Wissenschaft mal anders: Science-Slam Powered By Vodafone

Wissenschaft mal anders: Science-Slam Powered By Vodafone

Beim Vodafone Science-Slam am 11. Juli 2019 im Domicil in Dortmund trafen wissenschaftliche Speaker aus den Gebieten Innovation, digitale Transformation, Gaming, 5G und künstliche Intelligenz aufeinander und slammten um den Sieg.

Von Poetry-Slams hast Du sicher schon einmal gehört. Dort treten kreative und meist begabte Menschen auf kleinen und größeren Bühnen auf und präsentieren vor Publikum ihre Geschichten, Gedichte und Gedanken. Science-Slams funktionieren ganz ähnlich und holen wissenschaftliche Themen auf die Bühne. So wird Fachwissen auf humorvolle und leicht verständliche Art und Weise vermittelt. Schau Dir die Highlights des Abends an.

Science-Was? Der Science-Slam-Ablauf kurz erklärt

In einem legeren Rahmen stellen Wissenschaftler aus verschiedenen Forschungsgebieten ihre Arbeit oder ein Thema aus ihrem Fachgebiet vor. Dazu haben sie jeweils zehn Minuten Zeit und sollten den Vortrag so anschaulich und spannend wie möglich gestalten. Dabei verlassen die meist jungen Wissenschaftler die klassischen Vortragssäle und Labore und treten vor einem breiten Publikum auf die Bühnen von Kneipen, Bars, Theatern oder Jazzclubs, wie dem Domicil in Dortmund. Die Herausforderung hierbei ist, die Themen so verständlich und humorvoll zu erklären, dass sie nicht nur jeder versteht, sondern dabei auch unterhalten wird. Egal ob mit Power-Point-Präsentation, interessanten Requisiten oder Live-Experimenten mit Einbezug des Publikums – den Vortragsformen sind keine Grenzen gesetzt. Schlussendlich entscheidet nämlich das Publikum, wessen Vortrag der beste und welcher Slammer sein Forschungsgebiet am eindringlichsten und unterhaltsamsten erklärt hat.

Dürfen wir vorstellen: Die Slammer des Abends

Fünf verschiedene Wissenschaftler kämpften beim Science-Slam am 11. Juli 2019 in Dortmund vor rund 250 Zuschauern um den Sieg und damit um ein Ticket für den Web Summit, einem der besten Tech-Summits weltweit.

André Kovac und Robert Steinhauser haben bereits an zehn Gigs dieser Art teilgenommen. Andrés Forschungsgebiet umfasst die Kognitionswissenschaft, sein Thema für den Abend „Das vielleicht feuchteste neuronale Netz der Welt“. Robert hingegen beschäftigt sich mit Neurowissenschaften und slammt über „Brexit im Kopf: Wenn das Gehirn seine eigenen Fehler nicht wahrhaben will“.

Mit dabei waren außerdem die beiden Science-Slam-erfahrenen Wissenschaftlerinnen Lena Fischer und Anja Friedrich. Lena beschäftigt sich in ihrem Forschungsgebiet Medienwissenschaft und Technik-Philosophie mit künstlicher Intelligenz in Computerspielen. Ihr Vortrag trug den Titel „KI in Spielen: Ins nächste Level mit künstlicher Intelligenz“. Anja Friedrich beleuchtete in ihrem Vortrag „Facebook, Netflix, Candy Crush: Sag mir wo du surfst und ich sag dir, wie du schläfst“ den Einfluss von Smartphones auf unsere Träume.

Auch Johannes Vorsamer hat mit fünf Science Slams einige Erfahrung sammeln können und hat sich an diesem Abend unter dem Titel „Digitalisierung: Nein, doch, ohh“ den digital companions in der Industrie gewidmet.

Den Sieg und somit das Ticket für den Web Summit sicherte sich Robert Steinhauser.

Vodafone ist stolzer Partner

In Sachen Innovation, Forschung und Kreativität darf natürlich Vodafone nicht fehlen. Daher ist der Düsseldorfer Konzern stolzer Partner und bringt, gemeinsam mit Luups, dem größten Science-Slam-Operator, Wissenschaftler auf die Bühne. Denn die Zukunft ist aufregend, egal ob für Wissenschaftler, Nerds oder begeisterte Laien.

Du begeisterst Dich für Science-Slams? Teile Deine Erfahrungen in den Kommentaren!

Titelbild: Isabel Hayn

Bilder: Nadya Jakobs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren