekan­nt.
  • Ein neuer Audio-Zwis­chen­spe­ich­er soll für ein sta­bil­eres Stream­ing-Erleb­nis sor­gen.

Auf welche Air­Play 2-Fea­tures freust Du Dich denn beson­ders? Schreib uns davon in den Kom­mentaren!

Titel­bild: Pix­abay / picjumbo_com 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren